30 Jahre Rad+Tat

Stadtleben // Artikel vom 06.01.2013

Auf eine bald 30-jährige bewegte Geschichte kann die Karlsruher Fahrradhandlung Rad+Tat zurückblicken.

Anfang der 80er haben die Gründungsmitglieder um die Gebrüder Purgay eine Vision: dem Fahrrad als ökonomischem und umweltfreundlichem Fortbewegungsmittel wieder jene Bedeutung zu verleihen, die ihm durch Wirtschaftswunder und Automobilisierung abhanden gekommen war.

Aus dem Radhaus, einem studentischen Selbsthilfeladen, in dem man mit Sperrmüllteilen und Restbeständen unter Anleitung ein Fahrrad zusammenbauen kann, entsteht 1983 die Rad+Tat Fahrradhandlung. Als vier Jahre später die ersten Räder der VSF Fahrradmanufaktur aus Bremen eintreffen, wird der Wunschgedanke Wirklichkeit: Der Karlsruher beginnt, das Fahrrad wiederzuentdecken.

Die Räume einer ehemaligen Möbelhandlung in der Waldstraße macht sich Rad+Tat gemeinsam mit dem Outdoor-Ausstatter Basislager 1988 zum neuen Domizil. Angetrieben vom Mountainbike-Boom der 90er schreitet die Entwicklung von Technik, Modellvielfalt und Mobilitätsverhalten stetig voran, sodass 2012 noch einen Gang hochgeschaltet wird: Nach 24 Jahren wechselt das Basislager im Frühjahr den Standort, der Fahrradspezialist erweitert sein Angebot.

„Rad+Tat zieht an“ lautet seither der Slogan – getragen durch neue Bekleidungsabteilungen, die alles parat haben, um sich bei jedem Wetter von Helm bis Schuh auf seinem Fahrrad wohlzufühlen. -pat

Waldstr. 58, Karlsruhe, Tel.: 0721/222 38, Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr
www.radundtat.net

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 9?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL