Die Burgen über Baden-Baden

Stadtleben // Artikel vom 16.05.2015

Drei Burgen auf den Schwarzwaldhöhen umgeben Baden-Baden: das Alte Schloss Hohenbaden, die Yburg und die Ruine Alt-Eberstein.

Einst waren sie Teil des Verteidigungssystems der Markgrafschaft Baden, heute locken sie als Ausflugsziele mit fantastischer Aussicht. Und auch mit spannenden Einblicken: „Von Fürsten, Fahrensleut und Falschgeld“ erzählt eine Sonderführung auf der Yburg.

Die Mauerreste auf dem Yberg zeugen von badischer Geschichte und badischen Geschichten – so provozierte um 1600 Markgraf Eduard Fortunat mit seinem verschwenderischen Lebenswandel die Baden-Durlacher Verwandtschaft zur Besetzung seiner Lande. Hier soll er Falschmünzerei betrieben haben, und angeblich standen zwei Alchemisten in seinen Diensten, um das Geheimnis des Goldmachens zu ergründen (Sa, 16.5., 16 Uhr, Treffpunkt: vor dem Restaurant Yburg, Anmeldung Tel.: 06221/658 88 15).

Das Alte Schloss Hohenbaden war die erste Residenz der mächtigen Markgrafen von Baden-Baden und beeindruckt bis heute, auch noch als Ruine, durch seine Größe. Hier ist die Führung zugleich eine Verführung: Zurück ins Mittelalter geht es; man hört Geschichten von Markgrafen und Geistern, Junkern und Dichtern, kurz: von „Rittersleut auf Schwarzwaldhöh’n“ (So, 7.6., 14.30 Uhr, Treffpunkt: Eingang zur Burg, Alter Schlossweg 10, Altes Schloss Hohenbaden, Anmeldung Tel.: 06221/658 88 15). -bes

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 8.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL