Mari Moosplaneten

Stadtleben // Artikel vom 01.09.2021

Mari Moosplaneten

Timo Torpedo, Wolf Dieter, Manfred M. oder Gummimaster – mit ein bisschen Fantasie kommt man auch ohne „Picture This“ auf die Bewohner der Moosplaneten, die Marisa Maiterth und Viktoria Nuß aus grün ummantelten Erdkugeln formen.

Bei dieser alten asiatischen, in Japan unter Kokedama bekannten Form der Pflanzenkunst verwurzelt sich im Ball ein Gewächs, das am Gebinde im Raum schwebt oder aber auf einem Möbelstück landet. Je nach Bewohner und Pflege kann der Moosplanet bis zu zwei Jahre seine Bahnen ziehen, bevor man ihn erneuern sollte, damit er der Pflanze weiterhin die nötigen Nährstoffe liefern kann.

Alles bei Mari Moosplaneten ist reine Handarbeit – von den geknüpften Aufhängungen aus Leder oder Textil über die Pflegeanleitung bis hin zur beletterten Einkaufstüte. Erst nur auf Designmärkten vertreten, entstand 2017 das Ladenlokal in Köln-Ehrenfeld, der Wahlheimat der gebürtigen Karlsruherin Mari. Momentan beschränkt sie sich auf die im Frühjahr 2020 eröffnete Filiale in der Südweststadt, wo ihre in die Plantgang eingestiegene Freundin Vicky den Laden schmeißt. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 5.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL



FFFKA-Klimastreik

Stadtleben // Artikel vom 22.10.2021

Unter dem Eindruck von Bundestagswahl und Sondierungsgesprächen ruft die „Fridays For Future“-Ortsgruppe Karlsruhe zum erneuten „Klimastreik“ auf.

Weiterlesen …




Umzug: Pâtisserie Ludwig

Stadtleben // Artikel vom 10.10.2021

Geneigte „TörtchenfreundInnen“ wissen bereits, dass es ab 15.10. eine neue Anlaufstelle für sie gibt.

Weiterlesen …