Lassen sich Kultur und Erotik miteinander verbinden?

Stadtleben // Artikel vom 15.06.2021

Erotik

Was genau eigentlich Kultur ist und wie dieser Begriff definiert wird, ist natürlich immer eine Frage des persönlichen Geschmacks und einer ureigenen Ansicht.

Viele Dinge, die auf Bühnen, in Kinos, im Fernsehen und im Radio laufen, würde manch einer mit Sicherheit nicht als traditionelle Kultur bezeichnen. Andere wiederum sehen das Gesamtkunstwerk dahinter und glauben, dass es wenig Sinn hat, diesen oder jenen Bereich auszugrenzen. Das gilt natürlich auch für das Thema der Erotik, das nicht zuletzt durch Film und Fernsehen eine gewisse Omnipräsenz im Leben vieler Menschen erreicht hat. Es ist aber vor allem festzustellen, dass sich die Menschen auch dank der Erotik in der Kultur stärker mit ihren eigenen Bedürfnissen beschäftigen.

Erotik nimmt in der Kultur einen wichtigen Stellenwert ein

Es gibt immer wieder Debatten darüber, ob diese eine Sexszene Film gezeigt werden muss, ob die eine oder andere Serie es mit der Darstellung übertreibt oder ob die vermeintlichen Grenzen des guten Geschmacks bei dem einen oder anderen Theaterstück übertreten werden. Hier zeigt sich auch schon, warum sich Kultur und Erotik hervorragend miteinander verbinden lassen: Der Sinn vieler Kulturschaffender ist es, mit ihren Werken eine Debatte auszulösen. Das gilt sowohl für SchauspielerInnen, die eigentlich nur für Entertainment sorgen wollen, besonders aber für Produzenten und Regisseure, die in der Regel eine klare Botschaft in ihren Werken transportieren möchten. Dabei bedient man sich nur zu gerne Sex und Erotik, weil es auf der einen Seite eine Garantie dafür ist, in den Schlagzeilen zu landen, und zum anderen eine Provokation in die eigenen Werke implementiert.

Dazu kommt natürlich die Entwicklung der neusten Zeit: Sexspielzeuge sind inzwischen ein gesamtgesellschaftliches Thema und haben die Debatte über sexuelle Selbstbestimmung auf die Spitze getrieben. Mit der Digitalisierung und der Generation Smartphone gibt es ganz neue Möglichkeiten. Wer hätte noch vor Jahren an ein Spielzeug wie den Lovense Lush 2 gedacht, der über weite Entfernungen und einfach nur mit dem Telefon betrieben werden kann und darüber hinaus sogar Sex über weite Entfernungen ermöglicht? Auch solche Dinge finden sich immer stärker in den kulturellen Werken Deutschlands und der Welt, weil es Dinge sind, die Menschen auf einer sehr privaten und intimen Ebene beschäftigen.

Sex wird immer mehr zu einem Thema in der Debatte

Es sind nicht nur die Spielzeuge von Herstellern wie Lovense, die dafür sorgen, dass man sich in der Kunst und Kultur wieder intensiver mit dem Thema beschäftigt. Plattformen wie „Tinder“ sorgen dafür, dass der Sex nach dem Eindruck einiger moralischer Instanzen noch unpersönlicher wird und damit eine Abstumpfung der Gesellschaft einhergeht. Diese Debatte wird immer stärker in die Mitte der Gesellschaft getragen und sorgt dabei auch für Impulse wie Gleichberechtigung, Gleichstellung oder freie Entfaltung, die besonders in der heutigen Zeit für viele Menschen so wichtig ist.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 3?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Artikel vom 02.08.2021

Während das Open-Air-Programm auf dem Vorplatz der Karlsburg auf eine Juli-Woche beschränkt ist, geht die Schlossgarten-Bühne (23.8.-12.9.) in ihre zweite Runde und auch der Alte Friedhof (2.-15.8.) steigt im August ins „Durlacher Kultursommer“-Geschehen ein.





Stadtleben // Artikel vom 28.07.2021

Der Gemeinderat hat Dominika Szope im nichtöffentlichen Teil der Plenarsitzung am 28.7. zur neuen Leiterin des Kulturamts der Stadt Karlsruhe gewählt.





Stadtleben // Artikel vom 20.07.2021

Das deutsche Verkehrsnetz gehört weltweit zu den dichtesten und die Möglichkeiten zur Fortbewegung im gesamten Bundesgebiet sind nahezu grenzenlos.





Stadtleben // Artikel vom 15.07.2021

Virtuell, interaktiv und grandios – anders könnte man die Konzerte, die heutzutage innerhalb von Videospielen abgehalten werden, kaum bezeichnen.