26. Karlsruher Weihnachtsmesse für Angewandte Kunst und Kunsthandwerk

Stadtleben // Artikel vom 12.12.2018

Rainer Schäle - Blattwerk

Das Aus der Unikatmesse „Eunique“ im Frühsommer warf kein gutes Bild auf den Kreativstandort Karlsruhe.

Eingekreist von erfolgreichen Formaten wie der „Blickfang“ und dem Standortnachteil wird es auch die Nachfolgemesse nicht einfach haben. Derweil zeigen die „Lametta“ mit ihrem kunterbunten Kreativpool, der Designmarkt „Schöne Bescherung“ im Emma oder die „Weihnachtsmesse“ der KunsthandwerkerInnen, dass es auch erfolgreich anders geht. Ob erlesene Schmuckstücke, besondere Textilien oder Objekte aus Keramik, Holz, Leder und Papier, jede der hier präsentierten Arbeiten wird in den Werkstätten von Hand und mit hoher Präzision gefertigt, wobei Unikate und Kleinserien von höchster Qualität entstehen.

Auf der Schau kann man relaxt mit den Ausstellern sprechen, Infos einholen und z.B. bei den filigran „gebauten“ Schmuckobjekten von Annette Lechler erklären lassen, wie diese konzipiert sind. Die Schmuckgestalterin zählt wie die Organisatorinnen Susanne Goldbach und Gabriele Heinz zu den regelmäßigen Schmuckausstellern; erstmals mit dabei ist die Schmuckgestalterin Hilde Janich (Blattwerk), neben Edelmetallen verwendet sie Pergament für ihre Kreationen. Ebenfalls neu vertreten sind die Keramiken von Dagmar Langer, die in der Raku-Technik gebrannt werden, schwarz, weiß und rot sind ihre bevorzugten Farben. Eine Wunderwelt an Figuren, Farben und Formen erschließen sich mit den Objekten aus Pappmaché von Andrea Wennekers.

Mit dabei ist auch Ulrike Scriba, die just für ihre Technik der Holz-Intarsien-Arbeiten mit dem „Staatspreis des Landes Ba-Wü“ ausgezeichnet wurde, die ebenfalls vertretene Textildesignerin Brigitte Bilfinger wurde für ihre Schals für diesen Preis nominiert. In einer Sonderpräsentation im Foyer werden zudem GestalterInnen vorgestellt, die in den vergangenen Jahren mit dem „Preis für junges Kunsthandwerk“ ausgezeichnet wurden. Die Vernissage wird musikalisch von Hanns-Peter Wößner, Gitarre, begleitet. Joachim Fischer, im RP Leiter des Fachbereichs Ausstellungen, moderiert hier ein Gespräch mit jungen KunsthandwerkerInnen. -rw

Vernissage: Mi, 12.12., 17 Uhr, 13.-16.12., täglich 11-18 Uhr, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz, Karl-Friedrich-Str. 17, Karslruhe
www.weihnachtsmesse-karlsruhe.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 16.03.2019

Wer ein Faible für Hyggeliges und Nordic Design hat, kennt den wenige Schritte vom Gutenbergplatz entfernten Weststadt-Concept-Store.





Stadtleben // Tagestipp vom 16.03.2019

Groß gefeiert wird erst am 27.9., seine Kunden beschenkt das von Katrin Burger in dritter Generation geführte Karlsruher Traditionshaus zum 100. Geburtstag aber schon seit Jahresanfang mit Jubiläumsangeboten.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.03.2019

Nachdem sich die Stadt ihre „Wochen gegen Rassismus“ 2018 gespart und auf einen zweijährigen Turnus umgestellt hat, geht’s von Fr, 15. bis 31.3. in die sechste Runde.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.03.2019

Zum zweiten Mal wird das Jubez-Café zum Marktplatz, auf dem Design- und Upcycling-Produkte kleinerer und größerer Labels verkauft und getauscht werden.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.03.2019

Die Schöner-Wohnen-Trends des Frühjahrs bündelt die Lifestylemesse „Inventa“.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.03.2019

Nachdem sich Karlsruhe seine „Wochen gegen Rassismus“ 2018 gespart und auf einen zweijährigen Turnus umgestellt hat, stehen die sechsten KWgR zum 70. Verfassungsjubiläum unter dem Grundgedanken „Die Würde des Menschen ist unantastbar“.





Stadtleben // Tagestipp vom 12.03.2019

Der fundamentale Dissens zwischen Stadtverwaltung und Bürgerschaft in Sachen ökologisch verträglicher Nachverdichtung nimmt kein Ende und spitzt sich in allen betroffenen Bereichen zu.



Stadtleben // Tagestipp vom 10.03.2019

Das Flair des Mercedes-Benz-Kundencenters und seines angrenzenden Werkes unterscheidet den „Internationalen Volkslauf „von anderen Volksläufen und begeistert jedes Jahr auch viele Genussläufer über die Region hinaus.