„Zeltival“-Auftakt mit Novalima

Popkultur // Artikel vom 30.06.2009

Grooves aus Peru hört man hierzulande nur selten (mal abgesehen von nervtötenden Pseudo-Folklore-Ensembles in der Fußgängerzone).

Mit Novalima eröffnet eine Band das „Zeltival“, die mit ihrem dritten Album „Coba Coba“ nun auch in Europa voll durchstarten will.

Das Potenzial dazu haben sie: Der Querschnitt durch aktuelle Clubsounds, elektronische Spielereien und afro-peruanische Rhythmen ist durchweg tanzbar und zeitgemäß, ohne seine Herkunft zu verleugnen. Weltmusik-Electronica-Crossover mit Hitpotenzial – das Gleiche in Grün hat beim Gotan Project und Bajofondo ja schließlich auch schon funktioniert. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 13.03.2020

Das niederländisch-belgische Punk’n’Roll-Quartett March bereitet an diesem Wochenende die Bühne für einen weiteren Legendenauftritt.





Popkultur // Tagestipp vom 11.03.2020

Eine der Legenden des Hardcore-Punks feiert 40. Bandjubiläum!





Popkultur // Tagestipp vom 07.03.2020

Der junge Berliner Songwriter ist der begnadetste Gitarrero, den das Liedermacherlabel Ahuga herausgebracht hat.





Popkultur // Tagestipp vom 06.03.2020

Eine Verneigung vor Pink Floyd ist das knapp dreistündige Best-of der Echoes.





Popkultur // Tagestipp vom 01.03.2020

Dass der vorletzte Track des wegweisenden Stoner-Albums „Blues For The Red Sun“ den Namen dieser kalifornischen Band bildet, hat seinen guten Grund.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2020

Bei den unter Jubez-Regie stehenden LDNs organisieren regionale Bands selbstständig ihren Auftritt in amtlichem Ambiente.