Romy Ries Concept Store

Stadtleben // Artikel vom 16.03.2012

Es gibt Geschäfte, es gibt Läden – und es gibt den Concept Store von Romy Ries.

Genauer gesagt: Es wird ihn geben, in wenigen Tagen. Ab 17.3. in der Yorckstraße 41. Das ist nicht irgendwo, es ist in einem der schönsten Jugendstilgebäude in Karlsruhe, von 1904 und Highlight einer jeden Stadtführung. Wenn man Glück hat, darf man dann einen Blick ins nostalgische Treppenhaus und den dahinter verborgenen Garten werfen. Wenn man noch mehr Glück hat, hat Romy Ries geöffnet und lädt ein zu einer Reise für die Sinne. Ehrlich und authentisch, fair und offen präsentiert sie sich und ihre ganz persönliche Philosophie: „Wer mich besucht, soll sich wohlfühlen und begeistert sein“.

Das ist einfach: Mindestens so ansteckend wie die Inhaberin selbst ist auch ihr Laden, der einen schon von außen mit seinen großen Schaufenstern anstrahlt und dann mit offenen Armen in Empfang nimmt. Ein bisschen ist das wie nach Hause kommen – obwohl die Produkte von überall auf der Welt stammen. Viele Schritte braucht die Reise nicht, viele Blicke dagegen schon. Solche, die über die Regale und Winkel streifen, die Kleines und Großes entdecken, die aus dem Augenwinkel für einen ersten Eindruck sorgen. Und solche, die tiefer gehen. Die erkennen, welches Concept im Store steckt.

Dazu sagt die Inhaberin: „Die Produkte hier müssen ein Gesicht haben.“ Egal, ob Design, Genuss oder Kunst, es geht um die Seele darin. Deshalb legt sie so viel Wert auf Herkunft. Nur wer, wie sie selbst auch, mit Liebe und Sorgfalt, fair und verständnisvoll mit Natur und Menschen umgeht, findet einen Platz bei ihr. Ob das dann Vasen aus Dänemark, preisgekröntes Schmuckdesign von Adam&Stoffel, Tee aus Frankreich, Sardinen aus Portugal oder Schätze aus Marokko sind – von allen kennt sie die Geschichte genau.

Glaskunst von Guaxs, Porzellan von Anne Black oder Casalinga, Kleinmöbel von Normann Copenhagen, Bambusschalen von Ekobo, gerne auch Jungdesigner, die noch keinen Laden haben – Romy Ries gibt bevorzugt denen eine Chance, die mit ebenso viel Leidenschaft dabei sind wie sie. Von Pasta bis Porzellan, von Filz bis ferm living, von Nuss bis Reis, auch Taschen vom Karlsruher Label macharten sind hier zu entdecken. Plus: großformatige Fotografien von Adonis Malamos, der seine Bilder zur Eröffnung im Concept Store zeigen wird.

Der Inhaber des Grand Café Prag in Mannheim kennt die Kaffeehauskultur aus dem Effeff, hat einen wunderbaren Bildband herausgegeben und arbeitet derzeit bereits am zweiten Band über „Historische Kaffeehäuser in Europa“. Kurz zusammenfassen lässt sich das vielfältige Angebot im neuen Laden in der Nähe des Gutenbergplatzes eigentlich nicht.

Die vielgereiste Messe- und Eventfachfrau versucht es trotzdem: „Ein buntes Angebot außergewöhnlicher und ausgewählter Produkte, deren Inhalt ebenso hochwertig ist wie das Äußere.“ Mit 100-Prozent-Glücklich-Garantie, wie sie es nennt. Zusätzlich zu den schönen Dingen wird es auch schöne Themen-Abende geben – ab Mai jeden ersten Donnerstag im Monat. -frl

Große Eröffnung: Sa, 17.3., 10-18 Uhr, Romy Ries Concept Store, Yorckstr. 41, Karlsruhe, Mi-Fr 11-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr u.n.V.
www.romyries.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN BEITRÄGE





Ganz schön Drais

Stadtleben // Artikel vom 24.05.2017

„In welcher Stadt kennt man nicht nur Radmuttern, sondern auch einen Radvater?“

>   mehr lesen...




24. Kultursommer Germersheim

Stadtleben // Artikel vom 20.05.2017

Mit dem Motto „Epochen und Episoden“ hat der „Germersheimer Kultursommer“ in diesem Jahr erneut eine Überschrift gefunden, unter der sich die vielen einzelnen Veranstaltungen gruppieren.

>   mehr lesen...




Schwein gehabt! 2017

Stadtleben // Artikel vom 20.05.2017

Nach „Ausgeschlachtet“, dem Tag der offenen Schlachthof-Türen, geht der gleichnamige Nutzerzusammenschluss des Kreativparks dieses Jahr wieder in die Vollen!

>   mehr lesen...




Eunique & Loft 2017

Stadtleben // Artikel vom 19.05.2017

Organische Formen, kreative Ideen und qualitativ hochwertige Verarbeitung – das sind die Merkmale der handgearbeiteten Objekte, mit denen die Aussteller der „Eunique“ aufwarten.

>   mehr lesen...




Eunique & Loft 2017

Stadtleben // Artikel vom 19.05.2017

Die Messesymbiose schlägt zum dritten Mal eine Brücke zwischen handwerklicher Gestaltung und jungem Design.

>   mehr lesen...




Draglab & Klak

Stadtleben // Artikel vom 17.05.2017

Mit „Drag, Gender und Persona“ beschäftigt sich HfG-Design-Student Felix Kalka in seinem bis zum 30.7. öffentlich zugänglichen Diplomprojekt „Draglab“.

>   mehr lesen...




Neueröffnung: Lottis Traum

Stadtleben // Artikel vom 17.05.2017

Nach fast 20 Jahren hat sich Andrea Jäger mit Beginn des Wonnemonats ihren Traum vom eigenen Café erfüllt.

>   mehr lesen...




Abendmärkte auf dem Marktplatz

Stadtleben // Artikel vom 17.05.2017

Den als Projektidee der Initiative „Meine Grüne Stadt“ im Herbst 2016 erfolgreich erprobten Abendmarkt etablieren die Initiatoren, das Marktamt und das Slowfood Convivium Karlsruhe, nun fest.

>   mehr lesen...




Fett & Zucker

Stadtleben // Artikel vom 14.05.2017

Die mit den bösen Buben der Ernährungswissenschaften firmierende Filmproduktion bleibt im Gedächtnis.

>   mehr lesen...