15. Calwer Klostersommer

Stadtleben // Artikel vom 25.07.2024

Calwer Klostersommer

Die Mauern der Klosterruine St. Peter und Paul bilden zum 15. Mal die imposante Kulisse des Sommerfestivals „Calwer Klostersommer in Hirsau“, der mit seinen Abendveranstaltungen von klassischer Musik, Pop und Rock bis Comedy jährlich rund 15.000 ZuschauerInnen in den Nordschwarzwald zieht.

Los geht’s mit den Königen der Pink-Floyd-Tributebandszene Kings Of Floyd (Do, 25.7.). „Classic meets Folkrock“ heißt es, wenn die Philharmonie Leipzig und das Brettener Duo Graceland ihr „Tribute To Simon & Garfunkel“ präsentieren (Fr, 26.7.) und Jürgen Mayer steht seinem Idol weder äußerlich noch stimmlich nach, während er mit seiner elfköpfigen Gruppe Phil (Sa, 3.8.) Collins und Genesis nacheifert.

Ein Gewinnerkonzert geben die Sieger des von der Udo-Lindenberg-Stiftung mit der Popakademie Ba-Wü zum achten Mal ausgeschriebenen „Panikpreises“ u.a. mit Trägerinnen von 2014 und ’16, Deine Cousine und Sarah Lesch als Top-Acts (Sa, 27.7., 19.30 Uhr). Legendär wird es bei Manfred Mann’s Earth Band (So, 28.7.), Alphaville (Mo, 29.7., Foto rechts: Helen Sobiralski), die das 40. Jubiläum ihres Debüts „Forever Young“ feiern, und Chris de Burgh (Fr, 2.8., 19.30 Uhr), dessen erstes Album „Far Beyond These Castle Walls“ 50 wird. Konstantin Wecker singt in seinem neuen Trioprogramm mit Pianist Jo Barnikel und Cellistin Fany Kammerlander die „Lieder meines Lebens“ (Di, 30.7.).

Zwei Monate bevor Die Füenf ihre Abschiedstour beenden, steht ein Spaßformationsdoppel mit Eure Mütter an (Mi, 31.7.). Ein neunköpfiges Ensemble aus Musikern und Schauspielern interpretiert bei „SWR1 Pop & Poesie In Concert“ (Do, 1.8.) die Hits der 80er auf typische Weise mit der deutschen Textübersetzung und Songs in eigenen Versionen, bevor zum Abschluss traditionell das Kloster bei opulenter klassischer Musik und musiksynchronem Feuerwerk „In Flammen“ (So, 4.8.) steht. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 3?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL