Die besten Bücher rund um den Karlsruher SC

Wissen & Buch // Artikel vom 19.11.2019

Wildparkstadion

Der Karlsruher SC ist für die Menschen in Baden ein Stück Heimat.

Auch wenn es momentan „nur" für einen Mittelfeldplatz in der 2. Bundesliga reicht, blickt der Klub auf eine lange und ereignisreiche Tradition zurück. Als Deutscher Meister von 1909 und Pokalsieger in den Jahren 1955 sowie 1956 darf sich der KSC sogar mit bedeutenden Trophäen schmücken. Der Historie entsprechend gibt es viel zu erzählen rund um den Verein und seine Abenteuer in Deutschland und Europa. Viele Autoren erledigen dies auf besonders fesselnde Art und Weise in ihren Büchern, die wir hier vorstellen.

Die Mannschaft aus dem Wildparkstadion – Karlsruher SC

Am 17.7.1955 wurde der Spielbetrieb im Wildparkstadion zu Karlsruhe erstmals aufgenommen. Seitdem erlebte das Stadion seine Höhen und Tiefen, die Gunter Metz, Emanuel Günter und Rudolf Wimmer in ihrem Werk „Die Mannschaft aus dem Wildparkstadion – Karlsruher SC“ nacherzählen. Das Buch beginnt bei den Vorgängervereinen des KSC, die für die großen Erfolge in der Klubgeschichte verantwortlich sind, insbesondere der FC Phönix. Im 2014 erschienenen Buch werden also über 100 Jahre Geschichte wiedergegeben, was allerdings auf angenehme Art und Weise in nur 88 Seiten geschieht. Neben Erzählungen rund um den Klub kommt auch die Statistik nicht zu kurz: Von Rekordspielern bis zur ewigen Bundesligatabelle, über Fanhymnen und Zuschauerzahlen ist es das ultimativ komprimierte Werk rund um den KSC. Die Mannschaft aus dem Wildparkstadion – Karlsruher SC eignet sich deshalb für alle großen Fans des Vereins und all diejenigen, die es beim nächsten Aufstieg noch werden. Denn dieser kommt, wenn wir auf die Historie blicken, mit Sicherheit früher oder später. In den Sportwetten von Betway liegt die Quote auf einer Karlsruher Meisterschaft in der Zweiten Bundesliga aktuell zwar nur bei 67,00 (Stand 18.11.), doch noch folgt ja die komplette Rückrunde.

111 Gründe, den Karlsruher SC zu lieben

Wenn ein Buch in dieser Auflistung nicht fehlen darf, dann sicherlich „111 Gründe, den Karlsruher SC zu lieben“. Das Werk von INKA-Autorin Sandra Walzer erschien bereits im März 2015, ist aber nach wie vor aktuell. Statt eine Statistik nach der anderen aufzuzählen, wird es hier deutlich unterhaltsamer: Neben dem sportlichen Aspekt gibt es schließlich noch deutlich mehr Gründe, ins Wildparkstadion zu gehen und den KSC anzufeuern. Die Geschichten reichen vom Trainer für eine Woche über jenen für zwölf Jahre bis hin zur großen Story rund um falsch gezählte ausländische Spieler und damit verbundene Punktverluste. Und natürlich dürfen auch die größten Namen nicht fehlen: Man bedenke nur Jay-Jay Okocha. „111 Gründe, den Karlsruher SC zu lieben“ eignet sich besonders jetzt vor Weihnachten perfekt als Geschenk und ist z.B. bei Amazon mit fünf Sternen bewertet. Unterhaltsame Stunden unter dem Christbaum sind garantiert!

Herzenssache KSC

Frank Göhring ist ohne Zweifel einer der besten Autoren, wenn es um Fußballgeschichten geht. Sein erstes Buch „In guten wie in schlechten Tagen“ wurde von der Sport Bild zum besten KSC-Buch ausgezeichnet. Das 2006er Werk Herzenssache knüpft nahtlos an diese Qualität an und beginnt statt im Uefa-Cup-Halbfinale in den schweren Tagen des Vereins. In der Regionalliga Süd, damals immerhin noch die Drittklassigkeit, trifft der Karlsruher SC statt Bayern München und Schalke 04 jetzt auf einmal auf den SV Elversberg und SC Pfullendorf. Immerhin: Wie die Tabelle bei „Kicker“ zeigt, reichte es am Ende für den Aufstieg zurück in die Zweite Liga und damit bessere Zeiten rund um den Wildpark. Das Buch von Frank Göhring ist vor allem deshalb so emotional, weil man dem Autor anmerkt, wie viel ihm der Karlsruher SC bedeutet. Das ständige Auf und Ab ist eine Angelegenheit, mit der sich jeder Fußballfan identifizieren kann, sodass es bei Weitem nicht nur ein Werk für KSC-Fans darstellt. Auch alle Menschen in Nürnberg, Bochum und Co. dürften hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen.

Wie geht es weiter im Wildpark?

Nun liegt es am Karlsruher SC selbst, neue Geschichte(n) zu schreiben, die anschließend in Wort und Schrift verewigt werden können. Nach der Rückkehr in die 2. Bundesliga zur Saison 2019/20 läuft es bislang sehr ordentlich. Vor allem die Veranstaltungen in der Heimat verliefen bislang erfolgreich sowie unterhaltsam. Wenn einige der vielen Unentschieden der letzten Matches in den kommenden Wochen und Monaten noch in Siege umgewandelt werden können, steht einer Platzierung in der oberen Tabellenhälfte kaum etwas im Weg. Die Fans rund um das Wildparkstadion dürften sich darüber mehr als freuen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL



Wissen & Buch // Tagestipp vom 15.12.2019

Es ist kein Geheimnis, dass am KIT Männerüberschuss herrscht.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 13.12.2019

Er ist wieder lauter geworden.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 12.12.2019

Es wissenschaftet sehr.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 09.12.2019

Jörg Uwe Albig nimmt sich seinen „Zornfried“ vor.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 02.12.2019

Poker-, Roulette- und „Black Jack“-Spielen macht einfach Spaß, doch wenn die ganz großen Gewinne locken, kann sich so mancher Spieler nicht zurückhalten.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 02.12.2019

Eben lobte die „SZ“ ihr für den „Österreichischen Buchpreis“ nominiertes 2018er Debüt „Dunkelgrün fast schwarz“ noch im besten Sinne als „Toxisch“.