Niklas Braun vom Jazzclub Karlsruhe über den Stand der Dinge

Stadtleben // Artikel vom 12.06.2019

Niklas Braun (Foto: Paul Needham)

Schon Gershwin wusste: „Life is a lot like Jazz. It’s best when you improvise.“

Auch der seit einigen Jahren heimatlose, aber sehr umtriebige Jazzclub Karlsruhe kann davon buchstäblich ein Lied singen. Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden Niklas Braun über den laufenden Umzug, kommende Gigs und das viertägige „Jazzfestival“ Mitte Oktober. Das Interview führte INKA-Mitarbeiterin Elisa Reznicek.

INKA: Ihr habt das Jazzclub-Programm in den vergangenen Wochen stark zurückgefahren, um euch maßgeblich auf den aufwendigen Umzug in die ehemaligen Räume der Kurbel zu konzentrieren. Wie ist der Stand der Dinge?
Niklas Braun: Das ist ein langwieriger Prozess, der viele Kapazitäten bündelt. Aber wir verwenden darauf gerne unsere Energie und stellen dafür reguläre Konzerte erst einmal hintenan. Aktuell sind mitten in den letzten Planungs- und Prüfungsphasen mit vielen Gesprächen. Unser Traum wäre es natürlich gewesen, Ende November anlässlich unseres 50. Jubiläums die neue Location eröffnen zu können. Wir hoffen nun, dass das bis Anfang 2020 klappt.

INKA: Das nächste Highlight unter Jazzclub-Beteiligung ist der Auftritt von Three Fall & Melane bei „Das Fest“ am 21.7. Die angesagte junge Band verbindet Hip-Hop-, Afrobeat- und Reggae-Einflüsse mit jazzigen Vibes.
Braun: Ja, der Jazz-Slot am Nachmittag ist cool! Wir sind sehr froh, dass die Kooperation mit den Machern bei „Das Fest“ so gut funktioniert und wir die Grätsche zwischen unserem ‚klassischen‘ Club-Programm und dem, was bei so einem großen Sommerfestival gut funktioniert, hinbekommen. Wir haben in der Vergangenheit mehrere Bands vorgeschlagen und freuen uns immer über das tolle Feedback vom Publikum und den Veranstaltern.

INKA: Auch die sechste Auflage eures „Jazzfestivals“ steht im Herbst (16.-19.10.) in den Startlöchern. Was kannst du dazu sagen?
Braun: Verhandlungen und Bookings laufen mehrheitlich noch. Verraten kann ich schon jetzt die Neuauflage des sehr erfolgreichen Ratpack-Specials mit der Kons-Bigband featuring Teddy Schmacht, Sean Guptill und Tunc Süzer, einen Auftritt von Martin Meixners Matchtape mit Special Guest sowie den US-amerikanischen Pianisten Marc Copland. Außerdem machen wir wieder das im vergangenen Jahr etablierte Nachwuchsfestival im Festival „Jazz Discovery“ mit spannenden Newcomern. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, findet alle Infos unter www.facebook.com/jazzfestivalkarlsruhe.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 13.07.2019

Zu den größten deutschen Indien-Festivals zählen die „India Summer Days“ in der „Vor-Fest“-Woche.





Stadtleben // Tagestipp vom 28.06.2019

Wie sich Brettheim anno 1504 der Belagerung durch das württembergische Heer widersetzt hat, wird alljährlich ein Wochenende lang beim „Peter-und-Paul-Fest“ nachgestellt.





Stadtleben // Tagestipp vom 19.06.2019

Seit zwei Jahren bietet das studentische Radio von fünf Karlsruher Hochschulen Perspektiven, Visionen und Meinungen in Livesendungen, Podcasts und Onlineblogs.





Stadtleben // Tagestipp vom 16.06.2019

„A la française“ begeht der Verein „Schlösser, Burgen, Gärten Baden-Württemberg“ seinen neunten landesweiten „Schlosserlebnistag“.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.06.2019

Der „Germersheimer Kultursommer“ geht weiter: Beim Musikschultag (Sa, 15.6., 14.30 Uhr) begegnen sich Lernende und Lehrende, leise und laute Töne, und dem Publikum werden Konzerte, Kulinarisches sowie der „Walk Spezial“ in der Musikschul-Edition geboten.





Stadtleben // Tagestipp vom 15.06.2019

Die Künste heutzutage sind „verfranst“.





Stadtleben // Tagestipp vom 14.06.2019

Wo fließt der Verkehr, wo stockt es, wo staut sich’s?





Stadtleben // Tagestipp vom 12.06.2019

Hinauf geht es mit der Turmbergbahn.