300 Jahre Schloss Bruchsal: Schlossfestival

Stadtleben // Artikel vom 28.07.2022

Gregory Porter (Foto: Erik Umphrey)

Nach der „Jubiläumswoche“ Ende Mai folgt mit dem „Schlossfestival“-Open-Air der Höhepunkt im Rahmen der Feierlichkeiten zum 300-Jährigen des Bruchsaler Schlosses.

Acht Konzerte umfasst das Programm in der Schloss-Arena; zuletzt confirmed wurde Alex Christensen, einer der Impulsgeber der Techno- und Dance-Bewegung. Der DJ, Komponist und Produzent tut sich beim „Classical 90s Dance“ mit dem Berlin Orchestra zusammen und präsentiert Tracks, die eine ganze Generation geprägt haben (Fr, 5.8., 20 Uhr).

Zur Eröffnung schlüpft Sopranistin Maria Agresta in die Operntitelrolle von Puccinis „Tosca“ (Do, 28.7., 19 Uhr), gefolgt von einem „Gala-Konzert“ (Fr, 29.7., 19.30 Uhr) der Staatsoper Stuttgart mit den Höhepunkten von Wagners „Lohengrin“ und Beethovens „Siebter“. Nach dem Auftritt von Jazztrompeter Till Brönner (Sa, 30.7., 20 Uhr) lässt die „Las Vegas Show“ von Blues-Sänger Curtis Stigers und der SWR Big Band (So, 31.7., 20 Uhr) mit Sinatra-Songs die Swinging 60s aufblühen. Die mehrfach „Grammy“-nominierten SWR-Musiker begleiten außerdem Jazzer Gregory Porter (Mi, 3.8., 20 Uhr) bei seinem einzigen Deutschlandkonzert mit Big Band.

Des Weiteren verleiht das Blechbläserensemble German Brass (Di, 2.8., 20 Uhr) den Barockstücken großer Komponisten einen modernen Glanz, Violinist Daniel Hope spielt mit dem Orchester l’arte del mondo „Vivaldi Recomposed“ (Mo, 1.8., 20 Uhr) und Kanadier Marc Martel huldigt in der Tributeshow „One Vision Of Queen“ (Do, 4.8., 20 Uhr) Freddie Mercury. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 6.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL