Wiedereröffnung: Ubu

Stadtleben // Artikel vom 13.02.2017

Ubu

„Das Pendel ist erwachsen geworden!“, beschreibt Boris Beuttenmüller seinen gastronomischen Neustart mit einer der Karlsruher Kneipenlegenden: Charlie „K.P.M.“ Müllers 1968 in Anwesenheit von B.B. King eröffnetem Studentenclub Ubu.

Ein nicht verlängerter Pachtvertrag bedeutet Ende Dezember nach 16 Jahren das Aus für die „Elektronische Absinthbar“, deren Geschichte nun hinter der kultigsten Schiebetür der Stadt fortgeschrieben wird: Neben Absinth in einmalig großer Auswahl, frisch getuntem Gratiskicker und dem angerosteten DJ-Pult ist Pendel-Stammgängern auch das Bar-Team vertraut.

Hinzugekommen sind Boris’ Frau Anna-Maria, Kaffeespezialitäten, offener Tee, eine deutlich erweiterte Weinkarte mit feinstem Oberkircher, Cocktails, Wi-Fi und ein Sound, der die Bezeichnung Klang auch verdient: Am Wochenende legen DJs in dem mutmaßlich nach Alfred Jarrys Theaterstück „König Ubu“ benannten Raucherlokal auf, das die Architekten Hans-Georg Böhler und Gernot Kramer mit seinen vier markanten Erkern schon von außen unverwechselbar gemacht haben.

An den jetzt feuerwehrroten Wänden wie schon zu 70er-Galerie-Zeiten: Werke Karlsruher Künstler, aktuell Malerei, Fotografien, Collagen und abstrakte 3D-Kunst von Andreas Bordenache aka Baron von Thavon. In Planung für die Mädels: ein prickelnder Samstag­nachmittag bei vergünstigten Piccolos, Prosecco und Crodino. -pat

Karlstr. 6, Karlsruhe, Tel.: 0721/66 97 56 30, Mo-Do 12-1 Uhr, Fr+Sa 12-3 Uhr
www.ubu.bar
www.facebook.com/ububarcafe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE STADTLEBEN BEITRÄGE





Erasmus

Stadtleben // Artikel vom 21.03.2017

Mit dem Projekt „Goût de France“ geht die französische Küche hinaus in die Welt.

>   mehr lesen...




INKA intern März 2017

Stadtleben // Artikel vom 13.03.2017

Auf großes Echo gestoßen ist unser Artikel „Unendlich Region – Probleme ohne Ende“.

>   mehr lesen...




5. Karlsruher Wochen gegen Rassismus

Stadtleben // Artikel vom 13.03.2017

Feige Angriffe auf das Barrio 137, den Stadtteilladen der Sozialistischen Jugend Die Falken, und ein ebenso entglastes Panorama-Vereinsheim P8 – beides mutmaßlich auf deren Engagement gegen Hetze, Rassismus und Diskriminierung zurückzuführen – sind die jüngsten lokalen Auswüchse des auch in Karlsruhe spürbaren Rechtsrucks, der seine hässliche Fratze demokratisch legitimiert seit zwei Jahren bei den unerträglichen Braunhirndemos am Stephanplatz zur Schau stellen darf.

>   mehr lesen...




Keramikatelier Christine Hitzblech

Stadtleben // Artikel vom 11.03.2017

Ihren Namen kennt man nur zu gut aus der Majolika Manufaktur.

>   mehr lesen...




Heimattage Baden-Württemberg 2017

Stadtleben // Artikel vom 11.03.2017

Als bisher größte Stadt ist Karlsruhe 2017 Ausrichter der „Heimattage Baden-Württemberg“.

>   mehr lesen...




Inventa & RendezVino 2017

Stadtleben // Artikel vom 10.03.2017

Frühjahrsinspirationen fürs stilvolle Wohnen liefert die Lifestylemesse „Inventa“.

>   mehr lesen...




5. Karlsruher Wochen gegen Rassismus

Stadtleben // Artikel vom 10.03.2017

„Für eine offene Gesellschaft – gegen Hass und Rassismus“ spricht sich das Motto der fünften „Karlsruher Wochen gegen Rassismus“ aus, die traurigerweise von Jahr zu Jahr immer noch bedeutender werden.

>   mehr lesen...




Apassionata: Cinema Of Dreams

Stadtleben // Artikel vom 10.03.2017

Eve und Tom haben großes Glück.

>   mehr lesen...