Was ist Taiji?

Stadtleben // Artikel vom 15.03.2007

Um mit Taijiquan zu beginnen, gibt es viele Grün­de: Gesundheit und Entspannung, Selbst­­vertei­digung – oder man sucht einen spirituellen Weg durchs Leben.

Einst als Kampfkunst mit philosophischem Hintergrund entwickelt, wurde die alte chinesische Bewegungskunst um das Wissen daoistischer Gesundheitsübungen erweitert. Die weichen, fließenden Bewe­gungen fördern das Wohlbefinden, doch Taijiquan ist mehr als ein reines Wellnessangebot.

Das sehen heute auch die meisten Krankenkassen so, die Kurse qualifizierter Lehrer als Präventionsangebote finanziell bezuschussen oder selbst im Programm haben. Sasa Krauter (Foto), Sportpädagogin und Lehrerin für Taiji im Chen-Stil und Qi Gong, bietet Taijiquan und Qi Gong für alle Könnensstufen an, wobei der Einstieg in die laufenden Kurse jederzeit möglich ist. Von purer Wellness unterscheidet sich Taijiquan auch durch seinen Aspekt der Selbstverteidigung.

Darum kann es auch in Zusammenarbeit mit dem InNae e.V. geübt werden – oder aber in frischer Luft zu Beginn und Ende der Arbeits­woche im Fasanengarten. Die nächsten Taiji-Seminare finden am Samstag, 17.3. von 15.30 bis 18.30 Uhr bei InNae, Augartenstraße 1 und am Samstag, 5.5. in der Rhode-Island-Allee 37 statt. -bes

Sasa Krauter, Rhode-Island-Allee 37, Tel. 0721/830 12 70
www.taiji-karlsruhe.net

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL