Peter-und-Paul-Fest 2023

Stadtleben // Artikel vom 30.06.2023

Peter-und-Paul-Fest (Foto: Thomas Rebel / www.rebel-shotz.com)

„Eine Stadt lebt ihre Geschichte“ lautet die Losung, wenn Alt Brettheim das glückliche Ende der Belagerung durch Ulrich von Württemberg während des bayerisch-pfälzischen Erbfolgekriegs anno 1504 bejubelt.

Beim ältesten und größten Heimatfest Südwestdeutschlands wird aber ebenso Bezug genommen auf die bis ins Mittelalter zurückverfolgbare Tradition der Bürgerwehren und den Schäferlauf.

Rund 120.000 BesucherInnen frönen über vier Tage dem gewandeten Treiben von Handwerkern, Händlern, Gelehrten, frommen Leuten, Bauern und Landsknechten, Gauklern, Musikanten und fahrendem Volk in den Gassen der Melanchthon-Stadt.

Und zwischen der historischen Nachstellung des Ausfalls bei der Schlacht am Simmelturm am Tag vor dem kirchlichen „Peter-und-Paul“ über den Fest- und Pest- bis hin zum Schwartenmagenumzug werden allabendlich ab 23 Uhr auf dem Kirchplatz die Tanzbeine geschwungen.

Der PuP-Eintritt kostet einmalig 18 Euro; neben Hard- oder QR-Code-Tickets gibt’s dieses Jahr für nur zwei Taler mehr das an die klassischen Festanhänger anknüpfende Lederwappen. -pat

Fr-Mo, 30.6.-3.7., Bretten, Innen- & Altstadt
www.peter-und-paul.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von stefan oehler |

Herzog Ulrich hatte 1504 völlig überraschend seine Belagerung abgebrochen, obwohl die Stadtmauern bereits sturmreif geschossen waren, die wahren Gründe werden bald verraten

Bitte addieren Sie 2 und 4.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL