Borosi by Schwarzmüller Glas

Stadtleben // Artikel vom 04.12.2013

Michael Schwarzmüller arbeitet mit einem eigenwilligen Material: Glas.

Wenn es heiß ist, läuft es einem davon, wenn es erkaltet ist, wirkt es fragil – fragiler allerdings, als es in Wirklichkeit ist. Denn die Gläser, Schalen und Vasen aus Borosilikatglas (daher auch der Name der mehrfach mit Preisen ausgezeichneten Marke: Borosi) sind sogar spülmaschinenfest.

So manches der Stücke, die der Karlsruher Glaskünstler herstellt, erscheint wie im Fluss erstarrt; organische Konturen und die typischen Nasen in bunt oder transparent geben jeder Kreation ihre Individualität. Neu im Sortiment sind die unregelmäßig geschwungenen Schälchen „Hippie“, ein Dauerbrenner hingegen die mundgeblasenen Gläser „www“ für Wasser, Wein und Whisky oder die windschiefen, doch standfesten Trinkbecher Marke Taifun, für jeden am Tisch mit eigener Farbe.

Kaffee fühlt sich im Espressoglas mit Bohnen-Henkel wohl und die Vase „Zig Zag“ macht sogar ohne Blume eine gute Figur. Erhältlich sind die Unikate im Onlineshop oder auch auf Kreativmessen wie der „Schönen Bescherung“ im Schmuckmuseum Pforzheim (30.11.-1.12.) oder der Karlsruher „Lametta“ im Tollhaus (13./14.12.). -bes

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 7?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL