CBD-Tropfen: Was der Einsteiger wissen sollte

Wissen & Buch // Artikel vom 15.04.2021

Hanföl wie CBD-Tropfen sind in der Gesundheits- und Wellnessindustrie sehr beliebt.

Sie helfen bei Depressionen, Hautproblemen und Angstzuständen. Zudem versprechen die wundersamen CBD-Tropfen Schmerzlinderung und weitere gesundheitliche Vorteile. Doch was kann sich der Laie genau unter dem Hanföl wie CBD-Tropfen vorstellen? Ist dieses Mittel in Deutschland legal? Hier erfährt der Interessent Wissenswertes über CBD-Tropfen.

Handelt es sich bei CBD um das Gleiche wie Cannabis?

Bei CBD handelt es sich um eine von 104 Cannabinoiden, also chemische Verbindungen von der Cannabispflanze. Dabei wirkt CBD im Gegensatz zum bekannten Cannabinoid THC (Tetrahydrocannabidiol) nicht psychoaktiv. Von der Einnahme wird der Nutzer also nicht high. CBD soll stattdessen die Nerven beruhigen und unterschiedliche medizinische sowie gesundheitliche Vorteile bieten. Hierbei ist die Abkürzung von CBD Cannabidiol.

Sind CBD-Tropfen in Deutschland legal?

Bei CBD handelt es sich um kein Rauschmittel. Vielmehr ist die natürliche Substanz als Nahrungsergänzungsmittel deklariert und sie ist legal in Deutschland – der THC-Gehalt muss jedoch in Deutschland unter 0,2 Prozent liegen. Der Käufer macht sich hierbei strafbar, wenn der Gehalt höher ist. Der Interessent sollte sich deshalb vor einem Kauf informieren und CBD-Tropfen lediglich bei vertrauenswürdigen Händlern kaufen.

Wie werden CBD-Tropfen eingenommen?

Meist sind CBD-Tropfen als Tinktur erhältlich. Der Interessent kann sich unter die Zunge einige Tropfen träufeln, für einige Sekunden das CBD im Mund halten und anschließend herunterschlucken. Die Schleimhäute absorbieren dadurch das Öl und der Nutzer kann eine ideale Wirkung genießen. Auch kann der Nutzer alternativ die CBD-Tropfen mit Wasser, Kaffee, Smoothies oder anderen Getränken sowie Nahrungsmitteln vermischen. Hinweis: Der Nutzer von CBD-Tropfen kann von diesen nicht abhängig werden!

Wie werden CBD-Tropfen richtig dosiert?

Die Menge an CBD-Tropfen, die der Nutzer einnehmen sollte, hängt von einigen Faktoren ab wie dem Körpergewicht, dem Alter, dem Geschlecht, den Einnahmezweck und die persönliche CBD-Toleranz. Daher gibt es zahlreiche Variablen, die darüber entscheiden, wie viel CBD-Tropfen eingenommen werden sollte. Wer bei CBD-Tropfen die Dosierung selbst einstellen will, sollte am besten mit einer eher geringen Dosierung beginnen und diese schrittweise erhöhen, bis der gewünschte Effekt erzielt wird. Den Anfang kann der Interessent z.B. mit CBD-Tropfen zehn Prozent machen. Davon nimmt der Nutzer einmal täglich zwei Tropfen. Die Dosis wird dann nach einer Woche auf zweimal täglich zwei Tropfen erhöht. Eine Woche später werden dreimal täglich zwei Tropfen eingenommen. An diesem Punkt kann es schon sein, dass der Nutzer eine geeignete Dosierung gefunden hat.

CBD-Tropfen – Überdosierung und Nebenwirkungen?

Es wurde bei CBD festgestellt, dass vom Menschen auch bei einer dauerhaften Anwendung von CBD mit 1.500 Milligramm pro Tag gut vertragen wird. Dabei hat CBD nur sehr wenige Nebenwirkungen. Falls Nebenwirkungen auftreten, können diese in Form von Müdigkeit, Appetitveränderungen und Durchfall vorliegen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL





Wissen & Buch // Tagestipp vom 04.05.2021

Wettanbieter nutzen zahlreiche Strategien, um möglichst viele Spieler von ihren Qualitäten zu überzeugen.



Wissen & Buch // Tagestipp vom 28.04.2021

Es gibt eine Menge Hype und Mythen über das große Gewinnen an Spielautomaten.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 28.04.2021

Seitdem das Internet eine rasante Entwicklung hingelegt hat, haben sich auch immer mehr Casinobetreiber dazu entschieden, mit ihrem Angebot online zu gehen.



Wissen & Buch // Tagestipp vom 27.04.2021

Dass die Modeindustrie eine der größten Umweltbelastungen der heutigen Zeit darstellt, weiß man schon lange.