„Zeltival“-Auftakt mit Novalima

Popkultur // Artikel vom 30.06.2009

Grooves aus Peru hört man hierzulande nur selten (mal abgesehen von nervtötenden Pseudo-Folklore-Ensembles in der Fußgängerzone).

Mit Novalima eröffnet eine Band das „Zeltival“, die mit ihrem dritten Album „Coba Coba“ nun auch in Europa voll durchstarten will.

Das Potenzial dazu haben sie: Der Querschnitt durch aktuelle Clubsounds, elektronische Spielereien und afro-peruanische Rhythmen ist durchweg tanzbar und zeitgemäß, ohne seine Herkunft zu verleugnen. Weltmusik-Electronica-Crossover mit Hitpotenzial – das Gleiche in Grün hat beim Gotan Project und Bajofondo ja schließlich auch schon funktioniert. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.