30. Watthalden Festival

Stadtleben // Artikel vom 16.06.2024

Watthalden Festival (Foto: Felix Grünschloß)

Rhythmen aus aller Welt in entspannter Parkatmosphäre – so verbreitet das Ettlinger „Watthalden Festival“ seit 30 Jahren beste Open-Air-Stimmung!

Zur Eröffnung (11 Uhr) spielen die Cello Band und das klassische Bläserquintett Quintetto Villaggio (beide KA). Fürs „Watthalden“ hat das zu vier Fünfteln aus KIT-Sinfonieorchestermitgliedern bestehende Quintett seine Besetzung um mehr als das Doppelte erweitert; auf dem Programm stehen Serenaden von Strauss und Dvořák. Dann präsentiert die französisch-deutsch-polnische Formation Marion & Sobo Band (12.45 Uhr) ihren modernen Mix aus vokaler globaler Musik und Jazz. Catastrophe Waitress (14.45 Uhr, Freiburg) sorgen für Indie-Folk-Pop mit Violine und Metallofon.

Inspiriert durch den Sufismus mixen Unojah (16.45 Uhr) Reggae, Latin, Pop, Hip-Hop, Oriental und Weltmusik mit spirituellen Texten. Bei El Flecha Negra (18.30 Uhr) treffen Latin-Roots auf karibische Leichtigkeit; die sieben Profimusiker von Botticelli Baby (20.15 Uhr) vermengen schließlich Jazz, Punk, Blues, Folk, Funk, Balkan und Pop zu einem wilden, aber tanzbaren Sound. Festivalhighlight: Maren Eislers analog (Tanz/Artistik) und digital (LED-Technik) symbiotisierender „Lichtertanz“, der mit Poi, Fächern, Jonglierkeulen und Hula-Hoop eine musikuntermalte Choreografie entstehen lässt.

Durchs Programm führt Slampoetin und Autorin Natalie Friedrich. Die Kleinen können sich derweil bei Art Ettlingen künstlerisch austoben (11-18 Uhr) oder beim Kinderschminken (13-17 Uhr) und beim Spielmobil des Jugendzentrums Specht (14-18 Uhr) verweilen. Der Eintritt ist frei, als Support gibts Festivalbändchen für drei Euro. -pat

So, 16.6., 11-22 Uhr, Watthaldenpark, Ettlingen
www.ettlingen.de/watthaldenfestival

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 2.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL