Projektraum Fettschmelze

Stadtleben // Artikel vom 18.06.2014

Seit Beginn des letzten Jahres tummeln sich in der ehemaligen Fettschmelze des Alten Schlachthofs junge Kreative von der Universität und der HfG, die sich bereits während des Studiums selbstständig gemacht haben oder eben damit fertig sind.

Freischaffende aus den Bereichen Architektur, Grafikdesign, Lichtdesign & Lichtkunst, Keramikdesign sowie das Steckwerk (Designmöbel, die ohne Kleinteile einfach zusammengebaut werden können) sind dort unter einem Dach im ersten OG des Gebäudes beheimatet. Der Architekt Kristof Knauer, der gemeinsam mit Christian Klotz auch Kopf der Veranstaltungsreihe „Undergrounddinner“ ist, und der Maschinenbau-Ingenieur Lukas Hechinger haben die Räumlichkeiten von der Fächer GmbH angemietet.

In kompletter Eigenregie haben sie, nachdem ein Nutzungskonzept bei der Stadt eingereicht war und sie endlich den Zuschlag erhalten hatten, die immer noch fortwährende Sanierung der Räumlichkeiten begonnen. In der Fettschmelze wurden bis vor etwa 30 Jahren noch Schlachtabfälle ausgekocht; ein Kessel befindet sich noch immer im Dach – Relikt und Beweis gleichermaßen. Die Fettschmelze funktioniert als Mischkalkulation aus Bürogemeinschaft im ersten OG und den Veranstaltungen, die im Erdgeschoss und draußen vor dem Gebäude stattfinden.

Mit gezielten Einzelaktionen und Happenings wie Partys, Ausstellungen oder zwanglosen Essen belebt die Kreativgemeinschaft das kulturelle Angebot auf dem Alten Schlachthof. Die Ausstellungen, die unter dem Label „Projektraum Fettschmelze“ laufen, werden kuratiert von Maria Tanbourgi, die auch für die Galerie Meyer Riegger tätig ist. In Planung ist der Ausbau einer Terrasse hinter dem Gebäude, die Kristof Knauer selbst konzipieren und umsetzen möchte. -fab

Mi, 18.6. ab 17 Uhr: WAM – „Wild am Mittwoch“; So, 6.7., 15-22 Uhr: WAS – „Wild am Sonntag“: essen, trinken, loungen, chillen oder tanzen mit diversen DJs draußen vor der Fettschmelze, Alter Schlachthof 25, Karlsruhe
www.fettschmelze.org

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 5.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL