Die schönen Dinge des Lebens

Stadtleben // Artikel vom 06.02.2009

„art und form“ heißt die Design-Sonderschau innerhalb der „Inventa“.

Zu den schönen Dingen des Lebens gehört ein ansprechendes Wohnambiente. Nicht umsonst punktete der Möbelriese Ikea mit dem Werbespruch „Wohnst du noch oder lebst du schon“ und überzeugte damit viele Menschen, sich doch endlich das richtige Inventar zu gönnen...

Ob Haus oder Wohnung, es geht nicht nur darum, Heizung, Iso-Fenster oder Fußbodenleisten zu organisieren. Um sich richtig wohlzufühlen, braucht es auch ein bisschen Flair, die passende Einrichtung, gescheite Wohnkultur eben. Wer Ideen zum Thema innovatives Bauen und Modernisieren sowie hochwertige Wohnkultur sammeln möchte, Tipps samt Umsetzung sucht, der findet auf der „Inventa – Art Of Living“ ein breites Angebot. Seit 2004 findet diese Publikumsmesse in den neuen Messehallen in Rheinstetten-Forchheim statt und zieht jährlich im Schnitt 40.000 Besucher an.

Zum sechsten Mal in Folge beherbergt die „Inventa“ auch die „art und form“, eine Sonderschau für Kunsthandwerk und Design. Nach dem Vorbild einer Schau des Schweizer Kunsthandwerks auf der muba in Basel erarbeitete die Möbeldesignerin Clarissa Delpy ein einheitliches Ausstellungskonzept, das den Teilnehmern komplett ausgestattete Standflächen für einen fairen Preis zur Verfügung stellt.

Die Grafikerin Christina Sauer (visionell – büro für gestaltung) sorgt für das begleitende Magazin und gibt der Design-Sonderschau mit Logo, Pressearbeit und durchgängigem CI ein eigenes Gesicht innerhalb der Messe. So schafft das Organisationsteam eine anspruchsvolle Gesamtpräsentation, die bei den Künstlern auf Gegenliebe stößt und auch in der deutschen Messebranche ihresgleichen sucht. Inzwischen reisen die ausstellenden Künstler und Kunsthandwerker aus dem gesamten Bundesgebiet und Frankreich an. Die Mischung aus exklusivem Kunsthandwerk unterschiedlicher Gewerke gepaart mit Arbeiten aus der Bildenden Kunst hat sich bewährt.

Zu entde­cken gibt es filigrane Lichtobjekte, außerordentliche Möbel, jede Menge exquisiten Schmuck, Ölgemälde, Wandmalerei, Schals, Glasschalen, fantasievolle Textilkunst oder tolle Tutti-Frutti-Handtaschen (www.twh-weimar.de), die mit Materialkombinationen überraschen und aus Weimar kommen.

Die Messe dauert vom 12.-15. Februar, an allen Tagen ist ein Direktverkauf möglich. Der Mittwoch Abend ist mit dem Inventa-Opening am Vorabend der Messeeröffnung nur geladenen Gästen zugänglich. -ub

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL