Kunst & Kultur in Karlsruhe und der Region

Stadtleben // Artikel vom 22.10.2019

BLM (Foto: Bruno Kelzer on Unsplash)

Karlsruhe zählt mit seinen 300 Jahren zu den jüngeren deutschen Städten.

Das Zentrum bildet das Schloss, von dem 32 Straßen sternenförmig auslaufen. Von oben betrachtet wirkt Karlsruhe wie ein Fächer. Das alleine deutet schon auf ein großes Kunst- und Kulturangebot hin.

Die besten Kulturzentren in Karlsruhe

Das Zentrum für Kunst und Medien, kurz ZKM, gehört weltweit zu den besten Kunstmuseen. Des Weiteren lohnt sich ein Besuch des Badischen Landesmuseum, dem großen kulturhistorischen Zentrum von Baden-Württemberg. Auch die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe lädt Besucher aller Nationalitäten ein. Das große und traditionsreiche Museum präsentiert übrigens in einer seiner Kunsthalle Ausstellungen für Kinder und Jugendliche. Wer sich lieber im Naturkundemuseum aufhalten will, wird ebenfalls fündig: Einheimische sowie exotische Tiere werden dort naturgetreu nachgebildet. Es gibt insgesamt 4.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche mit zahlreichen Lebensräumen.

Das Badische Staatstheater zählt zu den größten Mehrspartenhäusern Europas und umfasst  Konzert, Spielsaal, Oper, Ballett und Volkstheater. Darüber hinaus gibt es ein Junges Staatstheater. Abgerundet wird das Karlsruher Kulturangebot mit vielen Privattheatern und kleinen Bühnen wie das Sandkorntheater oder Kammertheater. Literaturinteressierte sollten der Literarischen Gesellschaft einen Besuch abstatten und sich das Museum für Literatur ansehen. Dort gibt es eine berühmte und enorme Bibliothek mit einer umfassenden Auswahl. Karlsruhe ist natürlich auch musikalisch unterwegs. Viele Konzerte von internationalen Künstlern finden jedes Jahr statt. Ein Highlight sind die vielen Festivals und Kulturveranstaltungen, die jedes Jahr den Karlsruher Kulturkalender füllen. Bestes Beispiel sind die „Schlosslichtspiele“, die Kunstmesse „art Karlsruhe“ sowie das Familienfestival „Das Fest“.

Keine Unterhaltung durch Spielbank

Eines kann Karlsruhe allerdings nicht bieten – Unterhaltung durch eine Spielbank. Für Casino-Spiele muss man entweder nach Baden-Baden oder sich in einem Online-Casino anmelden. Das ist sogar sinnvoll. Denn es gibt dort viele Anbieter mit Bonusangeboten. Und ein Casino mit Startguthaben ermöglicht es, Casino-Games wie Roulette, Poker oder Blackjack eine Zeit lang kostenlos zu spielen und risikolos auszuprobieren. Diese Online-Casinos verfügen zudem über ein mobiles Casino, mit dem man auch zwischendurch eine Runde zocken kann. Die Auswahl an Casino-Games ist enorm, sodass jeder Glücksspielfan auf seine Kosten kommt.

Spielhallen in Karlsruhe

Wer auf landbasiertes Zocken trotzdem nicht verzichten will, kann in Karlsruhe eine Reihe von Spielhallen besuchen. Sie stammen von Marken wie Löwen-Play, Aristo Entertainment oder Las Vegas A.L.U. City und befinden sich vorwiegen in und um das Zentrum der Stadt herum. Sie sind leicht zu Fuß aus oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. In näherer Umgebung finden Casinoliebhaber zudem zwei Spielcasinos. Und zwar gibt es aktuell zwei staatliche Spielbanken in Baden-Württemberg sowie ein Casino in Rheinland-Pfalz.

Dazu zählen das Casino Stuttgart, das Casino Baden-Baden und das Casino Bad Dürkheim. Diese drei Spielbanken liegen etwa eine dreiviertel Stunde von Karlsruhe entfernt und sind sowohl per Auto als auch mit dem Zug zu erreichen. Das Spielangebot besteht aus Blackjack, Slots, Roulette und Poker. In der Spielbank in Stuttgart gibt es zudem Punto Banca. Die Casinos sorgen natürlich für eine tolle Atmosphäre und sind in historischem Ambiente untergebracht. In den prunkvollen Sälen können Spieler ab 18 Jahren zocken.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 05.08.2020

Das Karlsruher Digitalkunstwerk mit weltweiter Strahlkraft weicht wegen Corona in den virtuellen Raum aus.



Stadtleben // Tagestipp vom 24.07.2020

GMD Justin Brown hat in den BNN vom 21.7. sein Entsetzen und seine Bestürzung zum Ausdruck gebracht, wie die Politik auf die „anhaltenden Leiden“ seiner Staatstheater-KollegInnen reagiert.





Stadtleben // Tagestipp vom 23.07.2020

Wir möchten uns für die großartige Resonanz und die vielen positiven Rückmeldungen auf unsere Soli-Ausgaben bedanken!





Stadtleben // Tagestipp vom 19.07.2020

Mehr Nachfrage als Angebot – das gilt bei DeliBurgers nicht nur für die während der Corona-Zeit wegfallenden Sitzplätze des Lokals.





Stadtleben // Tagestipp vom 18.07.2020

Bis zum Sommer ist es zwar noch was hin, aber ebenso wie die „Fest“-Tickets werden auch die online via reservix.de buchbaren Workshops der im „Vor-Fest“-Rahmen veranstalteten „India Summer Days“ immer früher nachgefragt.





Stadtleben // Tagestipp vom 16.07.2020

Das Web ist längst dominierende Infoquelle und zunehmend Marktplatz für private und gewerbliche Anschaffungen.