FFFKA protestiert gegen Autoprämie & für klimagerechte Corona-Konjunkturpakete

Stadtleben // Artikel vom 02.06.2020

Anlässlich der in Berlin stattfindenden Beratungen zum Konjunkturpaket protestiert Fridays For Future Karlsruhe wieder für Klimaschutz.

Während in Berlin die Spitzen von Union und SPD im Koalitionsausschuss tagen, um über staatliche Unterstützungsmaßnahmen für die Industrie in der Corona-Krise zu beraten, treffen sich unter strengen Auflagen der Versammlungsbehörde und des Gesundheitsamtes rund 20 AktivistInnen auf dem Marktplatz.

Auch andere Umweltgruppen wie das Klimakollektiv (Bahnhofsvorplatz), Greepeace (Kirchplatz St. Stephan) oder Fossil Free (Stephanienplatz) beteiligen sich an den deutschlandweiten Aktionen unter dem Motto „#KlimazielStattLobbydeal.“

„Wir können nicht zulassen, dass unsere Antwort auf den Corona-Virus eine andere Krise, die Klimakrise, nur noch mehr anheizt. Wir können nicht weiter in veraltete Industrien investieren sondern müssen die Konjunkturpakete nutzen, um zukunftsfähige Industrien zu unterstützen und eine widerstandsfähige Gesellschaft aufzubauen. Mit den riesigen Investitionspaketen, die momentan geschnürt werden, haben wir die Möglichkeit den Weg in eine klimagerechte und pariskonforme Zukunft zu gestalten. Dafür müssen die Konjunkturmaßnahmen die Rechte der zukünftigen Generationen im Blick haben und die emissionsarmen Sektoren und Innovationen unterstützen. Eine Abwrackprämie allerdings wäre weder sozial, ökonomisch noch ökologisch zu rechtfertigen, sondern nur ein Geschenk für die stärkste Lobby“, so das Karlsruher FFF-Organisationsteam. -pat

Di, 2.6., 17 Uhr, Marktplatz, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 4.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL