Shoppen, genießen, flanieren – die neue Südliche Waldstraße

Stadtleben // Artikel vom 09.10.2020

Südliche Waldstraße (Foto: Patrick Wurster)

Es bewegt sich derzeit so einiges in der Südlichen Waldstraße, Karlsruhes schönster und exklusivster Einkaufs- und Genussmeile.

Die Aufenthaltsqualität in dem verkehrsberuhigten Flanierquartier hinter der Postgalerie zwischen Amalien- und Sophienstraße mit seinen vielfach inhabergeführten kulinarischen, künstlerischen und modischen Destinationen hat sich durch den lang ersehnten Gemeinderatsbeschluss im Sommer nochmals maßgeblich erhöht: Parkmarkierungen samt -automaten wurden verbannt. Und das Mehr an Platz für gastronomischen Außenflächen wird von den Gästen dankbar angenommen! Mit frischer Begrünung und Bänken zum Verweilen samt Fahrradabstellbügeln soll die dank Lampions, Palmenkübeln und Majolika-Fliesen-Sonnenfächer bereits jetzt reichlich mediterranes Flair versprühende Straße im kommenden Frühjahr noch eine weitere Aufwertung erfahren. Fashion (Maribelle, Marc Cain, Marc Ephraim, Staudt, Lui’s), Brillenmode (Bassmann), Schmuck (Sentner’s), Hairstyling (Simone Kreischer, Donato), Kinderbedarf (Emil & Greta), Kunst (Elwert), Freizeit (Seglerladen Côte Sud), Einrichtung (Burger, Ligne Roset, Ergonomie & Wohnen, Textile Art Gallery, Textile Wohnideen, Roter Punkt) oder Essen und Trinken (Brick + Bone, Espressobar, Pomodoro, Tasca do José, Pâtisserie Ludwig, Saftladen, Teejay) – welches Anliegen man auch hat, die Südliche Waldstraße kann es bedienen. Dazu gibt es mit Matthias Janiak, der uns für den INKA-Innenstadt-Vertrieb allmonatlich gratis eines seiner E-Lastenräder zur Verfügung stellt, und seinem seit über 30 Jahren existenten Laden Rad+Tat einen Ansprechpartner für alle Belange rund um die Fahrradmobilität. Was man so alles zu bieten hat, wird normalerweise alljährlich im Spätsommer bei der Straßenfest-Leistungsschau der Interessengemeinschaft Südliche Waldstraße sicht- und erlebbar. Die 26. Ausgabe des „Fests der Südlichen Waldstraße“ kann allerdings wie so manche andere liebgewonnene Großveranstaltung frühestens 2021 nachgeholt werden. Als Alternative zum ebenfalls abgesagten „Stadtfest“ mit Verkaufsoffenem Sonntag gibt es die „Leuchtende Einkaufsnacht“ (Sa, 10.10., bis 22 Uhr) zur Wiedereröffnung des runderneuerten Marktplatzes samt „Tag der offenen Baustelle“ (10-22 Uhr) mit dezentralen Lichtinstallationen (Fr-So, 9.-11.10.), historischen Stadtansichten und künstlerischen Interventionen in der gesamten City. Aufgrund der Corona-Situation dürfen vorab keine Programmpunkte und Uhrzeiten kommuniziert werden, aber so viel sei verraten: Auch in der Südlichen ist einiges geboten! -pat

Neueröffnung: Moswelt Store
Monika Assem ist zurück: Drei Jahre kreative Auszeit hat sich die Taschendesignerin gegönnt; seit 19.9. öffnet sich Moswelt neben Emil & Greta. Das Konzept des Stores: eine Quintessenz aus Macharten-Modellen und Sträußen jenseits der klassischen Floristik, etwa aus Hopfen, Hagebutten, Silberblatt oder Artischocke. Ergänzt wird das Sortiment durch Produkte externer Gestalter, die alle zwei Monate wechseln. Der Clou: Sie kommen alle aus derselben Stadt. Den Anfang macht Nürnberg mit Anke Staubach (Strickmode), Sandra Vollbrecht (Schmuck), Doris Bordon (Keramik), Cornelius Reer (Glasobjekte und -gefäße), Kaweco (Schreibgeräten) und Schlafberaterin Christine Lenz. Und zur Vervollständigung gibt es Präsensmodelle, etwa Aikyou-Lingerie, Mode von Riaz Dan, Fee Heartfelt und Creare, Timitar-Gewürze, Holz- und Räucherhäuschen aus der Holzwerkstatt von Julia Andratschke, Schmuck (Patrick Malotki, Julia Kästle/By Ju), Keramik (Roni Feiten), Portmonees aus Teichfolie (Rauni Wiese), Nuuk-Kinderstempel und -tattoos, Bilderbücher, Upcycled Glas Products von Samesame sowie Kunst von Natascha Brändli, die auch das Schaufensterglas gestaltet hat, und der in Moswelt federführend für die „Wilden Sträuße“ zuständigen Manuela Park. -pat
Waldstr. 62, Tel.: 0721/96 31 83 55, Di+Mi 10-13 u. 14-18 Uhr, Do+Fr 10-13 u. 14-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr, www.moswelt.com

Burger Inneneinrichtung
Was internationales Inneneinrichtungsdesign zu bieten hat, zeigt das von Katrin Burger in dritter Generation geführte Familienunternehmen seit 100 Jahren – ob elegantes Wohnen oder ergonomisches Büro. Sein Angebot präsentiert das Karlsruher Traditionshaus u.a. in der 1.000 Quadratmeter großen Gewölbekeller-Ausstellung, die sich über mehrere Waldstraßen-Grundstücke erstreckt und mit Polstermöbeln, Stühlen, Regalen und Beleuchtungssystemen namhafter Hersteller wie Vitra, Hay, Cor, Thonet oder USM Haller unterschiedlichste Wohnsituationen nachstellt. Im Rahmen der „Seasons Of Media Art“ präsentiert Burger bis Mitte Dezember als einer von sieben Standorten die computerbasierte Medieninstallation „Vortext“ von Michael Bielicky, Kamila B. Richter und Alex Wenger. In den Bodenprojektionen winden sich Statements verschiedener Wissenschaftler und Denker, die auf die Theorien des französischen Philosophen Bruno Latour zurückgehen und einen Bezug zur laufenden ZKM-Ausstellung „Critical Zones“ aufweisen. Mit der Galerie Elwert teilt man sich außerdem eine aus Originalgrafiken und -zeichnungen bestehende Udo-Lindenberg-Schau. -pat
Waldstr. 89-91, Tel.: 0721/91 32 20, Di–Fr 11-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr, www.burger.de

Galerie Elwert
Das 1949 in Baden-Baden gegründete väterliche Rahmenstudio ist die Basis der Galerie. Jo Elwert hat den Firmensitz 2009 nach Karlsruhe in die Waldstraße verlegt. Maßrahmungen aller Arten und Größen sind bis heute ein Aushängeschild, der Service umfasst auch die Gemälde- und Rahmenrestaurierung. Dazu bietet seine Galerie zeitgenössische Kunst von junger internationaler Neo-Pop-Art aus den USA und Europa bis hin zu großen Namen wie James Rizzi, mit dem Jo Elwert eine lange Freundschaft verbunden hat. Oder Udo Lindenberg, von dem die Galerie ab Sa, 10.10. gemeinsam mit Burger Inneneinrichtung an die 60 Originalgrafiken und -zeichnungen präsentiert. Dazu kommen Kuriositäten und Sammlerstücke wie signierte Schallplatten oder Tickets sowie eine Udo-Skulptur aus Stahl. Aktuell zu sehen: „Star Wars“-Arbeiten von Robert Bailey und Marvel-Godfather Stan Lee, dem damit die erste größere Ausstellung in Deutschland zuteilwird. -pat
Waldstr. 95, Tel.: 0721/530 75 93, Di-Fr 10-14 Uhr u. 15-18.30 Uhr, Sa 11-16 Uhr, www.art-galerie-elwert.de

Neueröffnung: Emil & Greta | Marandino Kids
Der neue Kinder-Konzeptstore hat unmittelbar vor dem Lockdown seine rauschende Eröffnung im ehemaligen Schuhfachgeschäft von Hubert Roth gefeiert. Diese Tradition führt Marandino Kids mit Amanda Peranovic weiter, die innerhalb von Emil & Greta das schicke Kinderschuhsortiment betreut. Dazu offeriert Filialleiterin Mikathrin Mauritz-Müller, die das „Emil & Greta“-Lädchen mit ihrem Team aus geballter Frauen- und Mamipower stemmt, schöne, besondere und überwiegend nachhaltig produzierte Dinge zum Anziehen, Spielen und Schenken für Kinder von null bis zwölf Jahren; darunter die Karlsruher Labels Little Wombat, Matsch mit Sahne und Family Tree Shop. Ob Lifestyle, Fashion oder Schnick-Schnack – alles wird „mit viel Liebe ausgesucht und auf Herz und Nieren geprüft“. Der Fokus des stets die neuesten Trends der Kinderbranche berücksichtigenden Sortiments liegt ebenso auf Qualität und Nachhaltigkeit wie auf Design. -pat
Waldstr. 64, Tel.: 0721/96 60 40 40, Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 11-17 Uhr, www.emil-greta.de

Ligne Roset Karlsruhe
Seit 1860 stehen die Möbel der französischen Familie Roset für elegante Lebensart und modernen Lifestyle. Ob Stuhl oder Sofa – bis heute sind im Werk in Briord nahezu alle Produktionsschritte reine Handarbeit. Das Karlsruher Exklusivstudio von Ligne Roset bietet neben der umfassenden Möbelkollektion auch Leuchten, Teppiche, Wohnaccessoires und Stoffe namhafter Designer; Inhaberin Heike Holler hilft mit Kompetenz und 25-jähriger Erfahrung bei der Planung und Gestaltung individueller Einrichtungskonzepte für Büro, Privatwohnung oder die Gastronomie. -pat
Waldstr. 46, Tel.: 0721/20 55 20, Di-Fr 10-13 u. 14-18.30 Uhr, Sa 11-16 Uhr, www.ligne-roset.de

Ergonomie & Wohnen
„Möbel mit Sinn – für Menschen mit Verstand“: Auf diese spezielle Philosophie unter den Gesichtspunkten von Ergonomie, Ökologie und Design haben sich Raimund Löhr und Martin Vallejo mit ihrem Möbelhaus eingerichtet, das jüngst innerhalb der Waldstraße von der Hausnummer 44 in die neugebaute Nummer 42 gezogen ist. Der Umzug ist verbunden mit einer deutlichen Verkleinerung der Ladenfläche, die samt Innenhof aber immer noch 150 Quadratmeter misst. Alle wichtigen Produkte werden im neuen und modernen Möbelstudio präsentiert. Die Beratung der Kunden, auch vor Ort, ist zentraler Punkt, wenn es um ein behagliches Zuhause oder das gesundheitsorientierte Büro geht. Neben dem ergonomischen Homeoffice wird ein besonderes Augenmerk auf gesunde und ergonomische Liegesysteme gelegt. -pat
Waldstr. 42, Tel.: 0721/20 52 30, Di-Fr 10-13 u. 14.30-18.30 Uhr, Sa 10-16 Uhr, www.ergonomie-und-wohnen.de

Stövchen
Der Karlsruher Gastro-Klassiker switcht je nach Tageszeit zwischen Café, Gaststätte und Kneipe. Vor einem Jahr hat Markus Muth das Stövchen übernommen und für viel frischen Wind gesorgt: Als gebürtiger Pfälzer steht der Inhaber für regionale Küche, die ebenso in Baden, Schwaben und dem Elsass daheim ist. Zu Tagesmenüs (Mo-Fr) und Bastelflammkuchen gibt’s eine schöne Wein- und Bierauswahl, die man wahlweise im gemütlichkeitsverströmenden Stövchen mit seinem grünen Kachelofen oder dem saisonal angepassten Wintergarten genießen kann. -pat
Waldstr. 54, Tel.: 0721/292 41, So-Do 9-24 Uhr, Fr/Sa/vor Fei 9-1 Uhr, www.stoevchen.com

Staudt Mode & Accessoires
Exklusive Damendesignermode von (inter-)nationalen Designern führt Claudia Staudt in ihrer Boutique. Die aktuellen Kollektionen u.a. von Annette Goertz, High, Hindahl & Skudelny, Oska, Majestic, Katharina Hovman oder Peter O. Mahler beinhalten aktuell kuschelige Pullover und Strickwesten in vielen Farben und Formen; passend dazu eine Vielfalt an außergewöhnlich geschnittenen Hosen und Blusen aus hochwertigen Materialien. Außerdem gibt es bei Staudt eine große Auswahl an besonderen Tüchern (Butapana) sowie Schuhe (Lofina). -pat
Waldstr. 48, Tel.: 0721/824 78 49, Mo-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 11-17 Uhr, www.staudt-mode.de

Maribelle Boutique
Das Zweijährige ihrer Damenboutique konnte die branchenerfahrene Tanja Wolf im Juli feiern. Wer Mode und Accessoires abseits des Mainstreams sucht, ist bei Maribelle genau richtig: Das facettenreiche, breit aufgestellte Sortiment mit angesagten It-Pieces von ausgesuchten, überwiegend skandinavischen Labels wird täglich neu mit Liebe zum Detail spannend inszeniert, wobei sich die Kunden auf eine individuelle, ehrliche Beratung verlassen können. Nach Absprache auch nach Ladenschluss, ob alleine oder mit der besten Shoppingfreundin. Neu im Maribelle-Angebot: Home Decor aus Holland. -pat
Waldstr. 81, Tel.: 0721/48 32 23, Mo/Mi/Fr 10-18 Uhr, Do 11-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr, maribelle-boutique.business.site

Donato Hair Creations
Für handwerklich perfekte Schnitte, feinnuancierte Colorationen und eine stilsichere Typberatung steht Donato. Hier schenkt man auch den vermeintlich kleinsten Facetten des Äußeren volle Aufmerksamkeit, um die Persönlichkeit optimal zur Geltung zu bringen. -pat
Waldstr. 93 Tel.: 0721/265 76, www.donato-haircreations.de

Bassmann Optik
„Immer eine Sehstärke voraus“ ist man mit Bassmann Optik, seit 1910 eine der ersten Adressen für modische und hochwertige Brillen in Karlsruhe. Die hell und topmodern eingerichtete Waldstraßen-Filiale des Traditionsoptikers vom Marktplatz hat sich darauf spezialisiert, trendige Gestelle für schmale und große Gesichter anzubieten. Hier lässt sich unter mehr als 1.000 Fassungen und Sonnenbrillen (auf die es aktuell 30 Prozent Rabatt gibt) wählen. Von Maui Jim über Chanel bis hin zu Tom Ford führt Bassmann sämtliche großen Marken; ebenso gibt’s exklusive Modelle regionaler Manufakturen wie Frost, Lunor oder Jaguar. Neu im Sortiment: Christian Dior, Marni, Cazal und Clémence & Margaux. Eine persönliche Beratung durch Birgit Decks Fachteam ist genauso selbstverständlich wie eingehende Untersuchungen mithilfe modernster Messgeräte. In Kooperation mit Ergonomie & Wohnen werden Bildschirmarbeitsplatzbrillen und Gleitsichtbrillen angepasst. Ganz neu eröffnet: der Onlineshop. -pat
Waldstr. 42 a, Tel.: 0721/56 87 66 90, Di-Fr 10-13.30 u. 14-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr, www.bassmann-optik.de

Marc Cain Store Karlsruhe
1973 von Helmut Schlotterer gegründet, ist Marc Cain heute eine weltweit operierende Premiummarke für Damenmode mit eigenem Produktionsanteil in Deutschland. Das international vertretene Modeunternehmen ist Hersteller von hochwertiger Damenbekleidung, Jeans- und Sportswear, Schuhen sowie Accessoires und betreibt neben weltweiten Franchises und eigenen Stores in Belgien und den Niederlanden auch 28 Läden in Deutschland – einen davon seit 2004 in der Südlichen Waldstraße. -pat
Waldstr. 73, Tel.: 0721/120 38 69, Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr, www.marc-cain.com

Textile Art Gallery
Wer auf der Suche nach ungewöhnlichen, alten oder antiken Teppichen, Kelims und Textilien mit zeitlosem Design ist, wird bei Serkan Sari fündig. Die dort gesammelten Beispiele textiler Kunst aus den klassischen Knüpfländern Türkei und Persien, dem Kaukasus, China und Tibet können mit ihren leuchtenden Farben und ursprünglichen Mustern einen spannenden Kontrast zur modernen Einrichtung bilden oder harmonisch anspruchsvolle Wohnraumgestaltungen ergänzen. Fachkundige Restauration, Wäsche und Ankauf komplettieren das Angebot. -pat
Waldstr. 71, Tel.: 0721/267 13, Mo-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-14, www.serkansari.com

Ristorante Pomodoro
Seit 1979 begrüßt Gioavanni Viscomi in unmittelbarer Nachbarschaft zum Inneneinrichtungshaus Burger seine Gäste. Das Pomodoro war der szenige Stammitaliener von hiesigen Malerfürsten wie Markus Lüpertz, bevor es um die Ecke ins Topsy Turvy ging. Auch über 40 Jahre später sorgt Viscomi mit dem Traditions-Ristorante, das den Sommer über auch im Hof serviert, für ein Stück Bella Italia in der Südlichen Waldstraße. Ein Blick auf die abwechslungsreiche Tageskarte lohnt sich immer! -pat
Waldstr. 87, Tel.: 0721/202 72, 12-14.30 u. ab 18 Uhr, www.pomodoro-karlsruhe.de

Brick + Bone Steakhouse
30 Jahre lang verwöhnte das Restaurant Dudelsack hier die Feinschmecker; seit 2016 schreibt Brick + Bone die Geschichte jenes Hauses fort, in dem bis in die 60er ein Kino und das Kammertheater ansässig waren. Das amerikanische Steakhouse mit seinem chic-urbanen Ambiente besticht durch schiere Raumgröße, die bei genauem Hinsehen zahlreiche innenarchitektonische Details offenbart. Bei schönem Wetter können Fleischgenießer auch vor dem Restaurant an der Straße Platz nehmen. Auf den Grill kommt ausschließlich USDA Prime Beef von garantiert hormonfrei und nach strengen ökologischen Kriterien aufgezogenen Weiderindern aus Nebraska. Bestseller: das Ribeye. Die passende Begleitung findet sich in der Weinbibel mit ihren über 800 zur Wahl stehenden regionalen und internationalen Spitzenerzeugnissen. Und für den Aperitif geht es an die geflieste Bar mit ihren edlen, schweren Lederhockern, auf denen auch der ein oder andere Nachtschwärmer Platz nimmt. -pat Waldstr., 79 Tel.: 0721/20 50 00, Küchen-ÖZ: Di-Fr+So 12-14.30 u. 18-23 Uhr, Sa 18-23 Uhr, www.brickandbone.de

Sentner’s Schmuck Galerie
Petra und Bernd Sentner fertigen seit 2009 in der Südlichen Waldstraße ihre hochwertigen und handgearbeiteten Stücke in Gold 750/000, Platin oder Silber mit außergewöhnlichen Edelsteinen, Perlen und Diamanten. Neben neuen Schmuckstücken (auch nach Kundenwunsch) ist das Umarbeiten in moderne Formen ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit, wobei sie berücksichtigen, dass alte Schmuckstücke neben nach wie vor wertvollen Edelsteinen, Brillanten und Perlen häufig auch mit unschätzbaren Erinnerungen besetzt sind. Dazu bietet Sentner’s Schmuck Galerie individuelle Unikatringe für Verlobung oder Hochzeit in Platin 950/000, Feingold, verschiedenen Gelb-, Weiß-, Rosé- oder Rotgoldlegierungen sowie Palladium und Sterling-Silber. -pat
Waldstr. 42 a, Tel.: 0721/120 36 18, Di-Fr 10-13 u. 14-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr, www.sentner-schmuck.de

Marc Ephraim
Einen „Lieblingsort für die modeinteressierte Dame“ hat Marc Ephraim 2017 in der Südlichen Waldstraße eröffnet. Dabei kommt den Kundinnen seine langjährige Erfahrung zugute, die er in der Exquisit-Abteilung von Breuninger Karlsruhe sowie bei internationalen Modeunternehmen sammeln konnte. Großen Wert legt der Experte für Lifestyle, Retail und Trends auf eine übersichtliche Warenpräsentation in seinem Store, der mit geschmackvollen, teils handgedruckten englischen Tapeten, edlen Blautöne und hochwertigem Mobiliar Salonatmosphäre verströmt. In diesem Wohlfühlambiente präsentiert der als Moderator von Modeschauen und anderen Events bekannt gewordene Marc Ephraim eine Mischung aus bedeutenden Marken wie Dorothee Schumacher, Aspesi, Allude, Sminfinity, Robert Friedman, Roberto Collina oder Lis Lareida, gekonnt ergänzt mit kleineren, unbekannten Brands. -pat
Waldstr. 95, Tel.: 0721/59 78 78 78, Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr, www.marc-ephraim.de

Tasca do José
Mit seiner Cozinha portuguesa hat sich das Casa von José Vasconcelos in Karlsruhe einen Namen unter Freunden der Küche vom westlichsten Landstrich Europas gemacht; 2018 hat er sein zweites Lokal samt wunderschönem Innenhof eröffnet. Während das Kriegsstraßen-Restaurant ein gediegenes Abendessen bei Fado-Klängen in den Vordergrund stellt, geht es hier ungezwungener zu: Denn Tascas sind in Portugal das, was die Kneipe in Deutschland oder der Pub in England ist. Von Land- und See- bis hin zum Fabrikarbeiter traf man sich einst am Abend in diesen Tavernen, um etwas zu trinken und einen Happen zu essen; manchmal einfach, aber oft warm und gekocht. Die Petiscos-Rezepte wurden modernisiert, wobei sie sich den Geist dieser portugiesischen Pendants der spanischen Tapas bewahrt haben. -pat
Waldstr. 50, Tel.: 0721/96 31 62 46, Mo-Sa ab 17 Uhr, www.tascadojose.de

Espressobar
Direkt neben Josés Tasca hat Gabie Hilsmann Ende 2019 ihre Espressobar aufgemacht. Vor augenfälliger Wandmaserung läuft fair gehandelter Kaffee aus der Maschine; zum nachhaltigen Angebot zählt auch, dass Wert auf Zutaten in Bio-Qualität gelegt wird. Verweilen kann man hier umgeben von Florian-Depenthal-Gemälden bei hausgemachtem Kuchen vom Frühstück an über den Mittagstisch mit Salaten oder Suppen bis hin zum Tagesausklang bei Aperitif, einem guten Wein und kleinen Snacks, wahlweise auch im idyllischen Hinterhof oder vor dem Café mit Blick über die Südliche Waldstraße. Auf Bestellung wird ein abwechslungsreiches Brunch-Büfett angerichtet; für private Veranstaltungen lässt sich die Espressobar samt professionellem Catering des stadtbekannten Kochs und Café-Mitbetreibers Helmuth Ostermeier exklusiv buchen. -pat
Waldstr. 50, Tel.: 0176/82 31 38 81, Mo-Sa 10-18.30 Uhr (Sa, 10.10. bis 22 Uhr), So (ab Mitte Oktober)

Neueröffnung: Teejay – Cocktails and More
Unter normalen Umständen hätte die neue Bar bereits zum Waldstraßenfest eröffnet. Nach der Absage wird in Ruhe zu Ende zu Ende gebaut; wann das Teejay mit seinem „Cocktails and more“-Konzept in der Waldstr. 66 eröffnet, wird zeitnah auf dem Instagram-Account teejay_cocktails_and_more bekanntgegeben. -pat

Pâtisserie Ludwig

Miriam Kungl und Sven Ludwig von der gleichnamigen Pâtisserie sprechen im INKA-Interview mit Redakteur Patrick Wurster über Krisenbewältigung, ihr Backbuch und die Umgestaltung der Südlichen Waldstraße.
INKA: Wenn man sich auf eurem Insta-Account durch die vergangenen Monate wischt, kann man den Eindruck bekommen, ihr habt die Corona-Krise problemlos gemeistert. Wie sah es hinter den Kulissen bei euch aus, welche Erfahrungen habt ihr seit dem Lockdown gemacht, vor welchen Herausforderungen standet ihr als Selbstständige und wie habt ihr sie bewältigt?
Miriam Kungl: Die Situation ist bis heute nicht einfach, aber wir haben uns mit der Zeit mental darauf eingestellt. Die ersten März-Tage waren natürlich die wildesten: Über Nacht kamen neue Regelungen, anfangs gab es einige Unklarheiten, auch seitens der Stadt. Am einen Tag sollten wir unsere Pâtisserie während des Lockdowns schließen, obwohl ja Bäckereien und Konditoreien wie andere Lebensmittelgeschäfte zur Versorgung geöffnet bleiben durften. Einige Telefonate später war es uns dann doch gestattet, weiter über die Theke zu verkaufen. Das ist bis heute so und hängt mit unseren engen Räumen und den Mindestabständen zwischen den Tischen und Durchgängen zusammen. Wir mussten uns zwischen Thekenverkauf und Café entscheiden – die Entscheidung fiel dann auf den Thekenverkauf, denn darauf ist unser Unternehmen aufgebaut. Mit dem Café allein können wir nicht rentabel wirtschaften. Zudem mussten wir die Backkurse vorerst bis Ende des Jahres absagen, was wiederum mit den engen Räumen in unserer Backstube zusammenhängt. Aber alles in allem sind wir bis jetzt gut durchgekommen. Das Verlangen nach Törtchen lässt auch in der Krise nicht nach, im Gegenteil.

INKA: Ihr habt euer Onlinegeschäft zusätzlich zum schon länger existierenden Shop auf patisserie-ludwig.net mit bakeronline.de und der „Yummy“-App über die Corona-Zeit weiter ausgebaut. Wie wird das von den Törtchenfreunden in Karlsruhe und Region angenommen?
Sven Ludwig: Um den Ablauf beim Einkaufen reibungsloser und schneller zu gestalten, haben wir innerhalb einer Woche eine eigene Törtchenbestell-App aufgebaut, die mittlerweile sehr gerne in Anspruch genommen wird. Hier können die Törtchen vorab ausgesucht und zum Wunschtag abgeholt werden. Oft sind wir nachmittags bekanntlich schon ziemlich leergekauft. So konnten wir gerade zu Stoßzeiten die Schlangen erheblich reduzieren. Unsere Filiale am Bahnhof hat sich in den vergangenen zwei Jahren sehr gut entwickelt, wobei der Waldstraßen-Laden eher stabil bleibt. Wir sehen, dass einige KundInnen gerade aus der Region aufgrund der Innenstadtsituation lieber auf unseren Laden am Bahnhof ausweichen. Neben der Anbindung an die Südtangente kann man hier auch kurz direkt vor dem Laden parken – für Törtchenabholer optimal.

INKA: Seit euren TV-Auftritten bei „Das große Backen“ im vergangenen Jahr ist Team Grün überregional bekannt. Hat sich das auch in den Verkaufszahlen eures Backbuchs „Secret Of Little Yummy Things“ bemerkbar gemacht?
Ludwig: Ein eigenes Backbuch ist schon immer unser Traum gewesen! Nach der Fernsehshow war dann der perfekte Zeitpunkt gekommen. Mit Paul Gärtner haben wir einen tollen Fotografen und Claudia Wagner von der Farbenmetzgerei aus Heilbronn ist eine Mega-Grafikerin. So haben wir uns dann selbst ohne Verlag ans Werk gemacht. Vom ersten Rezept bis zum fertigen Buch ist gerade mal ein halbes Jahr vergangen und der Ansturm hat uns überwältigt! Wir hatten knapp 1.000 Vorbestellungen. Bis heute verschicken wir es in alle Himmelsrichtungen von Südtirol bis Dänemark. Am meisten freut uns, dass damit wirklich gearbeitet wird. Oft bekommen wir Feedback und Bilder der Ergebnisse über Instagram.

INKA: Welchen Zugewinn bedeutet für euren Hauptstandort die Umgestaltung der jetzt schon auto- bzw. besser gesagt parkplatzfreien Südlichen Waldstraße?
Kungl: Die Verkehrssituation hat sich schon etwas entspannt, da die Fußgänger und Radfahrer jetzt mehr Platz haben und auch die Nebenstreifen zum Ausweichen nutzen können. Insgesamt hat die Straße ein viel freundlicheres Bild bekommen. Die Parkplätze auf der rechten Seite waren eigentlich sowieso unnötig, weil sich in unmittelbarer Entfernung drei Parkhäuser befinden. Und in den umliegenden Straßen wie der Amalien-, Sophien- oder Leopoldstraße gibt ja weiterhin Anwohnerparkplätze.

INKA: Eine uneingeschränkte Flaniermeile ist die Südliche wegen des Radrennverkehrs dennoch nicht, was von vielen Waldstraßen-Geschäftsleuten massiv moniert wird.
Ludwig: Wir finden die Planung der Stadt sehr gut und wichtig für die Straße. Zwar gibt es ein paar Radfahrer, die sich nicht um Verkehrsschilder scheren und mit über 30 Stundenkilometer direkt an unserer Ladentüre vorbeisausen, aber deshalb die Straße für Radfahrer zu sperren, halten wir für falsch. Man wird als Geschäft in einer gut frequentierten Straße mit Fußgängern und Radfahrern einfach viel besser wahrgenommen. Wir haben das selbst erlebt: Nach zwei Jahren Amalienstraße sind wir ums Eck in die Südliche Waldstraße gezogen – und dort hatten wir allein der Lage wegen fast doppelt so viel Kundschaft, die uns gefühlt zu 90 Prozent vorher gar nicht gekannt haben.

Waldstr. 85, Tel.: 0721/93 3 8 82 28, Di-Sa 9-18 Uhr, So+Fei 11-18 Uhr, www.patisserie-ludwig.net

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 4.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Stadtleben // Tagestipp vom 24.10.2020

„Das mit Abstand beste Einkaufserlebnis in der Region“ will die „Offerta“ auch in Corona-Zeiten bieten.





Stadtleben // Tagestipp vom 17.10.2020

Die Struktur des Raums bestimmen die Menschen, ist das Kollektiv des Café Noir überzeugt.



Stadtleben // Tagestipp vom 10.10.2020

Weil die Karlsruher dieses Jahr nicht zum „Fest“ kommen konnten, kommt „Das Fest“ zu den Karlsruhern.





Stadtleben // Tagestipp vom 09.10.2020

Sieh’ an, oder auf Spanisch: „Mira!“





Stadtleben // Tagestipp vom 09.10.2020

Es bewegt sich derzeit so einiges in der Südlichen Waldstraße, Karlsruhes schönster und exklusivster Einkaufs- und Genussmeile.





Stadtleben // Tagestipp vom 09.10.2020

Die „Schrägfunker“ Tina und Micha, sonst jeden vierten Sonntag im Monat beim Querfunk auf Sendung, verlassen das Radiostudio und wagen sich auf die Tempel-Bühne.





Stadtleben // Tagestipp vom 04.10.2020

Es wirkt wie ein Stück Berlin in Karlsruhe, der Prototyp stammt aber aus Saarbrücken.





Stadtleben // Tagestipp vom 04.10.2020

Das „Turmbergrennen“ wird zum Einzelzeitlauf.





Stadtleben // Tagestipp vom 02.10.2020

Der Deutschsprachige Muslimkreis Karlsruhe feiert nicht nur sein 30-jähriges Bestehen.