LAF – Wie aus Leerstand Freiraum wird

Stadtleben // Artikel vom 17.07.2015

Das neu gegründete Kollektiv Leerstand als Freiraum (LAF) bestehend aus Kreativschaffenden aus Pforzheim und Karlsruhe, hat sich zusammengefunden, um den weit verbreiteten Leerstand in Pforzheim kreativ zu nutzen und dort zeitgenössische Kunstausstellungen sowie kulturelle Veranstaltungen zu organisieren.

„Unser Ziel ist es, durch und mit Kunst vorhandene Strukturen zu nutzen und umzunutzen. Wir wollen mit Besuchern und Interessierten über potenzielle Veränderungen nachdenken und damit einen dringend notwendigen, veränderten Blick auf Pforzheim werfen, sowohl in seiner städtischen als auch in seiner sozialen Struktur“, so Lydia Schubert, die Vorsitzende des jungen Vereins, im Gespräch. Um dies umzusetzen, hat LAF ein dreistufiges Ausstellungs- bzw. Veranstaltungskonzept zum Thema Wahrnehmung, Reflexion und Belebung städtischer Räume entwickelt. Die Auftaktveranstaltung wird am 22.7. in leerstehenden Räumen der Bahnhofstraße 7 eröffnet.

Der Name ist hier Programm: „Ohne Titel. Wahrnehmung“ möchte im ersten Schritt möglichst unvoreingenommen die Wahrnehmung städtischer Räume im Allgemeinen – und von Pforzheim im Besonderen – hinterfragen. Die ca. zwanzig ausgewählten künstlerischen Positionen reichen von Video und Fotografie über Objekte bis hin zu Installationen im Innen- und Außenraum. Viele der gezeigten Werke stehen in engem Bezug zu Pforzheim, während überregionale und internationale Einreichungen den Blick von außen vertreten. Die Ausstellung, in der u.a. Arbeiten von Heidrun Holzfeind, Elvira Chevalier, Quadrature, Ines Wuttke und Stefan Groß zu sehen sein werden, wird von einem umfassenden Rahmenprogramm begleitet.

Performances, Workshops, Vorträge, Diskussionen und Führungen werden die Fragestellungen aus dem Ausstellungsraum in den städtischen Raum hinein tragen. Noch in den Vorbereitungen zur ersten Veranstaltung, denkt der Verein bereits weiter: „Uns ist es wichtig, langfristig in Pforzheim präsent zu sein“, so Katharina Küster. Der zweite und dritte Teil der Reihe sind im Herbst diesen Jahres und Anfang 2016 geplant. Zusätzlich wird LAF bereits im August einen Raum in der Östlichen Karl-Friedrich-Straße beziehen, der bis zum Abriss ebenfalls für verschiedene Veranstaltungen genutzt wird.

23.7.-2.8., Öffnungszeiten: täglich, 12-18 Uhr , Vernissage: 22.7., 19 Uhr, Bahnhofstr. 7, Pforzheim, Eintritt frei
www.leerstand-als-freiraum.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 23.08.2019

In eine große Party- und Gourmetmeile verwandelt sich der Kurgarten vor dem Kurhaus beim „Kurpark-Meeting“ anlässlich der „Internationalen Galopprennwochen“.





Stadtleben // Tagestipp vom 23.08.2019

Das Ettlinger Marktfest ist seit Langem ein Highlight in den Open-Air-Kalendern der Region und beginnt auch 2019 wieder freitags.





Stadtleben // Tagestipp vom 17.08.2019

Das 1904 eröffnete Weststadt-Traditionslokal feiert seinen Jahrestag.





Stadtleben // Tagestipp vom 16.08.2019

Das im Sommer 1969 als Höhepunkt der Flower-Power-Bewegung in die Geschichte eingegangene „Woodstock“-Festival feiert dieses Jahr 50. Jubiläum.



Stadtleben // Tagestipp vom 13.08.2019

Zum 30-Jährigen des Mauerfalls und dem zehnjährigen Bestehen der Juniorbotschafter des Deutsch-Französischen Jugendwerks haben sich 13 von ihnen auf den Weg zu einer grenzenlosen Fahrradtour gemacht.





Stadtleben // Tagestipp vom 08.08.2019

Um den Ursprung drehen sich die 2019er „Schlosslichtspiele“ unter dem Motto „Ein Sommer der Liebe und des Lebens. Hate Comes Late – Love Comes First“.





Stadtleben // Tagestipp vom 27.07.2019

Karlsruhes kreative Vielfalt mit den fürs Stadtbild wichtigen kleinen Läden zeigt sich vor allem in den Vierteln fernab des Kaiserstraßen-Trubels.





Stadtleben // Tagestipp vom 26.07.2019

Auf den ruhigen Wassern des Parksees Kutzerweiher liegt sie malerisch im Herzen von Mannheims grünstem Areal.





Stadtleben // Tagestipp vom 26.07.2019

Wenn meine Frau scheinheilig fragt „Wo gehst du hin?“ fügt sie stets gleich hinzu: In dein schönes Mühlburg?