Ausgehen in Karlsruhe: Fünf Tipps für einen tollen Abend

Stadtleben // Artikel vom 17.09.2019

Disco (Foto: Nick Fewings / Unsplash.com)

Karlsruhe ist nicht allein bei Studenten beliebt.

Die Stadt bietet Abwechslung und lässt keine Langeweile aufkommen. Auf der anderen Seite wissen Karlsruher, dass irgendwann einmal alles gesehen und Abwechslung vonnöten ist. Besucher hingegen wissen ob der Fülle an Angebote oft gar nicht, was sie überhaupt unternehmen sollen. Dieser Artikel begibt sich auf die Spuren der Vergnügungen und gibt fünf Tipps, die einen tollen Abend bedeuten können.

Tipp 1 – Das Nightlife für Feiersüchtige

Karlsruhe hat viele Clubs und Veranstaltungsorte. Vielfach übertrumpfen sich die Orte regelmäßig mit eigenen und neuen Events, sodass der eine Club längst nicht jedes Wochenende gleich aussieht. Einige vor allem bei jungen Leuten angesagte Clubs:

  • Club Agostea: Seit über 13 Jahren ist dieser Club aktiv und es heißt, hier werden Partyträume wahr. Es gibt diverse Areas, unter denen der Rittersaal, eine Cocktailbar, nur eine ist. Zugleich bietet der Club eine zentrale Tanzfläche, die von überall aus sichtbar ist. Das Musikangebot ist gemischt: Partymusik, Schlager, Charts, 70er, 80er, Fox. Im Sommer bietet der Club zudem After-Work-Veranstaltungen.
  • En Vogue Wer auf Mottopartys steht, ist hier richtig. Der Club hat sich in den vergangenen Jahren zu einer festen Größe entwickelt und bietet angesagte Mottopartys spät in der Nacht. Wer hierhin geht, weiß, dass vor Mitternacht nichts geschieht. Der Club achtet gezielt darauf, dass sich die weiblichen Besucher wohlfühlen, in den Toiletten warten Frischmachartikel, das Publikum wird genau ausgewählt.
  • CEN Club: Hier trifft sich das Niveau. Samstags gibt es Hip-Hop und die Fashionvictims haben im Publikum ihr Schaulaufen. Es gibt Champagner, das Ambiente ist schick und die Hip-Hop-DJs sind die besten der Szene.

Tipp 2 – Das kulinarische Angebot

Nicht jedem ist an Clubs gelegen, daher darf die kulinarische Seite nicht fehlen:

  • Dean And David: Das ist der Geheimtipp für alle, die sich gesund ernähren wollen. Von Hand zubereitete Speisen, stets gesund und frisch, stehen hier auf der Karte. Das Restaurant arbeitet überwiegend mit regionalen Lieferanten, wodurch die Speisen oft von der Saison abhängen. Übrigens bietet dieses Restaurant nicht nur eine Speisekarte, sondern eine Nährwerttabelle zu allen Gerichten. Es besteht die Wahl zwischen vegetarischen und veganen Gerichten, glutenfreien Speisen und natürlich laktosefreien Mahlzeiten.

Tipp 3 – Das Highlight im Casino

Der Besuch eines Casinos kann ebenso ein echtes Highlight am Abend sein. Wie wäre es mit dem Besuch des Casinos im Hotel Der Blaue Reiter?

  • Angebot: Im Casino Royal warten Pokerspiele, Roulettetische, Black Jack auf frische Spieler.
  • Neulinge: Wer ungeübt ist, erhält freundliche und hilfsbereite Erklärungen vom Personal.
  • Restaurant: Auch dieses Casino bietet ein kulinarisches Highlight im Restaurant.

Das Casino befindet sich im Designhotel. Typisch für Glückspiel ist der Zutritt nur Erwachsenen erlaubt. Wer eine Spielbank besuchen möchte, hat in Karlsruhe die Qual der Wahl, da gleich sieben Spielbanken in der regionalen Nähe liegen: Baden-Baden, Bad Dürkheim, Stuttgart, Bad Homburg, Wiesbaden, Mainz und Saarbrücken. Wer vorher üben möchte, findet online viele Möglichkeiten. Doch Vorsicht: Vorher immer die Anbieter checken und vergleichen. Portale wie Nachgefragt helfen dabei, die richtige Entscheidung zu treffen.

Tipp 4 – Besondere Touren und Events

Es ist immer wieder interessant, eine Stadt neu kennenzulernen, indem einfach an speziellen Touren teilgenommen wird. Auch in Karlsruhe bieten etliche Veranstalter solche an:

  • Kulinarische Touren: Während der Tour geht es oft an ungewöhnliche Plätze, wo nun gespeist werden kann. Andere Touren bieten im Rahmen einer Stadtführung kulinarische Highlights.
  • Krimidinner: Das ist beinahe schon obligatorisch. Während des Essens müssen die Gäste einen Mordfall lösen.
  • Dunkeldinner: Direkt in Karlsruhe gibt es aktuell zwar kein Restaurant mit diesem Angebot, doch bietet sich die unmittelbare Umgebung an. Hier isst das Auge definitiv nicht mit, denn das Essen wird im Stockdunkeln eingenommen. Das Event ist aufregend, spannend, bietet aber ebenfalls einen Einblick in die Erschwernisse, mit denen blinde Menschen tagtäglich zurechtkommen müssen.

Tipp 5 – Sport und Spannung

Es darf auch in den Abendstunden sportlich und fordernd sein. Wer sich beweisen möchte, sollte Folgendes mit Freunden probieren:

  • Escape Room: Heraus kommt man nur, wenn die Rätsel und Aufgaben gelöst wurden. Escape Rooms sind unglaublich spannend, dafür aber nicht für alle Nervenkostüme geeignet. Aber: Es gibt auch die Kinder- und Jugendvariante.
  • Lasertag: Gleich mehrere Angebote warten hier auf Vergnügungswillige. In den Abendstunden bieten sich die beiden Hallen-Angebote an, in denen sich Teilnehmer durch einen Indoorparcours bewegen müssen. An langen Sommerabenden ist das Outdoor-Gebiet perfekt.
  • Paintball: Auch hier ist die Spannung mit an Bord. Allerdings sollten nicht die besten Kleidungsstücke getragen werden, sofern sie nicht deutlich eingefärbt werden sollen.

Ein großer Vorteil dieses Angebotes ist, dass sie alle miteinander kombiniert werden können. Wer es endlich aus dem Escape Room hinausgeschafft hat, dem steht der Sinn sicherlich nach einem schönen Dinner in einem Restaurant. Die aufgenommenen Kalorien lassen sich im Nightlife mühelos abtanzen. Und war die Woche stressig, bietet sich der Besuch im Casino an, um einmal alles andere zu vergessen.

Fazit: Keine Langeweile in Karlsruhe und der Region! Tatsächlich, es gibt immer wieder etwas Neues in Karlsruhe zu entdecken. Der Weg beginnt mit dem ersten Schritt aus der eigenen Tür – wohin er führt, entscheidet jeder für sich. Wie wäre es mit einer Mottoparty oder einem Casinobesuch? Oder ist es nicht endlich an der Zeit, dass der ganze Freundeskreis standesgemäß von einem Spitzenkoch verwöhnt wird?

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 18.10.2019

Interkultureller Austausch ist das Herzensanliegen des 2017 gegründeten Vereins interKArt.



Stadtleben // Tagestipp vom 13.10.2019

Bei diesem Herbstfest informieren verschiedene Organisationen rund um botanische Themen.





Stadtleben // Tagestipp vom 13.10.2019

„Entschleunigtes Wohnen und ein von Achtsamkeit geprägter Wohnstil“ oder kurz Slow Living hat sich Romy Ries auf die Fahnen ihres Concept Stores geschrieben.





Stadtleben // Tagestipp vom 13.10.2019

Während die Karlsruher City mit Livemusik, Kleinkunst und dem „Tag der offenen Baustelle“ ihr „Stadtfest“ (Sa+So, 12.+13.10.) feiert, macht am verkaufsoffenen Sonntag auch die Weststadt was los.



Stadtleben // Tagestipp vom 12.10.2019

Die Kampagne „Freiheitsrechte verteidigen – Gemeinsam gegen neue Polizeigesetze“ ruft am Sa, 12.10. zum landesweiten Aktionstag in Baden-Württemberg auf.





Stadtleben // Tagestipp vom 12.10.2019

Mit seinem Fux-Bau auf dem Viehhofflügel hat der Karlsruher Kreativpark den next Step gemacht, um das Cupertino am Oberrhein zu werden.





Stadtleben // Tagestipp vom 11.10.2019

„Jugend macht Kultur“ lautet zum fünften Mal das Motto der Aktionstage in den Jugendhäusern des Karlsruher Stadtjugendausschusses, die mit einem eintrittsfreien Veranstaltungsmix Einblick in ihr breites Aktivitätenspektrum geben.





Stadtleben // Tagestipp vom 10.10.2019

Dass die Vernissage zur „Respektive Peter Weibel„ keine „normale“ werden würde, auch für mich, war schon am Nachmittag klar.





Stadtleben // Tagestipp vom 10.10.2019

Es waren zwei denkwürdige Tage, die Pressekonferenz zur Peter-Weibel-Ausstellung und die Vernissage selbst.