Toujours Kultur 2022

Stadtleben // Artikel vom 14.07.2022

Strange Brew

Das im Corona-Sommer 2020 nach dreimonatigem Lockdown aus dem Boden gestampfte Schlachthof-Sommerfestival des Karlsruher Kulturrings mit dem trotzigen Namen geht seit Mitte Juli auch in der Post-Pandemie weiter.

Die dritte Ausgabe kann auf eine Livebühne verzichten; dafür gibt’s bis Anfang September ein vornehmlich auf die Wochenenden konzentriertes Open-Air-Kino- (Kinemathek), Ausstellungs- (u.a. Kohi & Tempel) und „Sommerakademie“-Workshop-Programm bei durchweg freiem Eintritt.

Piazza del Cinema @ Toujours Kultur

„Nichts ist so wie es scheint!“ – unter diesem Motto stehen die Open-Air-Vorstellungen auf der „Piazza del Cinema“. In Zeiten von Medienmanipulation, Propaganda, Fake News und Verschwörungstheorien präsentiert die Kinemathek ein Programm aus aktuellen Kinohits und Werken der Filmgeschichte; parallel öffnen Ausstellungen und die Bar in der Fleischmarkthalle. Zum Start wird der Science-Fiction „The Straw That Broke“ (Sa, 16.7., 20.30 Uhr) des in Karlsruhe studierten Stuttgarter Filmemachers Valentin Hennig gezeigt. Weiter geht’s mit der Doku „Mariupolis“ (Do, 21.7., 20.30 Uhr) des kürzlich in der Ukraine getöteten Regisseurs Mantas Kvedaravičius, der Satire „Bad Luck Banging Or Loony Porn“ (Fr, 22.7., 21.30 Uhr), Julia Ducournaus Körperhorror „Titane“ (Sa, 23.7., 21.30 Uhr), der beim Filmfestival in Cannes die „Goldene Palme“ gewonnen hat, und der Komödie „Strange Brew“ (So, 24.7., 20.30 Uhr) im Rahmen des „Commodore’s Cocktail Clubs“, der filmkorrespondierende Drinks mixt.

Ausblick: Im August finden in Koop mit der Fachstelle Demokratie und Vielfalt des Stadtjugendausschusses Veranstaltungen statt, bei denen zu Fake News und Verschwörungstheorien im Netz berichtet wird; passend dazu zeigt die Kinemathek Thriller und Paranoia-Movies aus den 70er und frühen 80er Jahren, die von der Zeit des Kalten Kriegs geprägt waren (u.a. „Die Unbestechlichen“, Fr, 12.8., 21 Uhr). Vorfreuen kann man sich u.a. auf „Matrix“ (Fr, 5.8.) und „Idiocracy“ (Sa, 6.8., je 21 Uhr). Die HfG ist anlässlich ihres 30. Jubiläums mit dem Kurzfilmprogramm „Karlsruher Fenster“ (Fr, 2.9., 20.30 Uhr) vertreten und innerhalb ihrer Ausstellung präsentiert das KünstlerInnenkollektiv Circus 3000 (Do, 1.9., 19 Uhr) seine Shortys. -pat
piazza.kinemathek-karlsruhe.de

Kunst @ Toujours Kultur

Den Auftakt des Ausstellungsreigens in der Fleischmarkthalle macht das Kohi mit der Gruppenausstellung „Silver Apples Of The Moon“ (14.-24.7.). In die Installationen und Malerei von Jonas Lundius, Christa Fürbier und Antja Wygoda sind Musikperformances und After-Work-Beschallungen eingebettet. Alle drei künstlerischen Positionen beinhalten den Aspekt der Bewegung, der Zeit und des Raums: So ist Lundius in seiner großformatigen Malerei gewandert und zwingt auch den Betrachter dazu, den Raum abzuschreiten. Der Mannheimer Maler hat fast das halbe Jahr 2021 damit verbracht, ein Bild zu malen. Er sei quasi im Bild herumgewandert, meint Lundius, der in Karlsruhe studierte: „Es hat einen Horizont und eine Zentralperspektive, also ist es eine Landschaft.“ Fürbiers raumgreifende Installation ist begehbar und bewegt sich drehend. Ihre künstlerische Praxis verbindet Objekte, Skulptur und Fotografie zu Installationen. Sie lebt in Berlin und studierte in Karlsruhe. Hier zeigt sie eine Installation mit rotierenden Flächen aus Zeitungspapier. Ausgangspunkt für die Arbeiten der Karlsruher Künstlerin Wygoda sind gefundene Materialien aus dem Baumarkt und Alltagsdinge, die interessante Gestaltungsmerkmale aufweisen. Durch die ungewohnten Kombinationen werden die ästhetischen Qualitäten der profanen Ausgangsmittel hervorgehoben und die Dinge mit neuer Bedeutung aufgeladen. -rowa
Vernissage: Do, 14.7., 20 Uhr, tgl. bis 24.7. ab 18 Uhr; So, 17.+24.7. ab 15 Uhr, Fleischmarkthalle

Ausblick: Vom 4. bis 7.8. bespielen dann die auf dem Alten Schlachthof arbeitenden Antje Bessau, Angelika Steininger und Holger Fitterer die Fleischmarkthalle unter dem Titel „Raumdrei – Summertime“ mit Malerei, Zeichnungen und Bildhauerei. Gesine Peterson, Lars Lehmann und Wolfgang Rempfer sind als Gäste mit Arbeiten in der Ausstellung vertreten. -rowa

14.7.-4.9., Open Air: Parkplatz beim Substage, Indoor: Fleischmarkthalle, Alter Schlachthof, Karlsruhe
www.toujours-kultur.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 1.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL