Keramikatelier Christine Hitzblech

Stadtleben // Artikel vom 10.03.2018

Seit 20 Jahren betreibt die in Gedok und BdK aktive Keramikmeisterin ihr eigenes Atelier.

Durch Drehen, Bauen und Gießen entstehen im Zusammenspiel von Form und Funktion Gefäße aller Art; schwerpunktmäßig arbeitet Christine Hitzblech mit Porzellan und der asiatischen Brenntechnik Raku, nutzt aber auch gerne andere Herstellungsverfahren. Auswasch-, Stempel- und Transfertechniken schaffen einzigartige Oberflächen und Effekte, die jedem Stück seinen ganz eigenen Charakter verleihen.

inblicke in die Werkstatt gibt es am 13. „Tag der offenen Töpferei“ (Sa+So, 10.+11.3., 10-18 Uhr). Dabei werden die neuesten Arbeiten und auch Stücke aus älteren Produktionen ausgestellt und verkauft; außerdem haben die Besucher Gelegenheit, unter Anleitung ihr eigenes Dekor auf ein Porzellanwindlicht brennen zu lassen. Dazu gibt es Tee, Kaffee und Kuchen – selbstredend serviert auf Hitzblech-Keramik! Noch bis Ende März sind ihre Upcycling-Arbeiten aus der Gedok-Ausstellung „Verwandelt“ im Café Pan zu sehen. -pat

Siedlungstr. 28 (Hofeingang v. d. Friedrichstr.), Stutensee-Spöck, Tel.: 07249/38 95 84, Termine n. Vereinb.
www.keramik-hitzblech.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL