Zeltival 2009

Popkultur // Artikel vom 01.06.2009

Vor 25 Jahren fand das erste „Zeltival“ statt, damals noch auf dem Engländerplatz in Karlsruhe.

Zum Jubiläum geben sich 2009 neben Frischlingen und Geheimtipps auch etliche der erfolgreichsten musikalischen Dauerbrenner die Ehre – übrigens zum letzten Mal in einem echten Zelt beim Tollhaus.

Götz Alsmann, der singende Entertainer, der dem Begriff „Big Hair“ neue Dimensionen verleiht (Mo, 6.7., 20.30 Uhr), ist ebenso mit von der Partie wie die US-amerikanischen Wüstenrocker Calexico, die bereits zum vierten Mal beim „Zeltival“ aufschlagen (Di, 14.7., 20.30 Uhr). Ein ganz besonderes Highlight verspricht der bereits jetzt schon fast ausverkaufte Gig von The Cat Empire (Mi, 22.7., 20.30 Uhr).

Für Freunde des gepflegten Ausdruckstanzes bieten die Australier Funk-Jazz-Hip-Hop-Ska-Latin-Rock – kurzum: Musik mit absoluter Partygarantie! Eröffnet wird das diesjährige „Zeltival“ voraussichtlich von Novalima aus Peru (Di, 30.6.). Sie verbinden die afro-peruanische Musiktradition mit westlich orientierten Clubsounds.

Weitere Tipps des noch nicht ganz komplett fixierten Programms sind am Sa, 4.7. der Londoner Global-Music-Star Nitin Sawhney, am Do, 9.7. kommen die Heidelberger De Phazz mit der Bigband des Hessischen Rundfunks, am Fr, 10.7. gastiert der fantastische Bajofondo Tangoclub, am 16.7. kommen Jazzanova als Liveact, und derzeit extrem angesagt und sogar in den offiziellen Charts platziert ist Bluesrocker Joe Bonamassa (Di, 21.7.). -er

„Zeltival“ beim Tollhaus, Karlsruhe, 30.6.-2.8.
www.zeltival.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.