Toujours Kultur! & Piazza del Cinema 2020

Stadtleben // Artikel vom 13.09.2020

Die Sehnsucht nach Normalität schwingt im Namen des Kulturring-Festivals mit.

„Toujours Kultur!“. In dem spartenübergreifenden Zusammenschluss der freien Karlsruher Kunst- und Kulturszene stellen Alte Hackerei in Form des SAU e.V., Jazzclub, Jubez, Kinemathek, Kohi, Mikado, Nun, P8, Tollhaus, Tempel, Studentisches Kulturzentrum am KIT, Substage und Werkraum ein interdisziplinäres Open Air für Kinder und Erwachsene auf die Beine, das die Vielfalt und Diversität aller beteiligten Akteure widerspiegelt. Das Programm auf der in Höhe des Substage-Haupteingangs platzierten Bühne umfasst Konzerte (über)regionaler KünstlerInnen aller Genres, Impro- und Straßentheater, Kleinkunst, Poetry und Science Slam, Stand-up-Comedy, inklusive Theaterworkshops und Tanz unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Verordnung für max. 99 Besucher pro Veranstaltung.

Das Konzertprogramm sieht u.a. eine Klavier-Matinee mit Florian Christl (So, 19.7.) vor, dazu Heimspiele des Crossover-Trios Mess Up Your DNA (Fr, 21.8.) und der Sickboyz (Sa, 22.8.), aus Hamburg kommen Indie-Songwriter Bernd Begemann (Fr, 24.7.), Eletropunk Knarf Rellöm (Fr, 4.9.) sowie die Maulgruppe (Fr, 28.8.) um Punk-Urgestein Jens Rachut und mit Parlor Snakes (Sa, 5.9., Garage-Rock, Paris/New York) und Veil Of Light (Sa, 18.7., Industrial Post-Punk, Zürich) werden sogar Grenzen überschritten. Volle Hütte verspricht das Konzert von Lee Hollis Steakknife (Sa, 8.8.) und auch die 1981 von Claus „Fabsi“ Fabian gegründeten Mimmi’s (Sa, 15.8.) ziehen ihr Publikum. Nachgeholt werden soll die Volume 2 des „Chaos Comedy Clubs“ (Sa, 12.9.) und das Boardwalk-„Straßentheater mit Hygienekonzept“ (So, 23.8. oder 30.8., 14+18 Uhr) ist ein Mini-Ersatzformat fürs „Platzda!“-Festival.

Die mit „Kultur Sommer“-Fördergeld bedachte Kinemathek und das Studentische Kulturzentrum als Ausrichter des „Stummfilm-Festivals“ eröffnen parallel die „Piazza del Cinema“; u.a. läuft mit musikalischer Begleitung „Die Büchse der Pandora“ (Sa, 5.9.) von G.W. Pabst, Murnaus „Nosferatu“ (Sa, 22.8.), Lubitschs „Bergkatze“ (Sa, 1.8.) und „Das Wachsfigurenkabinett“ (Sa, 15.8.) von Paul Leni in einer neuen Restaurierung. Dazu gibt’s zwei Kurzfilmabende: Für „Slapstick“ (Sa, 25.7.) sorgen Charlie Chaplin und Mabel Normand und bei der „Fantastischen Nacht“ (Sa, 8.8.) kommen kolorierte Filme des Frühen Kinos von Georges Meliès, Segundo de Chomon und Ferdinand Zecca auf die Leinwand (Substage, Halle, je 20.30 Uhr).

Und der Werkraum bietet mit „Geschichten aus dem Koffer“ (Mo, 17.8.; Mi, 19.8.; Fr, 21.8., 15+16 Uhr) improvisiertes Erzähltheater für Kinder zwischen drei und sechs, das Forumtheater „Ihr habt das Wort!“ (So, 9.8., 20 Uhr) nach Augusto Boal sowie den „Theaterspielclub 2 und 4“ (Mi, 9.9.+Do, 10.9., 20 Uhr), einen Schauspielabend aus Szenencollagen zu Gesellschaftsrelevantem. Über genaue Startzeiten und etwaige Änderungen des mit ganz heißer Nadel gestrickten „Toujours Kultur!“-Programms informiert die Festivalwebsite. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 1?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL