Werkraum-Festival in der Fleisch­markthalle

Stadtleben // Artikel vom 13.11.2007

Die umtriebige Werkraum-Gruppe bekommt von der Stadt Karlsruhe die alte Fleischmarkthalle auf dem Schlachthofgelände zur Verfügung. Allerdings nur für die ersten drei Wochen im Dezember.

Was danach mit dem grandiosen Veranstaltungsort passiert, ist noch unklar. Aber erst mal wird am 3.12. ab 21 Uhr mit einer Grillparty das „DezemberFestival“ eröffnet. Ein bisschen in Anlehnung und in Memoriam der kreativen letzten Monate des Autohauses Zschernitz werden die folgenden drei Wochen mit allerlei Künstlern von fern und nah sowie Studierenden von HfG, Kunstakademie und Musikhochschule gestaltet. Das Programm von Theater, Elektronika und Neuer Musik bis hin zu Performance, Film und Installationen ist in der Breite wie Tiefe hochklassig.

Los geht´s am Do, 6.12. mit „Rooms Full Of Noise“, einem dreitägigen Microfestival der Elektronischen Musik. Ab 20 Uhr stehen itchiigai  (Paul Modler, HfG), Aglao Pheme (Elektroakustik aus Köln/Karlsruhe) und das Kammerflimmer Kollektief auf der Bühne, im Anschluss folgt Deep House und Minimal. Fr, 7.12. ist dem Noise Rock und den Einflüssen aus dem Death Metal vorbehalten und der Sa, 8.12. präsentiert neben kpm michigan (Noise-Impro) den feinen Berliner Elektroniker Schneider TM und als krönenden Abschluss  ab 23 Uhr Sonic Boom. Sonic Boom aka Pete Kember veröffentlichte nach dem Ende von Spacemen 3 unter den  Pseudonymen „Experimental Audio Research“ und „Spectrum“ weitere Juwele repetitiver Klangerweiterung.

Am Mi, 12.12. folgt dann ab 21.30 Uhr eine „Logopädische Rumba” mit  M.S. Schneider und dem  Mufforchester. Neben eigenen Stücken spielt die vielköpfige Band auch Swingklassiker sowie Chansons von Jacques Brel und Brassens. Am Fr, 14.12. kommen dann  „At A Bench“ des Rihm-Schülers Luke Styles und das Dylan-Thomas-Projekt „Wie junge Hunde“ von Jürgen Sihler auf die Bühne. Am Sa, 15.12. gibt es mit dem Stück „Schilten“ ein Gastspiel des Theaters Marie aus Zürich, gefolgt am Mo, 17.12. von „Licht“, einer Theaterarbeit für Chor und Ensemble von Christopher Maas und S.M. Schneider. Unter der Regie von Jennifer Daflüge spielt dann am Di, 18.12. Stefan Kreißig die Hauptrolle in „Bartsch – Kinder­mörder, Ge­­schichte eines Metzgermeisters“. Mehr hierzu und zur Abschluss­veranstaltung am Sa, 22.12. in INKA 33.  -tav/-rw

3.-22.12., Fleischmarkthalle, Schlachthof­areal,  www.werkraum-karlsruhe.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL





Karlsruhe zur „art“ 2018

Stadtleben // Tagestipp vom 22.02.2018

Karlsruhe ist eine Kunststadt.

>   mehr lesen...




Zelo sucht Frisöre

Stadtleben // Tagestipp vom 18.02.2018

Für seinen 1995 eröffneten Südweststadt-Salon hat sich Leonardo Caló der Muttersprache bedient.

>   mehr lesen...




Ubu

Stadtleben // Tagestipp vom 18.02.2018

Nachdem die 1968 von Charlie „K.P.M.“ Müller eröffnete und folglich dieses Jahr 50. Jubiläum feiernde Karlsruher Kneipenlegende zuletzt Wolf-Pehlke-Bilder aus einer Privatsammlung präsentiert hat, zeigt Ubu-Reanimator Boris Beuttenmüller aktuell Arbeiten des Karlsruher Kunstakademiestudenten Jules Andrieu.

>   mehr lesen...


Wiedereröffnung: Staudt - Mode & Accessoires

Stadtleben // Tagestipp vom 01.02.2018

Das Weihnachtsgeschäft war für Claudia Staudt Anfang Dezember jäh beendet.

>   mehr lesen...




Karlsruher Hochzeits- und Festtage 2018

Stadtleben // Tagestipp vom 20.01.2018

Wer für 2018 Großes vorhat, kann sich hier inspirieren und informieren.

>   mehr lesen...


Damenmode: Neue Looks fürs neue Jahr

Stadtleben // Tagestipp vom 14.01.2018

Modeinteressierte sollten sich in die Startlöcher begeben!

>   mehr lesen...




9. Karlsruher Weihnachtscircus

Stadtleben // Tagestipp vom 22.12.2017

Zum neunten mal bringt die Romanza Circus­production in Zusammenarbeit mit dem Marktamt der Stadt die Crème de la Crème der internationalen Circuswelt in die Fächerstadt.

>   mehr lesen...