„Zeltival“: Eröffnung & The Notwist

Popkultur // Artikel vom 13.06.2014

Das Sommerfestival des Karlsruher Tollhauses eröffnet seine 20. Saison in 30 Jahren mit einem australischen Singer/Songwriter, der seine Bekanntheit in erster Linie Frank Wiedemann verdankt.

Mit der einen Hälfte des nach Berlin abgewanderten Karlsruher Deep-House-Duos Âme produzierte Ry Cuming alias Ry X (Do, 10.7.) „Howling“, das Folk-Liebhaber und Freunde der elektronischen Musik gleichermaßen anspricht. Inzwischen konzentriert sich jeder wieder auf sein eigenes Schaffen und Ry X ist mit der EP „Berlin“ und dem engelsgleichen Tenor aus dem Stand im Werbeclip für Sonys neuen HD-Fernseher gelandet, was seiner Popularität auch nicht eben geschadet hat. Das Eröffnungsdoppelkonzert spielt er mit der färöischen Singer/Songwriterin Eivør Pálsdóttir.

Es folgt eine der gefragtesten Schlagzeugerinnen der internationalen Jazz-Szene: Terri Lyne Carrington (Mo, 14.7.), die für ihr Mosaic Project mit Lizz Wright (Gesang) und Rachel Z (Piano) prominente Musikerkolleginnen zusammengetrommelt hat.

Dann kommen drei Herren, die 2002 durch ihr Album „Neon Golden“ das bayerische Weilheim am Ammersee in der Musikwelt berühmt gemacht haben und sich Anfang des Jahres für ihre siebte Studioplatte „Close To The Glass“ hochloben lassen durften: The Notwist (Di, 15.7.). Mit Andi Haberl (Schlagzeug/Perkussion), Max Punktezahl (Gitarre/Keyboard) und Karl Ivar Refseth (Vibrafon) scharen die als Indie-Rock-Band gestarteten Markus Acher (Gesang), Bruder Micha (Bass) und Soundtüftler Martin Gretschmann eine Livebesetzung um sich, die aus dem Spektrum zwischen Grübelsongs und Abgehnummern, komplexen elektronischen Tracks und schlichten akustischen Liedern, jazzartigen Passagen und Lärmgewittern ein echtes Bühnenereignis macht!

Auch die Weltmusikfreunde kommen beim „Zeltival“ wieder auf ihre Kosten: mit Venezolaner Oscar D’Leon (Mi, 16.7.), dem König der Salseros, sowie Habib Koité (Do, 17.7.), dessen Akustiksound zwischen malischen Traditionen, modernem Afro-Groove, Soul-, Blues- und Flamenco-Reminiszenzen crossovert. Ein Traum in Funk: Maceo Parker (Sa, 12.7.). -pat

jeweils 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe
www.zeltival.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Viagra Boys

Popkultur // Artikel vom 08.12.2022

Ihr Post-Punk-Hit „Sports“ ließ die Stockholmer 2018 steilgehen.

Weiterlesen …


P8

Popkultur // Artikel vom 03.06.2022

Zwei Bands aus Frankreich spielen im neuen P8.

Weiterlesen …




Dudu Tassa & The Kuwaitis

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Dudu Tassa steht für Iraq’n’Roll.

Weiterlesen …




Delta Sleep

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Hier kommt die UK-Sensation in Sachen Indie-Math-Pop!

Weiterlesen …




Beatsteaks

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Mit dem All-Time-Triumvirat „Hello Joe“, „Hand In Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ markiert „Smack Smash“ 2004 den großen Durchbruch der fünf Berliner, die sich heute so ziemlich alles nachsagen lassen – außer Punkrock zu machen.

Weiterlesen …




Proberaum-Notstand in Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 31.05.2022

Das Popnetz hat in Koop mit der IG MusikerInnen und dem Verein Bandprojekt Karlsruhe den „Proberaum-Notstand“ ausgerufen.

Weiterlesen …