Wohnwerkstatt Karlsruhe

Stadtleben // Artikel vom 12.03.2020

Fast 20 Prozent der Karlsruher sind älter als 65, wobei über 30 Prozent der 66- bis 70-Jährigen alleine leben.

Bei den Menschen über 80 steigen die Zahlen auf über 50 Prozent, Tendenz steigend. Derzeit gibt es aber noch kaum Angebote für gemeinschaftliches Wohnen im Alter oder auch generationenübergreifendes Wohnen; dabei werden neue Wohnformen und kreative, selbstbestimmte Quartiersprojekte immer stärker nachgefragt. Deshalb haben sich nun die Ev. Erwachsenenbildung KA und Baden, das Seniorenbüro und der Pflegestützpunkt der Stadt, die Vorsitzende des Vereins Sophia Elisabeth Schröter und Wohncoach Bernhard Baldas zur Wohnwerkstatt Karlsruhe zusammengeschlossen.

Mithilfe ihrer teilweise sogar kostenlosen Seminarreihen, Vorträge, Exkursionen, Workshops, Wohncafés, Kunstprojekte und Kreativseminare (die auf den Bedarf der Stadtteile zugeschnitten, aber auch im badischen Umkreis geplant sind) sollen Menschen ausdrücklich aller Altersgruppen an ihren persönlichen Lebens- und Wohnmodellen bauen können. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 5?

WEITERE STADTLEBEN-ARTIKEL