Wertstoffleerung für 144 Euro

Stadtleben // Artikel vom 29.01.2024

Das sogenannte „Team Sauberes Karlsruhe“, trotz Ultrasparhaushalt mit neuem Logo und aufwendiger Plakatierung samt Anzeigenkampagnen neu installiert, steht unter der Leitung von BM Lisbach (Grüne).

Die beständig durch antiökologische Politik auffallende Karriere-Grüne hat weder etwas zu den ständigen Baumrodungen in der Stadt, die inzwischen unter Polizeischutz stattfinden, zu sagen; sie ist auch noch unfähig, ihren Job verwaltungstechnisch auch nur ansatzweise auszufüllen und desavouiert dabei auch noch die Mülltrennung: Stadtweit werden die Wertstofftonnen nicht geleert, zudem rollt eine Kostenlawine durch irrwitzig anmutende „Gebühren“ für eine Leerung bei mehr als 15 Meter Abstand von Müllauto zur Tonne auf die Haushalte zu – bis zu 144 Euro pro Leerung!

Der Stadt ist bei ihren „Sparbemühungen“ offenbar inzwischen alles egal. Durch den Deal der Grünen mit dem OB scheint BM Lisbach jedes Maß verloren zu haben. Zuletzt verschaffte sie einer (dafür unqualifizierten) 60-jährigen direkten Verwandten einen Leitungsposten in ihrem direkten Zuständigkeitsbereich, obwohl die eigene Personalabteilung sie für ungeeignet hielt. Die von der städtischen Müllkampagne beständig stark profitierende hiesige Tageszeitung BNN hält dabei den Ball ganz flach, statt hier Klartext zu schreiben. -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 9?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL