Neueröffnung: Artino Galerie Café

Stadtleben // Artikel vom 17.07.2013

Das hat selbst der Ludwigsplatz noch nicht gesehen!

Ende Juni wurde Karlsruhes erste interaktive Kunst-Gastronomie eröffnet! Eine Nutzungsänderung beim Bauordnungsamt und vier Monate intensivster Renovierungsarbeit waren nötig, damit Betreiber Egon Nock den ehemaligen Tommy-Hilfiger-Verkaufsladen zum Artino Galerie Café umfunktionieren durfte. Derzeit sind noch die alten Meister aus dem 18. und 19. Jahrhundert gehängt; alle zwei Monate soll die Ausstellung künftig frisch bestückt werden.

Entweder durch Ankäufe oder mit Werken von Künstlern, die ihre Arbeiten professionell ausgeleuchtet auf musealem Niveau kommissionarisch anpreisen möchten. Alles ist denkbar – von klassischer Leinwandkunst bis Modern Media Art. Und jetzt wird’s innovativ: Denn im Artino können auch die Gäste ihrer künstlerischen Ader freien Lauf lassen! Auf einem Draw Tablet wird in Zukunft kostenlos der digitale Pinsel geschwungen, das im Werden begriffene Werk via WLAN großformatig gerahmt auf einen Bildschirm projiziert.

Wer sein Ergebnis für vorzeigbar hält, stellt es anschließend auf Artino-Website und -Facebook-Page zur Schau, wo die Allgemeinheit ihr Urteil abgibt. Einmal pro Woche malen die Galeriegänger dann unter Anleitung eines echten Profis auf Leinwand. Natürlich steht auch das Piano nicht zur bloßen Zierde bereit: Am über 100 Jahre alten Flügel nehmen donnerstags Musiker aus dem HfM-Umfeld Platz und geben Konzerte, die von der Klassik bis ins Moderne reichen.

Bei der Getränkeorder stellt man sogleich fest, dass es im angeschlossenen Gastrobereich ebenso geschmackvoll zugeht. Denn die Getränke werden im Artino grundsätzlich als Gedeck gereicht – angerichtet auf einer edlen Schieferplatte zusammen mit einer Auswahl an süßem oder salzigem Gebäck oder verschiedenen Zuckersorten im Falle von Tee oder Kaffee, für den ausschließlich Röstungen der Darboven-Marke Brosio zum Einsatz kommen. Die Karte offeriert zudem eine feine Auswahl guter Weine, die von erwiesener Expertenhand geshakten Cocktails strotzen vor frischen Früchten und selbst beim Veuve-Clicquot-Champagner hat der Gast die Qual der Wahl. Ein kühles Blondes stellt deshalb aber noch lange keinen Stilbruch dar, um diese raffinierte Komposition aus Kunst und Café mitten im Herzen von Karlsruhe zu genießen. -pat

Waldstr. 61, Karlsruhe, Tel.: 0721/95 97 53 90, Mo-Mi/So 10-22 Uhr, Do-Sa 10-1 Uhr

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Hildegard Diemer |

Eine tolle Lokation, habe ich mir sagen lassen, würde dort gern meine Kunst präsentieren oder auch eine Lesung halten ... na wie wärs....

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Karlsruhe zur „art“ 2018

Stadtleben // Tagestipp vom 22.02.2018

Karlsruhe ist eine Kunststadt.

>   mehr lesen...




Zelo sucht Frisöre

Stadtleben // Tagestipp vom 18.02.2018

Für seinen 1995 eröffneten Südweststadt-Salon hat sich Leonardo Caló der Muttersprache bedient.

>   mehr lesen...




Ubu

Stadtleben // Tagestipp vom 18.02.2018

Nachdem die 1968 von Charlie „K.P.M.“ Müller eröffnete und folglich dieses Jahr 50. Jubiläum feiernde Karlsruher Kneipenlegende zuletzt Wolf-Pehlke-Bilder aus einer Privatsammlung präsentiert hat, zeigt Ubu-Reanimator Boris Beuttenmüller aktuell Arbeiten des Karlsruher Kunstakademiestudenten Jules Andrieu.

>   mehr lesen...


Wiedereröffnung: Staudt - Mode & Accessoires

Stadtleben // Tagestipp vom 01.02.2018

Das Weihnachtsgeschäft war für Claudia Staudt Anfang Dezember jäh beendet.

>   mehr lesen...




Karlsruher Hochzeits- und Festtage 2018

Stadtleben // Tagestipp vom 20.01.2018

Wer für 2018 Großes vorhat, kann sich hier inspirieren und informieren.

>   mehr lesen...


Damenmode: Neue Looks fürs neue Jahr

Stadtleben // Tagestipp vom 14.01.2018

Modeinteressierte sollten sich in die Startlöcher begeben!

>   mehr lesen...




9. Karlsruher Weihnachtscircus

Stadtleben // Tagestipp vom 22.12.2017

Zum neunten mal bringt die Romanza Circus­production in Zusammenarbeit mit dem Marktamt der Stadt die Crème de la Crème der internationalen Circuswelt in die Fächerstadt.

>   mehr lesen...