Das Waschweib Mimi

Stadtleben // Artikel vom 16.07.2014

Historisch, aktuell, bewegend, fantastisch oder witzig lassen die Themenrundgänge der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH badische Geschichte anhand von Geschichten lebendig werden.

Ab Mitte Juli gibt es ganz besondere Führungen für Touristen, Neubürger oder Ur-Karlsruher: Mit dem „Waschweib Mimi“ begeben sich die Teilnehmer auf eine amüsante Geschichtsstunde: Spielerisch und humorvoll nimmt Mimi mit in ihre Zeit: das Barock des Karlsruher Stadtgründers Markgraf Karl-Wilhelm von Baden-Durlach. Dieser galt schon zu Lebzeiten als besonderer Hallodri; hatte zahlreiche Amouren mit adligen wie nichtadligen Gespielinnen, den Turm des Schlosses Carolsruhe bevölkerten seine „Hofsängerinnen“, der Nachwelt auch als „Tulpenmädchen“ geläufig. Mindestens 20 anerkannte Kinder aus solchen Verbindungen sind bekannt.

Als Waschweib darf Mimi geschichtlich Korrektes mit dem Klatsch und Tratsch der Bediensteten mischen. Sie erzählt über die Stadtgründung, aber mehr noch über die beteiligten Personen und deren Charakter. Die Leidenschaften der Markgrafen werden kommentiert, den Frauen wird die besondere Bedeutung zuteil, die in den Geschichtsbüchern fehlt. Auf ihrem Stadtrundgang unterhält Waschweib Mimi ihre Gäste wie ihr der badische Schnabel gewachsen ist. Unterstützt wird sie vom Kutscher Alfred, der die eine oder andere Anekdote vom Schloss und seinen Bewohnern beisteuert.

Die Stadtführung ist als Rundgang und auch als Busrundfahrt für Gruppen individuell über den Zeitraum vom Fr, 18.7. bis So, 28.9. buchbar: „Mimi in Karlsruhe - Amüsanter Stadtspaziergang“ (So, 14 Uhr) und „Mimi in Karlsruhe - Amüsanter Abendspaziergang“ (Fr, 20.30 Uhr) / Dauer ca. 1,5 Stunden / Kosten pro Person sieben Euro / Teilnehmerzahl begrenzt/ Anmeldung über die Tourist-Information Karlsruhe unter Tel. 0721/37 20 53 83 84 / Bezahlung direkt bei Mimi / Treffpunkt Evangelische Stadtkirche am Marktplatz Karlsruhe. -ps/pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 5.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL