Der Begriff Emo

Wissen & Buch // Artikel vom 10.03.2010

Die englische Abkürzung für „Emotional Hardcore“ war ursächlich mal ein purer Musikbegriff.

Seit etwa zehn Jahren wird als Emo auch ein jugendliches Modephänomen bezeichnet, das nur bedingt mit dem Musikstil in Verbindung steht. Lidschatten, enge Jeans, schwarz gefärbte Haare: Emo hat sich zu einer weltweiten Jugendkultur entwickelt.

Martin Büsser, Mitherausgeber des neuen Bandes „Emo: Porträt einer Szene“, fragt in seinem Vortrag nach den Geschlechterrollen in Jugendkulturen und insbesondere im Emo. -ub


Mi, 10.3., 19 Uhr, Badischer Kunstverein, Karlsruhe
www.badischer-kunstverein.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE WISSEN & BUCH BEITRÄGE



Der Aufstand der Würde

Wissen & Buch // Artikel vom 18.08.2017

Die nach Emiliano Zapata benannte Bewegung begann am 1.1.1994 ihre bewaffnete Rebellion für „Land und Freiheit“ und gegen den mexikanischen Staat, der für sie nur Hunger, Unterdrückung und Tod zu bieten hatte.

>   mehr lesen...




Karlsruhe Blog

Wissen & Buch // Artikel vom 14.08.2017

Aktuelle Themen rund um den hiesigen Hochschul- und Innovationsstandort werden seit Herbst 2016 auf dem „Karlsruhe Blog“ verhandelt.

>   mehr lesen...




Baden-Badener Sommerdialoge 2017

Wissen & Buch // Artikel vom 02.08.2017

„Ist unsere Demokratie gefährdet?“

>   mehr lesen...




Sex als Arbeit?

Wissen & Buch // Artikel vom 27.07.2017

Tabu und Stigma, aber auch Sensationslust prägen das Thema Sexarbeit.

>   mehr lesen...




Keine Konferenz

Wissen & Buch // Artikel vom 16.07.2017

Willkommen in der Expertokratie!

>   mehr lesen...


Bühnenwortspektakel

Wissen & Buch // Artikel vom 09.07.2017

Mannheim, Freiburg, Stuttgart – Poetry Slam hat in ganz Ba-Wü eine Heimat.

>   mehr lesen...