Kunst & Moderne: Baden-Württembergs Architekturdesigns

Stadtleben // Artikel vom 12.01.2022

Moderne und klassische Bauwerke gehören zu unserer Kultur.

Dabei sind sie nicht nur für heutige, sondern auch für künftige Generationen eine Quelle von Inspiration und Begeisterung. In Baden-Württemberg kann man überall herausragende Architektur entdecken und bewundern. Hier einige markante Beispiele.

Das Ulmer Stadthaus

Die Gestaltung des Ulmer Münsterplatzes hat sich über 100 Jahre in die Länge gezogen. 1986 entschied sich die Stadt letztendlich für den Entwurf des New Yorkers Richard Meier. Die Entscheidung wurde nicht mit großer Begeisterung aufgenommen und man vermutete, die Kathedrale würde auch weiterhin die Architektur des Platzes dominieren. Nach 35 Jahren ist die Öffentlichkeit jedoch anderer Meinung. Die makellose dreistöckige „Bauskulptur“ in Weiß neben dem spätgotischen Ulmer Münster ist aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Das Ulmer Stadthaus ist zum Markstein moderner Architektur geworden und zieht Menschen aus aller Welt an.

Bahnstadt Heidelberg

Hierbei handelt es sich um ein spektakuläres Projekt. Die weltweit größte Passivhaus-Siedlung bietet 10.000 Menschen moderne Wohnungen und Arbeitsplätze. Das Projekt rühmt sich damit, dass es nachhaltig ist. Niedriger Energiebedarf, der bis 80 Prozent an Kosten spart, zeichnet die modernen Häuser aus. Probleme gibt es hauptsächlich beim Lüften, denn die Fenster lassen sich nicht einfach öffnen. Ein kompliziertes Belüftungssystem sorgt im Viertel für frische Luft und macht die klassische Heizung überflüssig. Übrigens heißt die Bahnstadt so, weil sie auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände aufgebaut ist.

Kunsthalle Mannheim

Die neue Kunsthalle Mannheim ist als eine Stadt in der Stadt gedacht. Das Gebäude ist 22 Meter hoch und stellt ein lichtdurchflutetes Atrium dar. 13 Ausstellungskuben finden hier auf drei Ebenen einen Platz. Das Konzept hat jedoch auch viele Kritiker; besonders das Metallgewebe der Fassade kommt hier ins Visier der Gegner des architektonischen Kunsttempels. Zu stark sollte der Kontrast zum Jugendstil-Ensemble rund um den Wasserturm sein. Die Besucher der Kunsthalle sind aber meistens anderer Meinung. Denn der Weg führt über Galerien, Brücken und Terrassen und bezaubernde Sichtachsen eröffnen sich im ganzen Bau. Es ist die beste Art, Kunst richtig zu zelebrieren. Moderne Designs kann man aber auch online finden: Grafische Meisterwerke stellen bspw. Platincasino Spiele dar.

Kurhaus Baden-Baden

Das Kurhaus Baden-Baden ist ein architektonisches Gesamtkunstwerk, das sich in ein Wahrzeichen von Baden-Baden in aller Welt verwandelte. Es ist nicht nur Architektur, sondern auch ein Stück Lebenskultur. Die Geschichte des imposanten Bauwerkes lässt sich bis 1766 zurückverfolgen: Erbaut wurde das Gebäude für den Markgrafen und die Badegäste der Kurort. In den nachfolgenden Jahren wurde dann das Ensemble umgebaut und erweitert. 1821 entstand die markante Säulenfront, die von Friedrich Weinbrenner entworfen wurde. Nach der letzten Modernisierung beherbergt das Kurhaus neben gesellschaftlichen Events auch immer mehr Tagungsgäste.

Karlsruher Hofapotheke

Das ist das bekannteste Werk des Architekten Hermann Billing. Nachdem die großherzogliche Leibapotheke vom Schloss Karlsruhe in die Stadt verlagert wurde und sich in eine öffentliche Apotheke verwandelt hatte, wurde klar, dass auch ein neues Gebäude notwendig war. Dieses ließ der Apotheker Friedrich Stroebe 1901 im spitzen Winkel zwischen der Kaiserstraße und der Waldstraße errichten. Die Karlsruher Hofapotheke weist dabei alle Merkmale des Jugendstils auf – Monumentalität, filigrane Details und variable Gliederung, all das aus rotem Sandstein.

Die Architektur von Baden-Württemberg – ein kulturelles Erlebnis

Die Architektur in diesem Bundesland ist eine Kunst für sich. Im Mix aus modernen Designs und klassischen architektonischen Kunstwerken gibt es immer etwas zu entdecken!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 7.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL