Anna Ettlingers „Lebenserinnerungen“

Wissen & Buch // Artikel vom 30.09.2011

Anna Ettlinger, geboren 1841 in Karlsruhe, muss eine ungewöhnliche Frau gewesen sein.

Zu einem Zeitpunkt, als das Abitur Frauen noch verwehrt war, strebte sie bereits nach Wissen. Für die damalige Zeit höchst ungewöhnlich beschloss sie, ihre Neigungen zu Musik und Literatur zum Beruf zu machen und ist nicht zuletzt damit eine frühe Verfechterin der Frauenemanzipation.

Bis ins hohe Alter gab sie Kurse, hielt Vorträge und schrieb Kritiken, zuletzt auch aus den damaligen Kunstmetropolen. Den beginnenden Antisemitismus nahm sie zwar wahr, starb aber bereits 1934. Ihre „Lebenserinnerungen“ dokumentieren anschaulich die Kultur- und Alltagsgeschichte aus gutbürgerlichem Blickwinkel von etwa 1850 bis 1920. -ChG

Anna Ettlinger: Lebenserinnerungen. Karlsruhe 2011, hrsg. von Hansgeorg Schmitt-Bergmann und Thomas Lindemann. Kleine Karlsruher Bibliothek, Bd. 5. Euro 16,80

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL



Schwarzwälder Tapas 2

Wissen & Buch // Tagestipp vom 12.02.2018

Nach dem großen Erfolg des wunderbaren Bands Schwarzwälder Tapas 1 geht die Erfolgsgeschichte der Bühler Hobbyköche und Buchautoren Verena Scheidel und Manuel Wassmer in eine neue Runde.

>   mehr lesen...


Art Nights

Wissen & Buch // Tagestipp vom 08.02.2018

„Art Night“ nennt sich das neue Format im Nun, bei dem die Gäste unter Künstleranleitung ihr eigenes Werk erschaffen.

>   mehr lesen...




Deutsch-Französischer Tag 2018

Wissen & Buch // Tagestipp vom 08.02.2018

Beim Deutsch-Französischen Tag soll die Freundschaft zwischen den Ländern gefeiert und der Kulturaustausch gepflegt werden.

>   mehr lesen...




Lesung Süd: Sina Pousset

Wissen & Buch // Tagestipp vom 05.02.2018

Drei Freunde, drei Schicksale.

>   mehr lesen...




Daniel Kehlmann

Wissen & Buch // Tagestipp vom 01.02.2018

So kennt man den Till Eulenspiegel noch nicht, wie Daniel Kehlmann ihn in seinem neuen Roman und der Lesung beschreibt.

>   mehr lesen...