Gartenschau Bad Herrenalb 2017

Stadtleben // Artikel vom 12.07.2017

300.000 Besucher könnten es bis zum 10.9. werden, die auf der Bad Herrenalber „Gartenschau“ „Blütentraum & Schwarzwaldflair“ genossen haben.

Auch von der künstlerischen Seite gesehen: mit der „Kunstkampagne“ im historischen Klosterviertel. Ausstellungsperiode fünf (Vernissage: Mi, 12.7., 19 Uhr, bis 24.7.) ist ganz auf Vertreter der Kunstinitiative Pforzheim (KIP) fokussiert: Zu sehen sind Arbeiten von Etla Breyer König (Schmuck), Daniela Deifel, Gabriele Münster und Ute Middel (Malerei), Andreas König (Objekte), Uwe Middel (Bronze-Unikate) und Hans Schmid (Seide).

In Periode sechs (Vernissage: Mi, 26.7., bis 7.8.) vorgestellt werden Peter Kapitzas Radierungen („Vom Blütentraum zum Linientraum“), Uschi Lumpps Gemälde in Aquarell, Acryl und Öl („Meine Liebeserklärung an die Natur“) und Günter Weilers Malerei auf Papier und Leinwand, Fotografien, Originalgrafiken sowie Plastiken („Farben/Formen/Skulpturen“); in Periode sieben (Vernissage: Mi, 9.8., bis 21.8.) folgen Skulpturen und Rauminstallation von Daniel Jäck („Grow In A Hole“), Mixed-Media-Arbeiten von Marie-Luise Wankmüller („Unter uns…!?“) und kleinformatige Zeichnungen auf Papier in Tuschfeder und Aquarell von Michael Rickelt („Bizarre Botanik“). Und die Finalrunde (Vernissage: Mi, 23.8., bis 10.9.) des Wettbewerbs, für den sich Künstler aus ganz Baden-Württemberg bewerben konnten, dürfen Sonja Metzger („Faszination Natur/Schwarzwald“) und Susanne Wadle („Plastiken und Zeichnungen“) gestalten.

Hauptschauplatz der mehr als 2.000 „Gartenschau“-Veranstaltungen, die auch jüngeren Besuchern jede Menge Spiel und Spaß zu bieten haben, ist die Schweizerwiese, wo das Trio Elaiza (Sa, 12.8., 19 Uhr) auf Akkordeon, Kontrabass und Piano die Grenzen zwischen Pop und osteuropäischem Folk auslotet – 2014 vertrat es Deutschland mit „Is It Right“ beim „Eurovision Song Contest“.

Außerdem begibt sich Pe Werner (Sa, 29.7., 19 Uhr) im Best Of „Von A nach P“ auf eine kribbelige musikalische Zeitreise, während die Berliner Band Tonträger (Fr, 18.8., 19 Uhr) in ihrem Programm „Leiser Lärm“ Rock’n’Roll und Schabernack auf einen Nenner bringt. Der Einlass zu den Abendveranstaltungen ist donnerstags, freitags und samstags mit gültiger Tages- oder Dauerkarte auf dem jeweiligen Geländeteil bis 21 Uhr möglich; Spontanentschlossene können bis 19.30 Uhr Tickets kaufen. Noch längere Kassenzeiten gelten für Veranstaltungen, die nach 19 Uhr beginnen oder bis spät in den Abend andauern; dazu zählen z.B. das „Sommernachtstheater“ (bis 2.9., s. separater Text oder www.sonathe.de), die Open-Air-Kino-Vorstellungen (Do, 3./10./17.8., 22 Uhr) und die feinsinnige Kurparkinszenierung „Sternenzeit“ (Sa, 19.8., 21 Uhr) mit dem Theater Anu. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL



Stadtleben // Tagestipp vom 15.12.2019

Ein stimmungsvoller Familientag zum Schauen, Staunen, Spielen, Mitmachen und zum Kunstgenuss im ganzen Schloss mit Kaffee und Pfefferkuchen im Weihnachtscafé und Milchstraßenpunsch im weihnachtlichen Schlosshof.





Stadtleben // Tagestipp vom 14.12.2019

Auch dem tropischen Teil der Karlsruher Oststadt steht Weihnachten ins Haus.





Stadtleben // Tagestipp vom 13.12.2019

Der Weihnachtsmarkt in der idyllischen Murg-Gemeinde wird mit viel Musik begleitet.





Stadtleben // Tagestipp vom 13.12.2019

Für Hund und Halter kann der Gang im Gedränge des „Christkindlesmarkts“ eine äußerst stressige Angelegenheit sein.





Stadtleben // Tagestipp vom 11.12.2019

Unter dem neuen Titelmotto „Kunst Handwerk Design“ richtet der Bund der Kunsthandwerker (BdK) Ba-Wü seine jährliche „Weihnachtsmesse“ aus.



Stadtleben // Tagestipp vom 10.12.2019

Plastik ist nicht mehr en vogue und dafür gibt es gute Gründe.





Stadtleben // Tagestipp vom 07.12.2019

Die zwischen Bretten und Heilbronn gelegene Kraichgau-Fachwerkstadt, in der 2021 die „Gartenschau“ stattfindet, hat mit ihrer Altstadt eine malerische Weihnachtsmarktkulisse zu bieten.





Stadtleben // Tagestipp vom 07.12.2019

Nicht jeder Weihnachtsmarkt kann von sich behaupten, inmitten eines Unesco-Weltkulturerbes stattzufinden.