Schlosslichtspiele: „Digitale Edition“ des „Light Art Festivals“ lässt Karlsruhe weltweit strahlen

Stadtleben // Artikel vom 14.09.2020

Mit einer „Around The Clock“-Show ist am 13.9. die „Digitale Edition“ des Karlsruher „Light Art Festivals“ zu Ende gegangen.

Über 40 Tage Spielzeit sind die in mehr als 120 Ländern abgerufenen Shows auf der virtuellen Schlossfassade zu einem weltweit beachteten Medienkunstereignis geworden: Hinter Hundertausenden Serverabrufen stehen geschätzt 250.000 Menschen. Passend zur Internationalität hatte die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen mit einer persönlichen Grußbotschaft die SLS aus der Unesco City Of Media Arts Anfang August eröffnet. Drei neue Shows international renommierter Künstlergruppen thematisierten Europa und den Europäischen Green Deal.

„Die digitale Extension der ‚Schlosslichtspiele‘ war ein mehrfacher Erfolg“, befindet ihr Kurator, der Künstlerische ZKM-Vorstand Peter Weibel: „Erstens die überraschend hohe Anzahl der nicht-lokalen BesucherInnen. Zweitens die enorme globale Reichweite. Drittens die künstlerische Innovation: von der Schlossfassade auf den Bildschirm, von der Realität zur Virtualität, von Lichtprojektion zu Immersion. Damit haben die ‚Schlosslichtspiele‘ die Projektionskunst in die Stimulationskunst vorangetrieben und singuläres Neuland betreten.“

„Der aufgrund der Pandemie notwendig gewordene Weg in die virtuelle Welt ist eindrucksvoll gelungen! So vielen Menschen konnten wir zeigen, wie attraktiv die ‚Schlosslichtspiele‘ in der Realität sein können“, freut sich Martin Wacker, Geschäftsführer der veranstaltenden Karlsruhe Marketing und Event GmbH. „Wir hoffen dennoch sehr, dass wir uns im kommenden Jahr wieder vor dem Schloss treffen können – mit vielen neuen Fans aus aller Welt.“ -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 4?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL