Faire Woche 2019

Stadtleben // Artikel vom 12.09.2019

Faire Woche

Mit dem Schwerpunktthema „Geschlechtergerechtigkeit“ greift Karlsruhe im elften „Faire Woche“-Jahr eines der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der UN-Agenda 2030 auf.

Zahlreiche Gruppen, Institutionen und ehrenamtliche Initiativen haben mit rund 40 Infoveranstaltungen, Workshops, Stadtführungen und Probieraktionen ein Programm zusammengestellt, das die Eine-Welt-Arbeit der Stadt widerspiegelt. Zur Eröffnung berichten bei „Fair beschafft? Weltweit fair-bunden!“ (Do, 12.9., 18 Uhr, Jubez) eine Textilarbeiterin und eine Aktivistin aus Tunesien, während die „Nach St(r)ich und Faden“-Fotoausstellung (17-20 Uhr) „Die Wahrheit über Mode-Mythen“ aufdeckt.

Auf einer Stadtradtour kann man die wenigen Karlsruher Geschäfte mit fairen Textilien kennenlernen (Sa, 28.9., 10-12.30 Uhr). Die beiden backenden Künstlerinnen Ana & Anda, in deren Ateliercafé (Akademiestr. 48) täglich Paradiestörtchen, Schokoküsschen, Genuss-Minis und andere natursüße Spezialitäten aus fair gehandelten Zutaten entstehen, gehen auf „Faire Entdeckungs-Pfade“ (Mo, 23.9., 11-13 Uhr) durch die City und beim „Konsumkritischen Stadtrundgang“ (Sa, 14.9., 15-17 Uhr) wird über Herstellungsprozesse von Alltagsgütern aufgeklärt.

„Fairer Handel – auch beim Smartphone“ (Fr, 27.9., 10-20 Uhr) ist der Thementag bei FaireWare überschrieben und der Laden Zwei beteiligt sich mit einer Flashmob-Modenschau (So, 15.9., 14.50 Uhr, Gutenbergplatz) im Rahmen von „Westwind“, dem verkaufsoffenen „Herbstzeit“-Sonntag (So, 13.10.) in der Weststadt und einem Latenight-Shopping (Fr, 18.10., 19-22 Uhr).

Silke Bott vom BUND Ettlingen und Chefredakteurin des „Proveg Magazins“ gibt in ihrem Vortrag „Plastikfrei, minimalistisch, Konsum reduziert“ (Di, 15.10., 19 Uhr) zehn Tipps für ein nachhaltigeres Leben im Weltladen, wo man an den „Probiertagen“ (13.9.-31.10.) außerdem faire Schokolade verkosten kann, während am Stadtbib-Büchertisch kostenloser Karlsruher Fächerkaffee ausgeschenkt wird (Mi, 18.9.). Und in seiner Doku „Zehn Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ (Mo, 7.10., Schauburg) sucht Regisseur, Bestseller-Autor und Food-Fighter Valentin Thurn Lösungsansätze, um der Überbevölkerung Herr zu werden. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 13.10.2019

„Entschleunigtes Wohnen und ein von Achtsamkeit geprägter Wohnstil“ oder kurz Slow Living hat sich Romy Ries auf die Fahnen ihres Concept Stores geschrieben.





Stadtleben // Tagestipp vom 12.10.2019

Mit seinem Fux-Bau auf dem Viehhofflügel hat der Karlsruher Kreativpark den next Step gemacht, um das Cupertino am Oberrhein zu werden.





Stadtleben // Tagestipp vom 29.09.2019

Wie ja quasi jeder weiß, zählt der Autor selbst zu den aktiven Kunden des Wochenmarkts auf dem Stephan- und Gutenbergplatz.





Stadtleben // Tagestipp vom 28.09.2019

Das Mainzer Social Business Vino Kilo bezieht weltweit Vintage- und Secondhand-Mode, um sie von Hand aufbereitet bei seinen Pop-up-Events wieder in den Konsumkreislauf einfließen zu lassen.





Stadtleben // Tagestipp vom 20.09.2019

Bei efbe dreht sich alles um den Innenausbau.





Stadtleben // Tagestipp vom 20.09.2019

„Dragonerbaum“-Kinder befragen Umwelt-Bürgermeisterin Bettina Lisbach.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.09.2019

Manchmal ist „Urlaub dehoaim“ wie sehr gutes Kabarett.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.09.2019

Vor der Sommerpause bat der OB die Presse darum, das schlecht beleumdete Wort „Nachverdichtung“ doch nicht mehr zu benutzen.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.09.2019

In der neuen Oststadt-Kreativschmiede Rudolf 5 ist das Gründerinnen-Duo Sabine Eckenhoff und Mandy Windt am Werk.