Die Wiege der Zivilisation

Stadtleben // Artikel vom 19.02.2007

Superlative in Serie bietet das Badische Landesmuseum mit der Ausstellung "Die ältesten Monumente der Menschheit" über eine im Vergleich zum alten Ägypten, dem Zweistromland oder der Indus-Kultur auffällig unbekannte, aber nicht weniger hochstehende Kultur im Südosten Anatoliens.

Die Tempelanlage Göbekli Tepe entstand etwa 10.000 Jahre vor Christus und damit lang, lang vor den Pyramiden oder Stonehenge. Ausgrabungen förderten gewaltige Stelen und Pfeiler zutage, verziert mit Reliefs von Füchsen, Schlangen, Raubtieren und menschenähnlichen Abbildungen. Mit einer Größe von bis zu sieben Metern und einem Gewicht von 50 Tonnen sind diese Kolosse nicht transportfähig - aber im Landesmuseum als aufwändig produzierte 1:1-Replika zu bestaunen. Weiter sind aus türkischen Museen zahlreiche Exponate zu sehen, die ihr Heimatland zuvor noch nie verlassen haben. Sie künden von einer Kultur, die man durchaus als Wiege der europäischen Zivilisation bezeichnen kann: In Göbekli Tepe wurden Äcker kultiviert und Nutztiere gezüchtet; die Menschen vor rund 12.000 Jahren waren hervorragende Keramiker und bewiesen Sinn für ästhetische Formen. Zur Ausstellung (bis 17. Juni) gibt es ein ausführliches Begleitprogramm.

Verlosung: INKA-Stadtmagazin verlost fünf Kataloge zur Ausstellung sowie fünf DVDs. Senden Sie bis 20.2. eine E-Mail mit dem Betreff "Göbekli Tepe" an: gewinnspiel(at)inka-magazin.de

Badisches Landesmuseum/ Schloss, geöffnet: Di-Mi, Fr-So und Feiertage 10-18 Uhr, Do 10-21 Uhr, Katalog 400 S., 500 Abb. 24,90 Euro, DVD 19,90 Euro.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 5?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL