25. Kultursommer Germersheim

Stadtleben // Artikel vom 19.05.2018

Mit zwölf Veranstaltungen von Kammermusik über Kunstausstellung bis Kino geht Germersheim in seinen Jubiläums-„Kultursommer“.

Der „Stadtwalk“ (Sa, 19.5., 19.30 Uhr) findet passend zum Landesmotto „Industrie-Kultur“ in leerstehenden wie noch im Betrieb befindlichen Arbeitshallen statt, wo die keltische Rhythm’n’-Groove-Band Liguriani, ein Streichquartett mit Musik von Dimitri Schostakowitsch, Jenny Ulbricht mit Liedern von Bertolt Brecht, ein Trio um den Berliner Schlagzeuger und SWR-Jazzpreisträger Christian Lillinger und das Blechbläserquintett Brasserie zum klangvollen Spaziergang laden. Treffpunkt: die neue Kulturtreppe am Rhein.

Weiter geht’s im Anschluss inklusive Würdigung des 25. „Kuso“-Geburtstags im Innenhof des Kulturzentrums Hufeisen. „Die Verklärung des Gewöhnlichen“ (Vernissage: So, 20.5., 11 Uhr, Zeughaus; Finissage: So, 17.6., 15 Uhr, Kunstcafé, Eintritt frei) zeigt die künstlerische Begegnung von Peter Braunholz (Fotografie), Roeland Tweelinckx (Installation) und Thomas Vinson (Skulptur), die mit den subjektiven Erwartungen an die Realität spielen. Musik: das Impro-Jazz-Trio Baustelle No. 5.

Ein Tag für die ganze Familie ist der „Große Musikschultag“ (Sa, 10.6., 14.30 Uhr, Hufeisen, Eintritt frei), bei dem die gesamte Schule von den Kleinsten bis zu den Senioren, von der Alten Musik bis zum Jazz vertreten ist. Und die „Gebrüder Gerassimez“ (Sa, 9.6., 20 Uhr, Hufeisen-Innenhof, Eintritt frei, Foto) Wassily (Cello), Nicolai (Piano) und „ARD-Musikwettbewerbs“-Preisträger Alexej (Schlagzeug) spielen beim Klassik-Open-Air neben Eigenkompositionen auch Werke von Werke von Bach, Fazil Say, Steve Reich und Bohuslav Martinu. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 1.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL