Die einzigartige Kulisse Baden-Badens

Stadtleben // Artikel vom 25.08.2021

Kurhaus Baden-Baden (Foto: pixabay.com/de/photos/casino-kurhaus-baden-baden-poker-1481388)

Casinos in Deutschland unterscheiden sich stark von denen in Las Vegas.

Während Sin City laut, stolz und aufdringlich ist, ist das Casino in Baden-Baden eine viel stilvollere und insgesamt raffiniertere Angelegenheit: Hier gibt es keine Neonlichter und Showgirls, stattdessen dekadentes rotes Interieur und funkelnde Kronleuchter. Da Baden-Baden in der Nähe der französischen Grenze liegt, wurde die Inneneinrichtung des Casinos stark von Schloss Versailles und den großen französischen Palästen der damaligen Zeit beeinflusst.

Im 19. Jahrhundert wurde das Casino zum Spielplatz des Adels und der Elite; da das Glücksspiel in Frankreich verboten war, fuhren die Franzosen über die Grenze in die Kurstadt Baden-Baden, wo sie in den nahegelegenen Badehäusern badeten und dem Glücksspiel frönten. Heutzutage besteht die Kundschaft hauptsächlich aus Touristen und einem „normalen“ bürgerlichen Publikum, aber die aristokratische Eleganz ist geblieben. Viele Leute kommen aus der ganzen Welt wie Kanada, dem Vereinigten Königreich und Neuseeland, um ihr Glück zu versuchen.

Wenn man an den Casinotischen kein Glück hat, kann man an erst einmal von zuhause aus üben, indem man ein Online-Casino besucht. Hier kann man sich virtuell die Poker-Karten austeilen lassen und in aller Ruhe die Regeln lernen, bevor man ein echtes Casino aufsucht. Was man an Atmosphäre vermisst, gewinnt man an Komfort und Bequemlichkeit durch Online-Casinos. Das moderne Online-Casino von heute ist so konzipiert, dass es so viele Spieler wie möglich anzieht, und zwar aus allen Lebensbereichen. Es bietet abwechslungsreiche Spiele mit verschiedenen Themen und Anmeldeangebote, bei denen die Spieler kostenloses Spielgeld erhalten. Auch wenn die Besucher des Kurhauses ihre Fähigkeiten zunächst online verbessern möchten, werden sie feststellen, dass die Exklusivität des Casinos Welten von der Welt der Online-Casinos entfernt ist. Diese moderne, sofort verfügbare Casino-Industrie macht Orte wie das Kurhaus zu etwas ganz Besonderem für einmalige Besuche.

Das Wahrzeichen Baden-Badens, eines der bekanntesten Hotels in Deutschland, ist das Brenners, das nur einen kurzen Spaziergang gegenüber dem Casino liegt. Passenderweise ist der berühmteste Name auf der langen Gästeliste Edward VII, der für seine Liebe zum Glücksspiel bekannt ist. Im vergangenen Jahrhundert hat das Brenners zahllose Staatsoberhäupter beherbergt: Adenauer und de Gaulle schmiedeten hier vor 52 Jahren die deutsch-französische Verständigung, aber für Spieler und Staatsmänner ist es auch heute noch der beste Ort, für Übernachtungen.

Im Casino Baden-Baden gilt „rien ne va plus" (nichts geht mehr) nur beim Glücksspiel. Ansonsten ist hier alles erlaubt. Die Spielmöglichkeiten sind ebenso vielfältig wie exotisch: Roulette, Blackjack, Poker und Punto Banco erwarten Sie im schimmernden Belle-Epoque-Ambiente des großen Spielsaals. Wenn man jedoch lieber in einem intimeren, fast privaten Rahmen spielen möchte, gibt es die Möglichkeit in den neuen Club Bernstein zu wechseln, wo man ebenfalls Poker und Roulette spielen kann.

Das Casino Baden-Baden hat es geschafft, ein Umfeld zu kreieren, in dem Inspiration entsteht und als Basis für Kreativität und Entspannung weiterentwickelt und genutzt werden kann. Und das hat in Baden-Baden eine stolze Tradition, denn das Glücksspiel war hier schon immer Teil einer großen Inszenierung mit Flair, Glanz, Stil und Charme – Attribute, die Baden-Baden auch heute noch so attraktiv und unverwechselbar machen.

Zu Zeiten der Belle Époque strömte der internationale Jetset nach Baden-Baden, darunter russische Staatsräte, englische Lords, Plantagenbesitzer aus Java, Literaten und Komponisten aus Paris und Moskau. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Bekannte Namen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik, Stars und Prominente, und Besucher aus nah und fern haben ihre Rolle gespielt.

Zu seiner Zeit war Baden-Baden der Treffpunkt der gesellschaftlichen Elite in Europa. Mit dem Aufkommen des Badetourismus brachen wohlhabende Schriftsteller, Komponisten und Schauspieler eifrig zu neuen Ufern auf, und viele blieben für immer, darunter Fjodor Michailowitsch Dostojewski (1821-81), der als einer der bedeutendsten russischen Schriftsteller und einer der hervorragendsten Psychologen der Weltliteratur gilt. „Der Spieler“, einer seiner bekanntesten Romane, ist auch in gewisser Weise biografisch geprägt.

Weltstar und Stilikone Marlene Dietrich bezeichnete den zentralen und exklusiven gesellschaftlichen Treffpunkt Baden-Badens im eleganten Kurhaus als „das beste Casino der Welt“ und fügte dann in ihrer ganz eigenen, direkten Art hinzu, dass sie es ja wissen müsse, da sie sie alle gesehen habe. Und in der Tat: Wer schon einmal die Gelegenheit hatte, den schillernden Glanz der Belle Époque zu erkunden und ihre exklusive Mischung aus Geschichte, Tradition, Stil und Eleganz zu erleben, wird Marlene Dietrich sicher zustimmen. Kaiser und Könige, darunter der Schah von Persien und die Windsors, berühmte Literaten und Komponisten sowie unvergessliche Filmstars – darunter die Hollywood-Legenden Kirk Douglas und Curd Jürgens – haben in dieser einzigartigen Atmosphäre getafelt, gespielt und sich vergnügt und der Stadt ihren einzigartigen gesellschaftlichen Glanz verliehen, dessen Magie bis heute anhält. Wie viele ihrer illustren Gäste sind auch die weltbekannte Kurstadt Baden-Baden und ihr glamouröses Casino zu Legenden geworden.

Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass die berühmte Casino-Stadt auch eine beliebte Anlaufstelle für Filmproduktionen ist. Hier wurde beispielsweise das Familiendrama „Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen“ gedreht. In den so beliebten Episoden von Tatort kann man immer wieder Schauplätze in Baden-Baden sehen und auch die Schwarzwaldserie „Die Fallers“ ist hier regelmäßig zu Gast für Dreharbeiten. Vor dem Kurhaus wurde eine mehrteilige Filmreihe namens „Dostoyevsky – The 13th Apostle / Das Leben von Fjodor Dostojewskij“ für das russische Fernsehen gedreht und der Film „Ottos Eleven“ entstand in den Innenräumen des Casinos.

Bis heute ist Deutschlands ältestes Casino eines der beliebtesten Ziele in Europa, ein Hotspot für die High Society der Welt und alle, die für ein paar unvergessliche Momente dazugehören möchten. Shows und Konzerte, Klassik und Rock, Tanz und Party – jeder Tag im Casino Baden-Baden ist ein gesellschaftlicher Höhepunkt. Mit anderen Worten: Das Casino ist die ultimative Anlaufstelle für Nachtschwärmer. Man trifft sich, unterhält sich und taucht ein in eine unglaublich pulsierende Welt, eine lebendige Mischung aus Tradition, Geschichte und Moderne – ein außergewöhnlicher Ort voller Möglichkeiten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Indoor Meeting 2022

Stadtleben // Artikel vom 28.01.2022

Zum Auftakt der „World Indoor Tour Gold“ versammeln sich die Topstars der Leichtathletik-Szene in Karlsruhe, das damit auch 2022 Schauplatz eines der sieben Meetings höchsten Rangs ist.

Weiterlesen …


Menschenkette gegen Verschwörungsmythen & Rechte Hetze

Stadtleben // Artikel vom 24.01.2022

Nachdem zur Menschenkette am vergangenen Sonntag mehrere Hunderte Menschen kamen und im Beisein der Bundestagsabgeordneten Parsa Marvi und Zoe Mayer wie auch OB Frank Mentrup verhindert wurde, dass sich die verschwörungstheoretischen Spaziergänger auf dem Markplatz versammeln konnten, wird die Aktion wiederholt.

Weiterlesen …


Abgesagt: Inventa & RendezVino 2022

Stadtleben // Artikel vom 21.01.2022

Die aus der (inzwischen unabhängig von Hospitalisierungsinzidenz und Intensivbettenauslastung geltende) Alarmstufe II in Ba-Wü resultierende Planungsunsicherheit führt nach der „art Karlsruhe“ nun auch zur abermaligen Absage des anstehenden Messeduos „Inventa & RendezVino (18.-20.3.).

Weiterlesen …




Neueröffnung: Minestrone @ Substage

Stadtleben // Artikel vom 20.01.2022

Das Substage Café öffnet unter neuer Leitung und mit frischem Anstrich als Minestrone – Bar, Cucina, Musica.

Weiterlesen …


Menschenkette gegen Verschwörungsmythen & Rechte Hetze

Stadtleben // Artikel vom 17.01.2022

Offener Brief der Linken an OB Mentrup: Antidemokratischen Gruppen, Verschwörungsmythen und Gewalt keine Plattform bieten – gemeinsam mit der Zivilgesellschaft ein Zeichen gegen die sogenannten „Montagsspaziergänge“ setzen!

Weiterlesen …




Abgesagt: Karlsruher Hochzeits- und Festtage 2022

Stadtleben // Artikel vom 15.01.2022

Mit frischem Look und einem neuen Slogan starten die „Hochzeits- und Festtage“ ins Messejahr 2022.

Weiterlesen …




INKA Verlag sucht: Leitender Mitarbeiter Vertrieb (m/w/d) – 25-30 Std./Monat

Stadtleben // Artikel vom 10.01.2022

Sie sind Vertriebler (m/w/d) mit Leib und Seele, wetterfest, körperlich belastbar, zuverlässig, organisieren und arbeiten gerne sowohl selbständig als auch im Team, sind kunst- und kultursinnig und schätzen ein kommunikativ-kollegiales Miteinander?

Weiterlesen …