INKA-Stadtnews: Karlsruhe zur Zeit (November 2022)

Stadtleben // Artikel vom 03.11.2022

Georg Seibert – „Der Käfer – Ein deutsches Wunder“

Ein Lichtblick zwischen viel Schatten.

Am 19.10. wurde die Kombilösung mit der Eröffnung des Karoline-Luise-Tunnels zwischen Mendelssohnplatz und Karlstor als Ost-West-Autoverkehrsverbindung durch die City endlich komplettiert. Nach fast 13 Jahren stehen für den Kriegsstraßen-Umbau und die U-Strab 1,5 Mrd. Euro zu Buche – doppelt so lang und dreimal so teuer wie einst geplant. Wie sich der großteils einspurige 1.400-Meter-Tunnel mit seinen (Parkhaus-)Ausfahrten unter hohem Aufkommen in puncto Rückstau schlägt, zeigt die Weihnachtszeit.

Nachdem in der nun straßenbahnfreien Fußgängerzone im Zuge der Bauarbeiten 18 Platanen gefällt wurden, sollen Anfang 2023 weitere zwölf der verbliebenen 48 weichen. Gegen das Fällen gesunder, recht junger Bäume stellt sich die Fraktion der Linken nun mit einem Gemeinderatsantrag und fordert, „möglichst alle Platanen in der Kaiserstraße zu erhalten und durch Zürgel- oder andere Bäumen zu ergänzen“. Sinnvoll, denn die neuen Gehölze müssen ja erst mal wachsen. Zürgelbäume sind aber laut SZ auch pilzanfällig... Eine tolle Idee mit schneller Umsetzung ist die Garagenüberbauung mit neuem Wohnraum aus Holz vornehmlich für jüngere Leute in Rintheim durch die Volkswohnung. Fortsetzung erwünscht – es gibt überall in der Stadt große, meist runtergerockte Garagenbestände.

Nachdem im September die Café-Deli-Bar Lindenberg an der Ecke Blumen-/Herrenstraße ihren zwölften Betriebsmonat nicht erlebt hat, geht der 30.10. als letzter Öffnungstag einer Gastronomie-Institution mit 73-jähriger Historie in die Karlsruher Geschichte ein: Das Kaffeehaus Schmidt schließt. 22 Jahre davon haben Hotelfachmann Peter Keller und Konditormeister Thomas Burkard-Keller geprägt; nun werden aus der Beletage Wohnungen gemacht. Letzte Begehungen beim Flohmarkt (Do+Fr 3.+4./10.+11.11., 15-18 Uhr; Sa, 5.+12.11., 10-14 Uhr, Kaiserallee 69). Unsere Nachbarn vom Iaro sind derweil u.a. mit Nyta-Leuchten im Fashionstore von Marc Ephraim (Herrenstr. 26) aufgepoppt, wo die Kunden am Eingang mit Kaffee und Naschereien empfangen werden. Im „Ettlinger Tor“-Shoppingcenter haben die Preißler-Brüder Michael und Andreas im ersten OG ebenfalls einen Pop-up-Store eröffnet und präsentieren neben ihrem Unikat-Klamottensortiment aus der Kaiserstr. 145 Gründer von Mode über Kunst bis hin zu Feinkost aus Gabriele Schwebes El Corazón.

Zur Belebung der Stadt taugt auch die Idee der nachhaltigen Stadtführungen, die die KTG beim „Tourismustag“ mit einem Vertreter aus Regensburg präsentiert hat. Und Alnatura eröffnet am Do, 24.11. einen großen Markt in der Weststadt unweit vom Gutenbergplatz. Für viele eine gute Nachricht, für den berühmten Markt eine eher zwiespältige. Endlich und auch ganz neu: Eine der großen kahlen Freiflächen rund ums ZKM ist bespielt – mit Georg Seiberts Installation „Der Käfer – Ein deutsches Wunder“. -pat/rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL