Schwein gehabt! 2017

Stadtleben // Artikel vom 20.05.2017

Nach „Ausgeschlachtet“, dem Tag der offenen Schlachthof-Türen, geht der gleichnamige Nutzerzusammenschluss des Kreativparks dieses Jahr wieder in die Vollen!

Zum vierten Mal verbinden sich beim Kunst- und Kulturfestival „Schwein gehabt!“ zwischen Pförtnerhäuschen und Perfekt Futur Musik, Party, Film, Bildende Kunst und Theater mit dem weitgesteckten Feld der Kultur- und Kreativwirtschaft. Der Acht-Euro-Festivalbutton öffnet den Besuchern inmitten mobiler Ensembles und gastronomischer Angebote sämtliche Türen – zu Ausstellungen und Performances, Modenschauen (z.B. beim Schlabberwear-Label Get Lazy im Gründungszentrums-Container E3, 18.30+20.30 Uhr), der „Bikes Without Borders“-Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge (Menschenrechtszentrum), einem Poetry Slam von Amnesty International (19.30+21.30 Uhr, Tollhaus) u.a. mit dem baden-württembergischen Landesmeister 2016 Stefan Unser aus Malsch, „ganz schön draisen“ Schnupperbeiträgen zum „200 Jahre Fahrrad“-Jubiläum im Rahmen der „Heimattage“ (Karlsruhe Event GmbH), DJ-Stationen (Fettschmelze/Bau 4 Architekten) sowie mehreren Konzerten: Aus Ex-Mitgliedern der Wiesbadener Ska-Gruppe Frau Doktor haben sich die in der Alten Hackerei im Anschluss an die „Diesel Karaoke“ (18 Uhr) spielenden Puerto Hurraco Sisters (Jazz-Reggae, 20.30 Uhr) und Canyoucancan (Soul/Beat, 22.30 Uhr) formiert.

Dazu kommen Karlsruher Bands wie die Weltmusik-Formation Chupchik (Balkan/Klezmer/Gypsy/Swing, 20 Uhr), die ebenfalls in den Ateliers 1 Süd und 2 Nord mit Klarinette und Cello Songs aus Musicals, Filmen und Operetten interpretierenden Anything Goes (21+23 Uhr) und das Ensemble des Perkussionisten Pedro Weiss (20.30+22.30 Uhr, Tollhaus); aber auch internationale Größen wie der melancholisch-folkige britische Songwriter Roo Panes mit Very Special Guest Rhonda (20 Uhr, Substage), deren Retro-Soul schon im März die Hackerei verzaubert hat, oder die französischen Swing-Chanson-Punks Les Yeux d’la Tête (22.30 Uhr) und die finnische Kapelle Marko Haavisto & Poutahaukat (20 Uhr, jeweils Tollhaus) finden sich im „Schwein gehabt!“-Programm.

Bei „Shortapalooza!!!“ (21.30 Uhr, Substage-Café) zeigt das Filmboard eine knackige Kompilation mit Kurzfilmen quer durch die Genres, die Filmproduktion Nacona schaut mit ihrem Kunstprojekt „Kanalog - Inside The Box“ aus der Perspektive einer analogen Mittelformatkamera auf Karlsruhe, zu „Positiven Gegenverschwörungen“ zur aktuellen politischen Lage haben Simone van gen Hassend, Ulrike Tillmann, Herbie Erb, Marcel Vangermain und Ondine Dietz vom Kollektiv Circus 3000 für ihr „Conspiracy Boogie“-Screening internationale Video- und Konzeptkünstler aufgerufen; außerdem bieten die Atelierhauskünstler Gelegenheit, selbst künstlerisch aktiv zu werden.

Unter den leuchtenden Kuppeln der ehemaligen Pförtnerhäuschen präsentiert der elfte Akt des Kunstprojekts „Gegenüber“, das sich bis Ende September thematisch ganz auf die „Heimattage“ einstellt, Arbeiten des Karlsruher Designers Peter Altneder. Ein sprichwörtliches Highlight der langen Kulturnacht: die ebenfalls von Bildhauerin Antje Bessau kuratierten zehn Gewinnerarbeiten des Lichtkunstwettbewerbs, die das Schlachthof-Gelände mit Einbruch der Dunkelheit zum wiederholten Mal in ein faszinierendes Ambiente tauchen. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL