38. Hohenloher Kultursommer

Stadtleben // Artikel vom 01.06.2024

Vocado (Foto: Ola Hogberg)

Hohenlohe ist eine Landschaft zum Verlieben.

Kocher, Jagst und Tauber schlängeln sich durch Felder, Wiesen und Wälder und prägen die hügelige Landschaft sowie die Hohenloher Ebene. Wie Perlen reihen sich historisch sehenswürdige Fürstenschlösser, ehemalige Klosteranlagen, beschauliche Dorfkirchen sowie urige Keltern und Scheunen in die Landschaft. Sie bilden die Bühne für das internationale Musikfestival „Hohenloher Kultursommer.“ Vom 1.6. bis 29.9. bieten hochkarätige Orchester, Ensembles und SolistInnen einen facettenreichen Mix aus Alter Musik, Klassik und Weltmusik. Traditionell eröffnet wird der „Kultursommer“ im Rittersaal von Schloss Neuenstein mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn.

Ein neues Format startet am Sa+So, 15.+16.6.: Im Kloster Schöntal steht bei Vorträgen, Gesprächsrunden und Konzerten der Mensch und Komponist Johannes Brahms im Mittelpunkt; konzipiert ist das Event von Pianist und Dirigent Dirk Joeres und Geigerin Rebekka Hartmann. Das große Musikfest auf Schloss Weikersheim steht am Sa, 6.7. im Spielplan. Das Motto „Sweet & Spicy“ bezieht sich vor allem auf die Operette „Die Csárdásfürstin“, die beim Open Air im Schlossgarten zu erleben ist. Tags zuvor feiert dort am Fr, 5.7. das Blechbläser-Tenett German Brass sein 50. Jubiläum. Fans der Vokalmusik freuen sich auf das britische Ensemble Stile Antico, im August gastiert die schwedische A-cappella-Gruppe Vocado.

Auch die Weltmusik hat 2024 wieder ihren festen Platz. Die Gruppe Dhalias Lane schaut auf ihrer Jubiläumstour zum 30-jährigen Bestehen mit Celtic-Folk in Herrentierbach vorbei, Unavantaluna zaubert sizilianische Klänge nach Oberaspach und Dikanda aus Polen werden ein osteuropäisches Musik- und Tanzfeuer in Geddelsbach zünden. Und mit The Outside Track kommt eine der derzeit besten Bands aus dem Bereich Modern Irish Folk nach Hohenlohe. Vormerken kann man sich auch den 4.8.: Beim „Konzerttag in Öhringen“ gibt’s drei Konzerte in drei Locations mit spannender Weltmusik von Duo Dava, Aeham Ahamd & Steve Schofield sowie dem Orchestra Mondo. Ebenso am 15.9. in Schwäbisch Hall: Dort wird der britische Pianist und Sänger Neal Richardson mit seiner Frau Sue an der Trompete in die Zeit von Louis Armstrong und Ella Fitzgerald entführen.

Jazzig wird es ebenfalls schon im Juni mit der Dutch Swing College Band in Neuenstein oder mit dem Original Prague Syncopated Orchestra in Kirchberg an der Jagst. Über den „Lebensblues“ berichtet in Texten und Anekdoten der bekannte TV-Schauspieler Christian Kohlund mit Gitarrist Klaus Pruenster am 27.7. in Kloster Schöntal. Den Schlusspunkt am 29.9. setzt das Boulanger Trio mit seinem Programm „Wanderlust“ in Kloster Schöntal. -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 4.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL