artundform 2012

Stadtleben // Artikel vom 28.01.2012

Alles für ein schöne(re)s Zuhause.

2012 wird kreativ. Das zumindest verspricht die Designsonderschau „artundform“, die Anfang des Jahres bereits zum neunten Mal Inspirationen für zuhause bietet. Die „Messe in der Messe“ hat sich über die Jahre zum beliebten Highlight im Veranstaltungskalender von Ausstellern wie Besuchern etabliert. 2012 öffnet die Sonderausstellung für Design, Kunst und Handwerk ab 9.2. für vier Tage ihre Pforten, wie gewohnt im Rahmen der „Inventa“, der führenden Messeplattform für anspruchsvolle Eigenheimbesitzer und alle, die sich Werke und Produkte rund um modernen Lifestyle in die heimischen vier Wände holen wollen.

Als Sonderschau legt die „artundform“ Wert auf hohe künstlerische Qualität und ergänzt so die drei Themenbereiche der „Inventa“: „Art Of Living“ für gehobenes Interieur, Architektur und Wohnraumgestaltung, „Green Building“ mit Tipps und Anregungen für nachhaltiges Bauen und moderne Energie- und Haustechnik, „Living Garden“ für anspruchsvolle Privatgartengestaltung, Pflanzen, Mobiliar und Zubehör. Die „artundform“ bildet eine Plattform für regionale und überregionale Künstler, Kunsthandwerker, Designer & Co., die in Karlsruhe ihre handgefertigten Unikate und Kleinserien präsentieren. Die Messebesucher erwartet Traditionelles und Neues rund um das innovative, moderne Leben – kurz: alles für das schöne(re) Zuhause.

Die Designmeile lädt ein zum Einkaufen und Ausprobieren und natürlich auch 2012 wieder zum Krafttanken und Kaffeetrinken an der „artundform“-Bar im Zentrum der Messe. Neu auf der neunten „artundform“: der Skulpturengarten als Sonderfläche für großformatige Werke. Nach 2011 auch 2012 wieder mit dabei: Kreativ-Workshops in Zusammenarbeit mit dem Messepartner Boesner. Hier kann der künstlerische Nachwuchs aktiv und kreativ werden, zum Beispiel am Speckstein, beim Mangazeichnen oder auf ganz andere Art.

Apropos Art: Die Art, wie Elvira Riffel mit Farbe umgeht, nennt sie selbst „immer wieder eine Entdeckungsreise“. Die freischaffende Künstlerin aus Karlsdorf-Neuthard war bereits in den vergangenen Jahren immer wieder auf der „artundform“. Dort zeigt sie abstrakte Öl- und Acrylbilder, die den konventionellen Rahmen gerne schon beim Format sprengen: Rechteckig, groß, sehr schmal und hoch, sogar rund können sie sein. Seit 1990 malt sie, zunächst gegenständliche Bilder mit Naturmotiven. Dann, nach und nach, immer abstrakter und emotionaler. Die Lust, Neues auszuprobieren, hat sie sich bewahrt. Heute entstehen ihre Bilder spontan, entwickeln sich erst während des Arbeitens sozusagen aus sich selbst heraus.

„Raus“ ist auch bei Ruth Moser ein passendes Stichwort. Ihre handgefertigten Taschen drängen den Träger geradezu, die einzigartigen Unikate der Welt draußen vorzuführen. Hochwertigste Hightech-Materialien zum Beispiel aus der Luftfahrt, wasserdicht, reißfest, lichtecht, strapazierfähig und abwaschbar, sind ihr gerade gut genug, um zu Augustin, Franka, Thomas, Vera oder einem anderen Modell mit nettem Vornamen zu werden. Aber auch Fahrrad- oder Gartenschläuche, Wollfilz, Kuh- oder Springbockfell kommen zum Einsatz. Sicherheitsgurte halten, was sie versprechen – nämlich die Tasche ganz fest auf des Trägers Schulter. Mit angenehmem Tragekomfort auch bei großer Belastung, dazu körper- und hautfreundlich. Entdecken lassen sich die Taschen inspirativ oder nach festen Vorstellungen, was die Tasche können muss. Denn Tasche ist nicht gleich Tasche, sondern Arbeits-, Einkaufs-, Hand-, Kinder-, Sport- oder ganz andere Tasche, die dem Besitzer ein treuer Begleiter sein wird.

Zum ersten Mal auf der „artundform“ dabei ist Alignum-Art. Dahinter steckt Wolf Preussner mit seinem Team in Edingen-Neckarhausen, und dahinter stecken Möbelkörper, Sitzmöbel und Lichtobjekte aus Holz. Dabei ist das Auge des Betrachters geneigt, etwas anderes zu glauben, denn Wolf Preussner schafft es, das inhomogene Material so zu bearbeiten, dass durch bewährte Technik in Kombination mit experimentellen Versuchen immer wieder völlig neuartige Entwürfe entstehen. Elegante, leichte Linien, gespaltene, sich stark werfende Strukturen, spannungsreiche oder ruhige Proportionen charakterisieren die Alignum-Art-Stücke. Der gelernte Tischlergeselle wagt sich bis an die Grenzen der Tragfähigkeit, reduziert Materialdicken und lässt sich von der Zufälligkeit leiten, die bei gespaltenem Holz entsteht.

Bei aller künstlerischen Freiheit – die Objekte haben eine klare Funktion: bequem zu sitzen auf einer Bank, Platz und sinnvolle Auszüge zu haben in einer Kommode, angenehme Atmosphäre zu schaffen mit einer Leuchte. Neben zahlreichen weiteren interessanten Künstlern ist auch die Benefizaktion „helping hands“ 2012 wieder mit am Start. Seit 2007 unterstützt die „artundform“ mit dieser Aktion ein kunst- bzw. designorientiertes Sozialprojekt, für das von der Hinte Messe- und Ausstellungs GmbH die Standfläche kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. In den vergangenen Jahren wurden so unter anderem das Frauenprojekt „Affentor“ aus Frankfurt, Loony Design aus Walldorf und die beschützende Werkstatt Atelier B des Haus Bodelschwingh in Karlsruhe gefördert.

Bei der kommenden „artundform“ bekommt das Projekt Farbschall die Möglichkeit, sich dem Messepublikum vorzustellen: ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der HipHop-Kultur, der vor allem durch die Veranstaltung von Events regional, überregional und international bekannt ist. Aber Farbschall tut noch mehr: Die 15 Mitglieder, zu denen aktive Künstler der Szene ebenso gehören wie Sozialarbeiter, Pressevertreter u.a., betreiben echte Lobbyarbeit für die HipHop-Szene. Dazu gehört auch der Betrieb des HipHop-Kulturzentrums Combo in Karlsruhe, wo Farbschall technisches Equipment und Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. Auch Workshops, persönliche Hilfestellung und die Vermittlung zu Gleichgesinnten steht auf dem Farbschall-Programm – immer mit dem Ziel, Toleranz und Offenheit zu fördern und aktiven Künstlern eine Plattform zu bieten. Was die Farbschaller genau tun und wie HipHop made by Farbschall aussieht, zeigen sie im Februar auf der „artundform“. -frl

9.-12.2., Messe Karlsruhe
www.artundform.info

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN BEITRÄGE





Spiel mich! 2017

Stadtleben // Artikel vom 05.08.2017

Karlsruhes City ist bis 5.8. zum dritten Mal sommerliche Konzertbühne.

>   mehr lesen...




Schlosslichtspiele 2017

Stadtleben // Artikel vom 03.08.2017

Bereits vergangenen Sommer gab es ein Wiedersehen mit den zum 300. „Stadtgeburtstag“ erstmals auf die Barock-Fassade projizierten „Schlosslichtspielen“.

>   mehr lesen...




Schlosslichtspiele 2017

Stadtleben // Artikel vom 03.08.2017

Die international renommierten Architekturbüros von Zaha Hadid Architects und Greg Lynn präsentieren bei den allabendlichen „Schlosslichtspielen“ von ZKM und Karlsruhe Event GmbH Projektionen.

>   mehr lesen...




Uhren Weisser

Stadtleben // Artikel vom 30.07.2017

Seit über 80 Jahren ist Weisser der Juwelier im Westen von Karlsruhe.

>   mehr lesen...




15. Joß-Fritz-Fest

Stadtleben // Artikel vom 29.07.2017

Seinen Namen trägt das dreitägige Spektakel nach dem berühmtesten Sohn von Untergrombach, einem Bauernrebellen
im frühen 16. Jahrhundert, der den sogenannten Bundschuh-Aufstand anführte.

>   mehr lesen...




Aids-Hilfe-Sommerfest mit Kunst & Kitsch 2017

Stadtleben // Artikel vom 29.07.2017

Unter der großen Kastanie in einem der schönsten Hinterhöfe in der Südstadt gibt es am Sa, 29.7. Feines nicht nur für die Geschmacksnerven, sondern auch für die Ohren!

>   mehr lesen...




Kultursommer Baden-Baden 2017

Stadtleben // Artikel vom 28.07.2017

So zahlreich wie die Institutionen sind auch die kulturellen Angebote in Baden-Baden.

>   mehr lesen...




9. Brahmsplatzfest

Stadtleben // Artikel vom 28.07.2017

Toll etabliert hat sich das Brahmsplatzfest des Kulturnetzwerks Mühlburg.

>   mehr lesen...




Wiedereröffnung: la casetta del caffè

Stadtleben // Artikel vom 26.07.2017

Das kleine Kaffeehäuschen in Weingarten hat zum Jahresanfang unter neuer Leitung eröffnet.

>   mehr lesen...