Lucky 100 Sommerfestival

Stadtleben // Artikel vom 17.06.2020

Tollhaus

Nach drei Monaten viruserzwungener Pause restartet das Tollhaus mit einem zweiwöchigen Sommerfestival.

Unter dem Motto „Neustart“ stehen zehn Veranstaltungstage auf dem Programm, die den derzeitigen Corona-Verordnungen entsprechend jeweils maximal 100 BesucherInnen wieder unterhaltende Livekultur bietet.

Den Auftakt bestreiten Marina & The Kats (Mi, 17.6.), die als „Kleinste Big Band der Welt“ mit ihrem swingenden Vintage-Sound aus Wien anreisen und eine der ersten waren, die im März coronabedingt ihr Tollhaus-Gastspiel hatten absagen müssen. Am Do, 18.6. heißt es „Damenwahl“, wenn Lokalmatadorin Antje Schumacher gleich fünf komische Frauen zu einer spritzigen Comedy-Show lädt. Diesmal hat die stets von ihrer Ukulele begleitete Ulkdame mit Piplies & La Minga zwei Vollblutkomödiantinnen aus Köln, das Münchner Duo Die Puderdosen sowie die Kabarettistin Anny Hartmann zu Gast.

Bereits vor zehn Jahren hieß es am 19.6. „Neustart“, denn damals wurde die Eröffnung des großen Tollhaus-Saals gefeiert. An dieses Ereignis erinnern am Fr, 19.6. zwei einstündige Veranstaltungen, zu denen sich mit den Freiburger Global-Beat-Experten von Äl Jawala und dem niederländischen Akkordeonmagier Servais Haanen Künstler von damals angesagt haben. Der prominenteste davon ist Singer/Songwriter Stoppok (Sa, 20.6.), der auch noch zwei einstündige Solokonzerte gibt.

Zu den weiteren Gästen des „Lucky 100 Sommerfestivals“ zählt neben Musikkabarettist Gunzi Heil (Do, 25.6.) und Musikjournalist Thomas Zimmer (Mi, 24.6.) u.a. auch das Freiburger Quarantäne Quartett, das seit dem Lockdown mit Hinterhof- und Nachbarschaftskonzerten überregionale Beachtung findet. Es spielt am So, 21.6. bei freiem Eintritt zur „Fête de la Musique“ im Tollhaus-Biergarten, der im Juli und August verstärkt in den Fokus rücken wird, wenn das Tollhaus den dann geltenden Verordnungen gemäß mit einem weiteren Festival ein anspruchsvolles Sommerprogramm als Ersatz für das „Zeltival“ anbieten will.

Wirtschaftlich rechnen sich Veranstaltungen in diesem kleinen Rahmen zwar nicht, dennoch bemüht sich das Tollhaus um einen günstigen Eintrittspreis, den man um einen Förderbeitrag aufstocken kann: Im Juni gilt je nach Veranstaltung ein Basispreis von zwölf oder 16 Euro. Wem dies zu viel ist, der zahlt den ermäßigten Preis von neun bzw. zwölf Euro. Und wer das Tollhaus unterstützen möchte, zahlt den Förderpreis von 20 oder 25 Euro.

Spenden kann man unter Angabe der vollständigen Adresse für die Spendenbescheinigung auch auf das Konto bei der Stadtkasse Karlsruhe:

IBAN: DE66 6605 0101 0009 0009 69

Spendennummer 5.7440.000788.4 - Spende für Tollhaus Kultur

-pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 05.08.2020

Das Karlsruher Digitalkunstwerk mit weltweiter Strahlkraft weicht wegen Corona in den virtuellen Raum aus.





Stadtleben // Tagestipp vom 18.07.2020

Bis zum Sommer ist es zwar noch was hin, aber ebenso wie die „Fest“-Tickets werden auch die online via reservix.de buchbaren Workshops der im „Vor-Fest“-Rahmen veranstalteten „India Summer Days“ immer früher nachgefragt.



Stadtleben // Tagestipp vom 29.06.2020

Das Kulturprogramm der Heidelberger Halle 02 wird bis auf Weiteres pausiert.





Stadtleben // Tagestipp vom 22.06.2020

Flammender Appell und ein Hilferuf an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft soll die bundesweite „Night of Light“ werden.



Stadtleben // Tagestipp vom 18.06.2020

Aufgrund der dynamischen Verbreitung des Corona-Virus verlegt die Messe Karlsruhe das „New Housing – Tiny House Festival“ ins späte Frühjahr 2021.