Keramikatelier Christine Hitzblech

Stadtleben // Artikel vom 11.03.2017

Ihren Namen kennt man nur zu gut aus der Majolika Manufaktur.

Dabei betreibt Christine Hitzblech seit 18 Jahren ihr eigenes Keramikatelier, mit dem sie 2006 von der Karlsruher Herrenstraße nach Spöck gezogen ist. Hier stellt die in Gedok und BdK aktive Keramikermeisterin ihre frei gedrehten, gegossenen oder auch gebauten Porzellanarbeiten oder die in der asiatischen Brenntechnik Raku gefertigten Werke her. So entstehen einzigartige Oberflächen und Effekte, die jedem Gefäß seinen ganz besonderen Charakter verleihen.

Im Vordergrund der Gestaltung steht für Christine Hitzblech nicht die Funktion allein, sondern das Zusammenspiel aus Form und Oberfläche. Zum deutschlandweiten zwölften „Tag der offenen Töpferei“ (Sa+So, 11.+12.3., 10-18 Uhr) gewährt sie Einblicke in Werkstatt und Produktion, stellt ihre neuesten Kreationen vor, die zusammen mit bekannten Arbeiten zum Verkauf stehen. Die Besucher können an diesem Tag selbst zu Künstlern werden und unter Anleitung ihr eigenes Becherdekor entwerfen! Dazu gibt’s Tee, Kaffee und Kuchen – selbstredend serviert auf Hitzblech-Keramik! -pat

Siedlungstr. 28 (Hofeingang Friedrichstr.), Stutensee-Spöck, Tel.: 07249/38 95 84, Termine n. Vereinb.
www.keramik-hitzblech.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL