Savoir Vivre in der Region: So kommt man gut gestylt durch die Hitze

Stadtleben // Artikel vom 09.07.2019

Pretty Woman (Foto: Jill Wellington, Pixabay, CCO)

Der Sommer ist da und die ersten heißen Tage haben wir schon hinter uns.

Doch wie ihr in der Region das Leben genießt und gut durch die besonders heißen Tage kommt, möchten wir hier erklären. Dabei aber auch noch gut gestylt und nicht total verschwitzt zu sein, ist keine Kunst und kann ganz einfach sein. Wichtig ist dabei natürlich die richtige Kleidung, die luftig leicht sein muss und aus dem passenden Stoff bestehen sollte. Gerade unserer Region, die zu den wärmsten in Deutschland zählt, macht die Menschen erfinderisch, wenn es darum geht, einen kühlen Kopf zu behalten.

Gut durch den Tag kommen

Wer arbeiten muss, hat vielleicht das Glück, eine Klimaanlage im Büro oder den Arbeitsräumen zu haben. Doch nicht jeder kann eine angenehme Raumtemperatur genießen. Für alle, die schwitzen müssen, sollte klar sein, dass die Bekleidung und vor allem der Stoff der Kleidung eine große Rolle spielt. Daher sollten Hosen und Shirts aus Leinen im Sommer absolute Priorität haben, da Leinen den Vorteil hat, ein wenig zu kühlen. Während früher noch Unterwäsche aus Leinen erhältlich war, ist dies so gut wie vom Markt verschwunden. Daher sollte gerade bei der Unterwäsche auf hochwertige Baumwolle, statt auf Viskose gesetzt werden. Denn diese ist zum einen ebenfalls etwas kühlend und zum anderen sehr saugfähig. Mikrofaser hat zwar den Vorteil ausgleichend auf die Körpertemperatur zu wirken, hat dann aber auch den Nachteil, dass der Schweißgeruch sich schnell darin absetzt.

Aus diesem Grund sollte beim Kauf von BH & Co unbedingt auf einen guten Baumwollstoff geachtet werden, um gerade im Sommer von diesem Material zu profitieren. Durch die Saugfähigkeit nimmt Baumwolle den Schweiß sehr gut auf, kann aber den ganzen Tag getragen werden, ohne dass sich Schweißgeruch bildet. Gleiches gilt auch für Shirts oder Tops. Microfaser oder Viskose Shirts, die leider mittlerweile Standard sind, gleichen zwar die Temperatur aus, riechen aber nach wenigen Stunden unangenehm. Daher sollte hier unbedingt auf das Material Leinen gesetzt werden. Leinen kühlt, sieht edel aus und ist ebenfalls sehr saugfähig, ohne dass sich ein stechender Schweißgeruch bildet.

Kleine Tricks gegen das Schwitzen

Frauen werden ja erfinderisch, wenn es darum geht, Schweißflecken zu vermeiden. Gerade unter den Armen oder unter Brust bilden sich schnell Flecken, die nicht nur unschön aussehen, sondern vielen auch sehr peinlich sind. Slipeinlagen können hierbei Abhilfe schaffen. Die Slipeinlage kann super unter den Armen auf das Shirt geklebt werden. So können Schweißflecken vermieden werden. Gleiches gilt für den BH. Wer stark unter den Brüsten schwitzt, kann sich eine Slipeinlage in die passende Größe schneiden und diese in den BH an die Stelle unter der Brust kleben. So saugt die Einlage den Schweiß auf und es entstehen keine Flecken.

Feierabend und ab zum Badesee

In unserer Region gibt es traumhafte Badeseen, die nur darauf warten, besucht zu werden. Dabei ist die Wasserqualität bei allen Seen rund um Karlsruhe hervorragend und auch die Preise sind sehr moderat. Wer also das kühle Nass nach Feierabend genießen möchte, hat hier zahlreiche Möglichkeiten. Der Baggersee Grötzingen liegt mitten im Grünen und von Karlsruhe aus ist er in wenigen Minuten erreicht. Der angrenzende Wald sorgt für Schatten und kleine Buchten laden zum Badevergnügen ein. Der Epple-Baggersee in Rheinstetten hingegen lädt zudem noch zu Wassersport ein. Gelegen in Forchheim, kann hier gesegelt werden und selbst Kite-Surfer kommen durch die guten Windverhältnisse voll auf ihre kosten. Allerdings ist der Epplesee weit über die regionalen Grenzen bekannt und hier kann es, zumindest am Wochenende, recht voll werden. Doch auch FKK-Fans kommen sind hier willkommen und können im markierten Bereich ihre Freiluftkultur genießen.

Strandbad und Badesee Buchtzig liegen im Ettlinger Stadtteil Bruchausen und bieten Klein und Groß Badevergnügen. Hier gibt es jede Menge Möglichkeiten sich auch sportlich zu betätigen, da Tischtennisplatten, ein Volleyballfeld wie auch eine Basketballanlage vorhanden sind. Die Preise sind sehr moderat und mit einem Eintritt für ein Einzelticket von 3,50 Euro bzw. dem Abendticket von 2,50 Euro kann sich niemand beklagen. Der Baggersee Weingarten lädt zum Urlaubsfeeling mit einem Traumstrand ein. Hier gibt es glasklares Wasser, feinster Sandstrand und die beste Aussicht überhaupt. Um sich wie im Karibikurlaub zu fühlen, fehlen eigentlich nur noch Palmen. Ein leckeres Fischrestaurant lädt die hungrigen Schwimmer ein und wer sich selbst das Essen mitgebracht hat, kann in der Picknick-Area gemütlich eine Pause einlegen.

In der Nähe von Bruchsal findet sich der Heidesee Forst, der jede Menge Platz zum Sonnen und Entspannen bietet. Für Klein und Groß ist hier zudem eine riesige Wasserrutsche, die Spaß garantiert. Auch Tischtennisplatten oder Volleyballfelder stehen am Heidesee bereit, damit man sich auch sportlich betätigen kann. Um sich zu stärken, lädt das italienische Restaurant zu Pizza und Pasta ein. Die Tageskarte kostet hier vier Euro und wer erst ab 18 Uhr zum Heidesee kommt, erhält ein Einzelticket für ein Euro.

Die heißen Sommernächte genießen

Das Wochenende bietet für Feierwillige ebenfalls jede Menge Möglichkeiten. Dabei ist es gleich, ob es zum nächsten Club, auf ein Open Air oder auf eine Gartenparty geht, gut gestylt ist halb gewonnen! Luftige Kleider mit Blumenprint stehen dieses Jahr ganz oben auf der Trendliste. Leichte Sandalen oder Sandaletten sind ebenfalls im Trend und so kommt man hervorragend durch die heißen Sommernächte. Doch auch mit kurzen Jeans-Pants und lässigen Blusen und Tops kann man nichts falsch machen. Weiß, Gelb oder auch Pink und Orange sind die Sommerfarben schlechthin, die sich alle perfekt miteinander kombinieren lassen. Ja, Pink und Orange sind Trend und wer es nicht übertreibt, kann sogar diese Farben miteinander kombinieren.

Wer auch in den heißen Sommernächten einen kühlen Kopf bewahren möchte, sollte natürlich viel trinken und dabei auf Alkohol verzichten. Eisgekühlte Getränke sind zwar erfrischend, der Körper benötigt danach aber jede Menge Energie, um wieder die richtige Temperatur zu bekommen. Dies heißt dann aber auch, dass man umso mehr schwitzt. Warme Getränke hingegen sind deutlich besser und stressen den Körper nicht zu sehr. Auch kaltes Wasser über die Gelenke laufen zu lassen, kann abkühlen, um wieder durchschnaufen zu können.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL



Stadtleben // Tagestipp vom 25.10.2019

„Fridays For Future Karlsruhe“ demonstriert am Fr, 25.10. wieder für mehr Klimaschutz.





Stadtleben // Tagestipp vom 25.10.2019

Zwei Jubiläen: Zum bundesweit gefeierten 100-Jährigen der „Bauhaus-Idee“ gesellt sich in der Fächerstadt auch 90 Jahre Dammerstock.





Stadtleben // Tagestipp vom 19.10.2019

Am Werderplatz tut sich was.





Stadtleben // Tagestipp vom 19.10.2019

„Das Fest der Karlsruher Altstadtkneipen“ feiert mit dieser Herbstausgabe Jubiläum.





Stadtleben // Tagestipp vom 19.10.2019

Auch wenn der Verein Die Anstoß mittlerweile den ßpace am Kronenplatz sein Domizil nennen kann, hat er nicht vergessen, weswegen er einst gegründet wurde.





Stadtleben // Tagestipp vom 18.10.2019

Interkultureller Austausch ist das Herzensanliegen des 2017 gegründeten Vereins interKArt.





Stadtleben // Tagestipp vom 17.10.2019

Zwischen Electric Eel und Kopf & Kragen hat im Sommer die Café-Bar Rosa ihren Platz gefunden.





Stadtleben // Tagestipp vom 16.10.2019

Sasoú heißt jetzt Lotop’s – sonst ändert sich nichts am „Lovely Salads & Toppings“-Konzept.



Stadtleben // Tagestipp vom 15.10.2019

Wein ist ein echtes Genussgetränk und gehört in vielen Ländern zu einem guten Essen dazu.